Haus unbewohnbar

Wohnungsbrand im MK: Feuerwehr durchsucht Haus nach Bewohnern

Das Haus in Iserlohn ist nach dem Brand einer Wohnung unbewohnbar.
+
Das Haus in Iserlohn ist nach dem Brand einer Wohnung unbewohnbar.

[Update] In Iserlohn kam es am Samstagmittag zu einem Wohnungsbrand im vollen Ausmaß. Die Rauchentwicklung war enorm.

Iserlohn - An der Zollernstraße in Iserlohn ist es zu einem massiven Wohnungsbrand gekommen. Die Rauchentwicklung war so stark, dass den Anwohnern dringend geraten wurde, Türen und Fenster zu schließen.

Um 13.28 Uhr wurde der Brand der Feuerwehr in Iserlohn gemeldet. Die Einsatzkräfte bekamen den Wohnungsbrand gegen 14.20 Uhr wieder unter Kontrolle, sind jedoch weiterhin noch mit der Belüftung und Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Wohnungsbrand in Iserlohn: 40 Einsatzkräfte vor Ort

Wohnungsbrand in Iserlohn: 40 Einsatzkräfte vor Ort

Feuer in Iserlohn: Mann erleidet Rauchvergiftung

Nach Informationen der Polizei ist bislang noch unklar, wie es zu dem Feuer in der Wohnung im ersten Obergeschoss kommen konnte. 

Nach bisherigem Stand sei ein Mann leicht verletzt worden und wegen Verdachts auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens könne noch nicht genau beziffert werden.

Bislang ist unklar, wie es zu dem Feuer in Iserlohn kommen konnte.

Wohnung im Vollbrand: Feuerwehr sucht nach Bewohnern

Zunächst sei unklar gewesen, wo sich die Anwohner aufhielten, heißt es von Feuerwehr und Polizei. Deswegen musste das Haus von mehreren Trupps der Feuerwehr unter Atemschutz durchsucht werden. 

Die Barbarossastraße, die Zollernstraße und die Hansaallee wurden für die Löscharbeiten in Iserlohn gesperrt. Die Einsatzkräfte sind vor Ort. Auch das Ordnungsamt der Stadt wurde hinzugezogen und kümmert sich um die Anwohner. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar, sodass neue Unterkünfte gesucht werden müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare