Einsatz am Samstagmorgen

Brand bei Firma im MK: Feuerwehr sieht starke Rauchentwicklung schon auf der Anfahrt

Brand in einem Betrieb in Iserlohn-Sümmern am Samstagmorgen.
+
Brand in einem Betrieb in Iserlohn-Sümmern am Samstagmorgen.

In einem Betrieb im Märkischen Kreis hat es am Samstagmorgen, 24. Juli, gebrannt. Die Feuerwehr sah die starke Rauchentwicklung schon bei der Anfahrt.

Iserlohn - Die Feuerwehr Iserlohn war am frühen Samstagmorgen bei einem Brand in einem Betrieb in Iserlohn-Sümmern im Einsatz. Bereits auf der Anfahrt in das Gewerbegebiet Rombrock konnte eine starke Rauchentwicklung ausgemacht werden, berichtete die Feuerwehr im Anschluss.

In einer Metallhärterei an der Straße Heckenkamp hatte sich demnach ein Ölhärtebecken entzündet. Den Einsatzkräften gelang es, mit einem C-Rohr und einem Schaummittelrohr das Feuer schnell unter Kontrolle zu bringen. Der Betrieb wurde mit einem Hochleistungslüfter entraucht, heißt es weiter. Um ein erneutes Entzünden des Beckens auszuschließen, wurde stetig die Temperatur kontrolliert.

Die Kräfte der Feuerwehr hatten den Brand in einer Firma in Iserlohn schnell unter Kontrolle.

Brand in Betrieb in Iserlohn: Feuerwehr im Einsatz

Die Löschgruppen Sümmern und Leckingsen unterstützen die Berufsfeuerwehr Iserlohn. Insgesamt 33 Einsatzkräfte waren an der Einsatzstelle vor Ort. Die Feuerwache an der Dortmunder Straße wurde von den Löschgruppen Iserlohner Heide, Bremke und mit der Drehleiter aus Letmathe besetzt.

In letzter Minute verhinderten Feuerwehrleute am Dienstagabend das Übergreifen eines Großbrandes auf eine Wohnsiedlung in Hattingen. Ein Feld stand lichterloh in Flammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare