Drei Fälle in Iserlohn

Blutiger Angriff im MK - Mann bewusstlos gewürgt und ausgeraubt

Blutiger Angriff im MK - Mann bewusstlos gewürgt und ausgeraubt
+
Blutiger Angriff im MK - Mann bewusstlos gewürgt und ausgeraubt

Ruhiger Feiertag? Nicht in Iserlohn. Dort gab es an Fronleichnam mehrere Angriffe Unbekannter. Dabei floss Blut.

Iserlohn - Fronleichnam war kein ruhiger Feiertag für die Polizei im Märkischen Kreis. In Iserlohn gab es mehrere Angriffe Unbekannter. Dabei floss Blut.

Mann in Iserlohn bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt

Tatort Karlstraße, 4.20 Uhr: Als ein 35-jähriger Mann am frühen Donnerstagmorgen (11. Juni) gegen 4.20 Uhr eine Gaststätte an der Karlstraße in Iserlohn verließ, griffen ihn zwei Männer von hinten an. Einer der Männer würgte ihn. Das Opfer wurde bewusstlos und wachte nach Angaben der Polizei kurz darauf ohne Mobiltelefon und Zigaretten wieder auf, als sich ein vorbeikommender Taxifahrer um ihn kümmerte.

Ein anderer Zeuge beobachtete den Vorfall und sah, wie die Männer in einen schwarzen Audi A5 stiegen und davon fuhren. Das erheblich alkoholisierte Opfer lehnte Untersuchung und Behandlung durch den Rettungsdienst ab.

Nachrodter bekommt Faustschläge ins Gesicht

Tatort Stadtbahnhof, 16.30 Uhr: Gerade am Stadtbahnhof Iserlohn aus dem Bus der Linie 1 ausgestiegen, bekam ein 35-jähriger Mann aus Nachrodt am Donnerstag (11. Juni) kurz nach 16.30 Uhr unvermittelt Schläge. Ein ihm Unbekannter sei auf ihn zugekommen und habe ihm zwei Schläge ins Gesicht verpasst, heißt es in einer Mitteilung der Polizei MK.

Der Nachrodter fuhr zunächst zum Fritz-Kühn-Platz, um sich dort an der öffentlichen Toilette das blutige Gesicht zu waschen. Von dort rief er die Polizei. Der Unbekannte soll der Polizei zufolge etwa 25 Jahre alt, 1,80 Meter groß und dünn sein. Er trug ein rotes, langärmeliges Oberteil, Kappe und Drei-Tage-Bart.

Randalierer am Geschäft in Iserlohn

Tatort Friedrichstraße, 18 Uhr:  Eine Unbekannter randalierte am Donnerstag vor einem Geschäft an der Friedrichstraße in Iserlohn. Gegen 18 Uhr räumten der Ladeninhaber und sein Sohn Körbe aus dem Geschäft auf die Straße. Der Unbekannte griff einen Korb und warf ihn auf den direkt neben ihm stehenden Sohn. Der Korb verfehlte zwar sein Ziel, dafür bekam der Sohn den Ellenbogen des Angreifers ins Gesicht.

Bereits am Vortag hatte es Streit mit dem Unbekannten gegeben, weil der mehr Ware mitnehmen als er bezahlen wollte. Der Unbekannte ist laut Polizei-Mitteilung etwa 1,75 Meter groß und etwa 35 Jahre alt und hat kurze, schwarze und lockige Haare. Er trug dunkelblaue Kleidung mit Kapuze und eine Kappe.

Hinweise bitte an die Polizei unter der Telefonnummer 02371/9199-0.

Zu einem großen SEK-Einsatz kam es in Lüdenscheid. Neun Personen wurden festgenommen. Eine geschockte Frau, ein mutiger Mann - und ein gefesselter Einbrecher: Das waren die Hauptdarsteller einer action-reichen wie skurrilen Krimi-Episode in Hagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare