Turbulentes Wochenende in Iserlohn

Falschgeld, Feuer, Faustschläge - und Diebesgut im Wert von 6,41 Euro

Mit mehreren falschen Fünf-Euro-Scheinen - sogenannter "Movie Money" - wollte ein Hemeraner in Iserlohn bezahlen. Dabei flog er auf (Symbolbild).
+
Mit mehreren falschen Fünf-Euro-Scheinen - sogenannter "Movie Money" - wollte ein Hemeraner in Iserlohn bezahlen. Dabei flog er auf (Symbolbild).

Iserlohn - Zahlreiche Vorfälle haben die Beamten der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis in Iserlohn am Wochenende auf Trab gehalten. Hier ein Auszug der Einsätze.

Schauplatz Iserlohn: Mit Falschgeld aufgeflogen

Ein 33-jähriger Mann aus Hemer wollte nach Polizeiangaben am Freitagmittag (24. Juli) in einem Supermarkt am Hademareplatz mit Spielgeld bezahlen. "Er legte der Kassiererin mehrere Fünf-Euro-Scheine 'Movie Money' vor. Der Markt holte die Polizei und erstattete Anzeige. Der 33-Jährige behauptete, er habe die Scheine als Rückgeld einige Tage zuvor bekommen. Die Polizei stellte die Blüten sicher", hieß es.

Schauplatz Iserlohn: Feuerwehr im Einsatz

Ein Wasserkocher aus Kunststoff stand am Samstagabend auf einer eingeschalteten Herdplatte, schmolz unter starker Rauchentwicklung und sorgte so für einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei an der Walter-Jost-Straße. "Die 15-jährige Enkelin der Wohnungsbesitzerin hörte den Rauchmelder und entdeckte die Ursache. Gemeinsam mit ihrer Großmutter verließ sie das Haus. Die 15-Jährige atmete Gase ein und wurde deshalb vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr lüftete die Wohnung. Ein Gebäudeschaden ist nicht entstanden", teilte die Polizei mit.

Schauplatz Iserlohn: Schwangere Frau getreten

Weil sie sich in einen Streit bei einem "Trinkspiel" eingemischt habe, wurde eine schwangere 25-Jährige am Freitag auf dem Fritz-Kühn-Platz  Opfer eines hinterhältigen Trittes. "Die junge Frau saß mit Bekannten am Bachlauf und sah einer Gruppe zu, die 'Flunky Ball' spielte. Als die Spieler über eine Regel stritten, rief die 25-Jährige 'aus Spaß' dazwischen. Darauf wurde eine der Spielerinnen sauer und beschimpfte die 25-Jährige. Als sich die Beschimpfte wegdrehte, bekam sie von hinten einen Tritt in die Seite. Sie erstattete Anzeige gegen die Unbekannte", hieß es von der Polizei.

Die Gesuchte wird so beschrieben:

  • ca. 1,60 bis 1,65 Meter groß
  • zwischen 20 und 30 Jahre alt
  • lange, braune Haare
  • lange, schwarz-grün karierte Hose
  • schwarzer Pullover mit Aufschrift
  • schwarze Schuhe der Marke "Vans"

Schauplatz Iserlohn: Frau mit Faust ins Gesicht geschlagen

"Ein 39-jähriger verprügelte am Sonntag am Grünen Weg ein Paar", teilte die Polizei zu Vorkommnissen in einem Kiosk mit. Die 50-jährige Frau und ihr 58-jähriger Freund hätten sich dort aufgehalten, als der 39-jährige Bekannte hinzugekommen sei. Die Ermittler weiter: "Sofort entflammte ein Streit mit diversen Beleidigungen. Mehrmals stieß der 39-Jährige dem anderen Mann den Finger gegen die Brust. Als die Frau dazwischen ging und ihn wegzog, holte der 50-Jährige aus, verpasste ihr mit einem kräftigen Faustschlag eine blutende Gesichtsverletzung und verließ den Laden."

Schauplatz Iserlohn: Ladendieb erst mit Handfesseln gebändigt

Ein 20-jähriger Mann wurde am Samstag gegen 19.15 Uhr in einem Supermarkt am Theodor-Heuss-Ring beim Stehlen von Tabak und Blättchen beobachtet. "Als ihn ein Mitarbeiter ansprach, flüchtete der mutmaßliche Ladendieb. Zwei Mitarbeiter und ein Angestellter eines anderen Ladens versuchten, ihn festzuhalten. Der Mann schlug um sich und haute dabei einen der Verfolger um. Die eintreffende Polizei konnte den 20-Jährigen schließlich festhalten und ihm Handfesseln anlegen. Der Wert der Ware: 6,41 Euro. Die Polizei ermittelt wegen eines räuberischen Diebstahls". - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare