Einsatz in Iserlohn

Dachstuhl brennt: Fünfköpfige Familie kann ihr Haus vorläufig nicht bewohnen

Dachstuhl brennt in Iserlohn.
+
Dachstuhl brennt in Iserlohn.

Das Haus unbewohnbar, der Schaden sechsstellig: Ein Dachstuhlbrand hat am frühen Mittwochmorgen die Feuerwehr in Iserlohn beschäftigt.

Iserlohn - Ein Wohnhaus in Iserlohn ist nach einem nächtlichen Dachstuhlbrand unbewohnbar. Verletzt wurde niemand, doch der Sachschaden wird auf „sechsstellig“ beziffert. Um 4.00 Uhr wurde die Feuerwehr in die Straße „Stünenburg“ alarmiert, es wurde starke Rauchentwicklung in einer Wohnung gemeldet.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte schlugen bereits Flammen aus dem Dach des Gebäudes, daher wurde um 4.18 Uhr auf „F2 - Dachstuhlbrand“ hochalarmiert. Für weitere Einheiten der Iserlohner Wehr war die Nacht damit beendet. „Gegen 5.00 Uhr war das Feuer unter Kontrolle“, berichtet der Leiter der Iserlohner Feuerwehr. Doch „Feuer aus“ konnte erst um 6.30 Uhr gemeldet werden, nachdem der Dachstuhl sorgfältig auf etwaige Glutnester kontrolliert worden war.

Das Heim des Dreigenerationenhaushaltes ist nun unbewohnbar, trotz des schnellen und erfolgreichen Brandbekämpfung ist es zu massiven Schäden am Gebäude gekommen. Die Polizei schätzt den Sachschaden vorläufig auf „sechsstellig“, sagte Polizeipressesprecher Dietmar Boronowski. Die Ursache des Brandes muss noch durch die Kriminalpolizei ermittelt werden, allerdings geht man zum jetzigen Zeitpunkt von einem Kaminbrand aus, der auf den Dachstuhl übergeschlagen ist.

Der fünfköpfigen Familie ist glücklicherweise nichts passiert, sie konnte das brennende Haus rechtzeitig verlassen. Eine Bewohnerin des Hauses hatte selbst die 112 gewählt. Nachbarn kümmern sich nun um die Betroffenen im Alter zwischen 3 und 73 Jahren. Der Einsatz beschäftigte zahlreiche Kräfte der Iserlohner Feuerwehr. Neben der Berufsfeuerwehr waren die Löschgruppen Untergrüne, Obergrüne und Lössel mit insgesamt 40 Einsatzkräften vor Ort.

Weitere 16 der Einheiten Letmathe, Bremke und Iserlohner Heide besetzten in der Zwischenzeit die Wache an der Dortmunder Straße und stellten den Grundschutz sicher. Eine Brandsicherheitswache behält die Einsatzstelle im Auge und kann sofort eingreifen, wenn doch nochmal etwas aufflammt - eine Gefahr, die besonders bei Dachstuhlbränden sehr real ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare