Einsatz an Vatertag

"Volksfeststimmung" und Prügelei: Polizei beendet Streit und Fußballspiel im MK

Symbolbild
+
Symbolbild

"Fußball und Volksfeststimmung" - so betitelt die Polizei das Geschehen, das sie am Donnerstagabend auf einem Sportplatz im Märkischen Kreis vorfand.

Iserlohn - Laut Polizei haben sich an Vatertag etwa 50 Personen am Sportplatz In der Läger in Iserlohn getroffen. Mehrere Personen seien am Abend in einen "handfesten Streit" geraten. Die Polizei rückte an. "Vor Ort herrschte Volksfeststimmung", heißt es im Polizeibericht. Die Anwesenden hätten gefeiert oder gekickt. 

Bei dem Streit sei ein 21-Jähriger verletzt worden. Ein Rettungswagen brachte den jungen Mann ins Krankenhaus, das er laut Polizei nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. "Die Polizei ermittelt gegen acht Tatverdächtige zwischen 17 und 27 wegen gefährlicher Körperverletzung", so die Polizei. 

Ansammlung trotz Corona-Regeln: Ordnungsamt greift durch

Neben der Streitigkeit wurden aber auch die missachteten Corona-Schutzmaßnahmen nicht außer Acht gelassen. Nach Angaben der Polizei wurde das Ordnungsamt hinzugerufen. Insgesamt seien 14 Ordnungswidrigkeiten-Anzeiger wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung geschrieben worden. 

Auch in Hagen hatte die Polizei an Vatertag einen Einsatz: Zwei betrunkene Männer randalierten in einem Taxi und verletzten mehrere Personen - unter anderem Polizisten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare