Wüste Schlägerei in Iserlohn

Versuchte Tötung mit Schere und Schlagring im MK - Mordkommission ermittelt

Ein Schlagring
+
Versuchte Tötung mit Schere und Schlagring in Iserlohn (MK). Die Mordkommission ermittelt. 

Nach einer Schlägerei mit Schlagring, Schere und Elektroschocker in Iserlohn ermittelt die Mordkommission wegen versuchter Tötung. Zwei Männer wurden verletzt.

Iserlohn - Nach einer wilden Schlägerei in Iserlohn (Märkischer Kreis), bei der Schlagring, Schere und Elektroschocker zum Einsatz kamen, ermittelt die Mordkommission der Polizei Hagen wegen versuchter Tötung.

StadtIserlohn
KreisMärkischer Kreis
Einwohnerca. 92.200

Am Freitag (28. Mai) gegen 20.55 Uhr kam es laut gemeinsamer Erklärung der Staatsanwaltschaft Hagen, der Mordkommission Hagen und der Kreispolizeibehörde MK am Fontaneweg im Stadtteil Letmathe von Iserlohn zu einer Schlägerei zwischen einem 19-Jährigen aus Nachrodt-Wiblingwerde und einem 23-Jährigen sowie dessen 22-jähriger Begleiterin, beide aus Hagen.

Iserlohn/MK: Versuchte Tötung mit Schere und Schlagring - Mordkommission ermittelt

Im Verlauf der Schlägerei wurden ein verbotener Schlagring, ein verbotener Elektroschocker und eine Schere eingesetzt. Zeugen alarmierten die Polizei, die einen verletzten Tatverdächtigen fand. Das Pärchen entfernte sich mit seinem Auto. Hagener Polizisten entdeckten die beiden in Hagen-Hohenlimburg. Bei dem Versuch, zu flüchten, beschädigte der 23-jährige Fahrer einen parkenden Wagen. Die 22-jährige Begleiterin floh zu Fuß. Beide konnten jedoch kurz darauf festgenommen werden.

Die männlichen Tatverdächtigen wurden in Krankenhäuser gebracht. Eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen wurde eingesetzt. Alle drei Tatverdächtigen wurden später entlassen. Die Ermittlungen, auch zum Motiv, dauern an.

Am selbem Abend wurden bei einem Angriff mit Holzlatten in Iserlohn zwei Männer verletzt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare