Zeugen gesucht

Rauchbomben und rote Ampeln: Auto-Kolonne aus den Niederlanden sorgt im MK für Ärger

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug
+
In Iserlohn hat eine Auto-Kolonne aus den Niederlanden für Ärger gesorgt. (Symbolfoto)

Eine Auto-Kolonne aus den Niederlanden hat in Iserlohn für Ärger gesorgt. Die Fahrer brachten andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr. Jetzt sucht die Polizei Zeugen.

Iserlohn - Gelbe Kennzeichen sind im Sauerland nichts Ungewöhnliches - vor allem nicht zur Urlaubszeit. Dass Gäste aus den Niederlanden sich hier aber in ihren Autos vollkommen unterirdisch benehmen, bedarf durchaus einer Nachricht. In Iserlohn sorgte eine Auto-Kolonne aus dem Nachbarland am Freitag für mächtig Ärger. Die Liste der Vergehen ist lang.

StadtIserlohn
Fläche125,5 km²
BundeslandNordrhein-Westfalen

Iserlohn: Auto-Kolonne aus den Niederlanden sorgt für Ärger - Liste der Vergehen ist lang

Wie die Polizei am Montag mitteilte, meldeten sich am Freitag gegen 16.25 Uhr die ersten Zeugen, die sich über das Verhalten mehrerer Autofahrer aus den Niederlanden in Iserlohn-Letmathe beschwerten. Die Kolonne fiel demnach durch ihre aggressive Fahrweise auf.

So hätten die Fahrer einer Frau im Kreisverkehr am Lennedamm die Vorfahrt genommen und sie so zu einer Notbremsung gezwungen. Das war aber längst nicht alles: Laut Polizei fuhren sie mit überhöhter Geschwindigkeit durch 30er-Zonen, hielten an Fußgängerüberwegen nicht an, obwohl dort Passanten die Straße überqueren wollten, überholten trotz Gegenverkehr und überfuhren mehrere rote Ampeln.

Iserlohn: Polizei stoppt Auto-Kolonne aus den Niederlanden

An der sogenannten Ellebrecht-Kreuzung in Iserlohn-Letmathe sei die Kolonne dann auf die B236 in Richtung Altena abgebogen. Ein Beifahrer soll dabei laut Zeugenaussagen eine Rauchbombe gezündet und aus einem Fenster gehalten haben.

Die Polizei stoppte den Tross schließlich auf der B236 in Nachrodt-Einsal und überprüfte die Fahrer. Zu den Ergebnissen oder Konsequenzen der Kontrolle machte die Polizei keine Angaben. Sie bittet dagegen Zeugen, die etwas zur aggressiven Fahrweise der Auto-Kolonne aus den Niederlanden sagen können, sich unter der Telefonnummer 02371/9199-0 zu melden.

Auch in einem anderen Fall aus Iserlohn hofft die Polizei auf Hinweise: Ein Unternehmer wurde tot in seiner Wohnung aufgefunden, überall waren Blutspuren. Die Ermittler haben jetzt ein Foto eines Tatverdächtigen veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare