Gefährliche Körperverletzung

Wegen telefonischer Beleidigung? Junge Täter prügeln Mann (27) in seiner Wohnung krankenhausreif

Gewalttat in Iserlohn: Zwei junge Männer haben einen 27-Jährigen ins Krankenhaus geprügelt. Dem Angriff soll eine telefonische Beleidigung vorausgegangen sein.
+
Gewalttat in Iserlohn: Zwei junge Männer haben einen 27-Jährigen ins Krankenhaus geprügelt. Dem Angriff soll eine telefonische Beleidigung vorausgegangen sein.

Sie verschafften sich gewaltsam Zutritt zur Wohnung eines 27-Jährigen. Dann schlugen die beiden jungen Täter so massiv auf den Mann ein, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste.

  • Zwei Männer haben einen 27-Jährigen in Iserlohn krankenhausreif geschlagen.
  • Die Gewalttat passierte in der Wohnung des Opfers.
  • Es soll eine telefonische Beleidigung vorausgegangen sein.

Iserlohn - Die 20 und 22 Jahre alten Männer verschafften sich am Montagabend gegen 19.15 Uhr laut Polizei gewaltsam Zutritt zu der Wohnung eines 27-Jährigen am Konrad-Adenauer-Ring in Iserlohn.

In der Wohnung schlugen sie dann auf den Wohnungsinhaber so massiv ein, dass dieser im Anschluss mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. "Vorausgegangen sei eine telefonische Beleidigung", heißt es seitens der Polizei weiter. Die Beamten nahmen ihre Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung auf. -eB

Auch eine furchtbare Tat: 15 bis 20 Personen prügelten einen Jugendlichen (16) ins Krankenhaus.

In Menden rastete kürzlich ein Mann am Steuer aus: Erst drängelte er, dann bespuckte er eine andere Autofahrerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare