Experten rücken nach Iserlohn aus

ABC-Einsatz im MK: Anwaltskanzlei erhält Brief mit verdächtigem Pulver

Feuerwehr, ABC-Alarm, Stapelstraße Rünthe
+
ABC-Einsatz in Iserlohn: Eine Anwaltskanzlei erhielt einen Brief mit verdächtigem Pulver (Symbolbild).

ABC-Einsatz im MK: In einer Anwaltskanzlei in Iserlohn öffnete eine Angestellte einen Brief, der weißes Pulver enthielt. Experten aus dem Ruhrgebiet rückten an.

Iserlohn - ABC-Einsatz am Freitag (9. Juli) in Iserlohn: Die Angestellte einer Rechtsanwaltskanzlei in der Overwegstraße öffnete am Vormittag einen Brief, in dem sich ein undefinierbares weißes Pulver befand.

Die Angestellten informierten umgehend die Feuerwehr und die Polizei. Die Hausbewohner und die Angestellten verließen das Haus. Die Polizei sperrte die Straße ab, die Feuerwehr benachrichtigte die ABC-Teams aus Dortmund und Essen.

Die Beprobung durch die Feuerwehr vor Ort ergab keinen Hinweis auf eine Gefährlichkeit des Stoffes. Personen wurden nicht verletzt. Die Polizei hat ihre Ermittlungen zum Urheber des Briefes aufgenommen.

Immer wieder tauchen Umschläge mit verdächtigem Inhalt auf, was langwierige Einsätze von ABC-Experten zur Folge hat. Vor allem im Nachbarkreis Unna schlugen Poststellen Alarm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare