Frau ins Krankenhaus gebracht

Reizgas-Angriff auf Angestellte im MK-Möbelmarkt - jugendliches Trio flüchtet

Beim Iserlohner Möbel-Discounter Poco wurde eine Angestellte von drei Jugendlichen mit Reizgas angegriffen (Symbolbild).
+
Beim Iserlohner Möbel-Discounter Poco wurde eine Angestellte von drei Jugendlichen mit Reizgas angegriffen (Symbolbild).

[Update] Im Einrichtungsmarkt Poco in Iserlohn ist eine Angestellte von Jugendlichen mit Reizgas angegriffen worden. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht, die jugendlichen Täter flüchteten.

  • Vorfall beim Möbeldiscounter Poco in Iserlohn: Jugendliche griffen eine Angestellte an.
  • Nach einem Streit setzten sie Reizgas an und flüchteten dann in Richtung Innenstadt.
  • Die Polizei hofft auf Hinweise auf ein Mädchen und zwei Jungen.

Update, 9. September, 8.45 Uhr: Die Polizei hat am Mittwochmorgen weitere Details zu dem Reizgas-Angriff in Iserlohn mitgeteilt. Demnach hätten drei junge Leute gegen 16.45 Uhr den Poco am Karnacksweg betreten. "Da einer der Jungs einen Rucksack bei sich trug, sollte dieser beim Betreten des Geschäftes eingeschlossen werden", teilte die Polizei mit. Dann sei es zu einem Streitgespräch zwischen den Jugendlichen und einer 34-jährigen Angestellten gekommen. 

Als die Jugendlichen in der Möbelabteilung dann auf Grund ihrer Lautstärke des Geschäftes verwiesen werden sollten, sei die Situation eskaliert. "Beim Ansprechen zog einer der beiden Jungs Reizgas aus der Tasche und sprühte es der Angestellten unvermittelt direkt ins Gesicht", so die Polizei weiter. Dann seien die Jugendlichen geflohen. 

Personenbeschreibung der Polizei: Zwei Jungs, ein Mädchen, circa 17 bis 18 Jahre alt, sprachen deutsch. Einer der Beschuldigten trug eine schwarze Kappe und ein weinrotes T-Shirt. Das Mädchen hat blonde Haare mit blau/grünen Spitzen. Der andere Junge trug einen Rucksack. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Iserlohn entgegen.

Reizgas-Angriff bei Poco in Iserlohn: Die Erstmeldung am Dienstag

Iserlohn - Einsatz für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst am Dienstagnachmittag (8. September) im Poco Einrichtungsmarkt am Karnacksweg in der Iserlohner Innenstadt!

Drei unbekannte Jugendliche - ein Mädchen und zwei Jungen - sollen dort nach einer Auseinandersetzung mit einer Angestellten Reizgas in deren Richtung versprüht und die Frau verletzt haben. Sie alle waren offenbar 17 bis 18 Jahre jung.

Reizgas-Angriff bei Poco in Iserlohn: Täter-Trio läuft davon

Um 16.45 Uhr ging der entsprechende Alarm über den Streit in dem Möbelladen bei den Einsatzkräften ein.

Die Frau wurde in einem Rettungswagen erstversorgt und dann in ein Iserlohner Krankenhaus gefahren, wie ein Sprecher der Polizei auf Anfrage unserer Redaktion erläuterte.

Reizgas-Angriff bei Poco in Iserlohn: Wer hat Jugendliche gesehen?

Das Mädchen - blond mit grünen Strähnchen im Haar - sowie zwei schwarz gekleidete Jungen in Jogginghosen mit Rucksack flüchteten direkt nach dem Reizgas-Angriff aus dem Möbeldiscounter in Richtung Iserlohner Innenstadt.

Der entsprechende Bereich des Marktes wurde abgesperrt, um nicht weitere Kunden oder Angestellte dem Reizgas auszusetzen. Der Poco-Markt wurde nicht evakuiert und hatte schon eine halbe Stunde später nach umfangreichen Lüftungsmaßnahmen wieder regulär geöffnet.

Zeugen, die das jugendliche Trio auf seiner Flucht beobachtet haben und Angaben zu den Personen machen können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizei in Iserlohn in Verbindung zu setzen (02371-91990).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare