1. come-on.de
  2. Kreis und Region

Randalierer geht auf Bankmitarbeiter und Polizisten los - drei Verletzte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Er schlug einen Bankmitarbeiter und einen Polizisten - und bedrohte Passanten mit einem Hammer. Letztlich wurde der aggressive Randalierer in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.

Iserlohn - Ein 60-jähriger Iserlohner betrat am Montagnachmittag gegen 13.30 Uhr die Filiale einer Bank am Schillerplatz in Iserlohn und ging unmittelbar verbal aggressiv eine Mitarbeiterin an - da angeblich andauernd Geld von seinem Konto abgebucht werde. Der Mann ließ sich von der Angestellten nicht beruhigen, schlug gegen eine Plexiglaswand und bedrohte und beleidigte die Mitarbeiterin, wie die Polizei berichtet.

Ein weiterer Angestellter der Bank kam demnach zu Hilfe und stellte sich zwischen seine Kollegin und den 60-jährigen. Auch er wurde daraufhin beleidigt. Zudem schlug ihm der 60-Jährige mit einer Dokumentenmappe gegen den Kopf. Der Mann verließ anschließend die Bank zunächst in unbekannte Richtung.

Iserlohn: Randalierer bedroht Passanten mit Hammer

Doch damit nicht genug: Rund zehn Minuten später fiel der Mann erneut auf, wie es aus dem Bericht der Polizei weiter hervorgeht. Mit einem Hammer in der Hand bedrohte er vorbeigehende Passanten sowie einen Mitarbeiter eines Geschäfts im unteren Bereich der Wermingser Straße. Die alarmierten Polizisten trafen den Mann an.

Es gelang ihnen, dem 60-Jährigen zunächst den Hammer abzunehmen, den er im Beinbereich trug. Dann forderten sie den Mann auf, sich auszuweisen. Dieser Aufforderung kam er aber nicht nach.

Iserlohn: Randalierer schlägt Polizisten mit Faust gegen den Kopf

Stattdessen beleidigte und bedrohte er die Polizisten. „Als einer der Beamten nach einem Ausweisdokument griff, das der Randalierer in der Hand hielt, schlug dieser ihm unvermittelt mit der Faust gegen den Kopf“, schildert die Polizei das weitere Geschehen.

Anschließend griff der 60-Jährige demnach einen nahegelegenen Stehtisch. Bevor er diesen aber gegen die Polizisten einsetzten konnte, gelang es diesen den Mann zu Boden zu bringen und ihn gegen dessen massiven Widerstand zu fesseln.

60-jähriger Randalierer in psychiatrischer Klinik untergebracht

Er wurde anschließend zur Wache gebracht. Im Zuge des Einsatzes ergaben sich Hinweise auf eine psychische Erkrankung. Der 60-jährige wurde deshalb durch einen Arzt und das Ordnungsamt der Stadt Iserlohn in einer geschlossenen psychiatrischen Klinik untergebracht.

Die weitere Bilanz ist wenig erfreulich: Eine Polizistin und ein Polizist sowie der Angestellte der Bank wurden im Zuge der Auseinandersetzungen leicht verletzt. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Bedrohung, Beleidigung, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Ein junger Mann missbrauchte am Montagabend ein Skateboard, um damit in einem Rewe-Markt zu randalieren.

Auch interessant

Kommentare