In Iserlohn

Randale im Linienbus im MK: Belästigung, Tritte und üble Beleidigungen

Bus MVG s
+
Randale im Linienbus in Iserlohn: Belästigung, Tritte und üble Beleidigungen.

Ein Mann wurde an einer Bus-Haltestelle in Iserlohn gewalttätig - und zwar direkt vor der Polizeiwache. Als Polizisten herauskamen, wurde er ausfällig.

Iserlohn - Nach einem Streit randalierte ein 52-jähriger Hemeraner am Freitagabend (10. September) auf der Polizeiwache in Iserlohn. Das hat Konsequenzen für ihn.

StadtIserlohn
Kreis Märkischer Kreis
Einwohnerca. 91.200

Gegen 18.50 Uhr wurden Polizeibeamte durch laute Schreie und Hupen auf einen Streit in bzw. vor einem Linienbus aufmerksam, der vor der Wache an der Haltestelle stoppte.

Iserlohn/MK: Randale im Linienbus

Ein Betrunkener hatte sich im Bus mit einer Familie gestritten. Als alle an der Polizeiwache ausstiegen, verpasste der 52-Jährige dem 44-jährigen Familienvater einen Tritt gegen das Schienbein, worauf der den Angreifer zu Boden stieß. In diesem Moment kamen bereits die Polizeibeamten dazu.

Eine junge Frau, die ebenfalls in dem Bus saß, erstattete Anzeige, weil sie von dem 52-jährigen sexuell belästigt wurde. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wollten ihn die Polizisten ins Gewahrsam bringen.

Mann aus Hemer beleidigt Polizisten

Dagegen wehrte er sich massiv und beleidigte die Beamten als „Blödmannsgehilfen, Wichser, Scheiß Stasi, Bullensau, ihr könnt mich am Arsch lecken.“ Die Polizisten schrieben Anzeigen wegen sexueller Belästigung, Bedrohung, Beleidigung, einfacher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Schmerzlicher Verlust: Auf offener Straße ging im Märkischen Kreis ein mehrere Jahrzehnte alter Oldtimer in Flammen auf. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare