Innovationspreis Sauerland für Wasserstofftank

Von links: Stefan Leppin (Warsteiner), Marcel Hustemeier (Warsteiner), Henning Zoz (Zoz), Holger Fischer (Kirchhoff) und Rainer Lock (Kirchhoff) reichten die besten Ideen ein.

ISERLOHN – Das Thema Energieeffizienz steht bei den Firmen in Südwestfalen ganz oben auf der Aktionsliste, was sich auch beim Ideenwettbewerb von „Sauerland Initiativ“ ausdrückt. Der mit 10 000 Euro dotierte „Innovationspreis Sauerland 2012“ ging an die Zoz GmbH (Wenden) für das Projekt „Wasserstoff-Speichertank H2Tank2Go“, der künftig Elektrofahrzeuge antreiben soll.

Zwei Anerkennungspreise ohne finanzielle Zuwendung erhielten die Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG sowie die Kirchhoff Automotive GmbH aus Attendorn/Iserlohn. Bei der Preisübergabe im Haus der Lobbe-Entsorgung in Iserlohn referierte vor rund 70 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft Ivo Grünhagen, Sprecher des Enervie-Vorstandes, zum Thema „Energieversorgung im Zeichen der Energiewende – Zeit für Innovationen?“. Grünhagen charakterisierte die Energiewende als Spannungsfeld mit anspruchsvollen Herausforderungen für die gesamte Branche. Folge des von der Bundesregierung eingeleiteten Umbaus der Energieversorgung sei ein tiefgreifender Strukturwandel, der nur durch innovative Konzepte zu realisieren sei.

Die hohe wirtschafts- und gesellschaftspolitische Bedeutung der Ausschreibungsthematik betonte Karin Schulze, Vorsitzende von „Sauerland Initiativ“, in ihrer Begrüßung. „Der Umbau unserer Energieversorgung, verstärkte Umweltschutzvorgaben, neue Mobilitäts- und Verkehrskonzepte, energiesparende Lichttechnik, zukunftsweisende Kommunikationstechnologien und neue Produktionsverfahren kennzeichnen die zu erwartenden Veränderungen unseres technologischen und wirtschaftlichen Umfeldes. Der verantwortungsbewusste Umgang mit den natürlichen Ressourcen, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit im Denken und Handeln seien elementare Kriterien für zukunftssichere Konzepte.“

Bei dem Auswahlkonzept war der von Prof. Dr. Zoz entwickelte Wasserstoff-Tank zwangsläufig fürs Siegertreppchen reserviert. Zoz ist Spezialist für Nanotechnologie. Die geringe Größe der Nanopartikel verleiht ihnen besondere Eigenschaften, die viele Produkte, zum Beispiel Computer, weiter revolutionieren.

Der „H2Tank2Go“ bietet gegenüber den herkömmlichen Gasdruck-Tanks zwei entscheidende Vorteile: bei vergleichbarer Größe bis zu doppelter Speicherkapazität und erheblich höhere Sicherheit. Verbunden mit dem Konzept der Zoz GmbH ist eine innovative Infrastrukturlösung, die statt der Betankung von Fahrzeugen den Einsatz und Austausch kleiner, kompakter Kartuschen vorsieht.

Für die einfache Handhabung werden die „H2Tank2Go“-Tankkartuschen bereits voll beladen mit Wasserstoff an den Kunden ausgeliefert, welcher diese über ein Schnellkupplungssystem an die Brennstoffzelle des Elektrofahrzeugs anschließen kann. Nach Verbrauch des Tankinhaltes können die leeren Kartuschen im Umlaufverfahren gegen volle Tanks ausgetauscht werden.

Zwei Anerkennungspreise gingen an Warsteiner und Kirchhoff. Als erste Brauereigruppe Deutschlands bekam Warsteiner die Zertifizierung für Energiemanagementsysteme. So wurde die Verlagerung der Transportlogistik von der Straße auf die Schiene durch den Bau eines eigenen Containerterminals und der Installation eines leistungsstarken Blockheizkraftwerkes ermöglicht.

Ebenso für preiswürdig befunden wurde ein von Kirchhoff Automotive entwickeltes Produktionssystem. Dieses optimiert die Kundenorientierung, die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Fachabteilungen und Werken, verschlankt Prozesse und sichert letztendlich die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens, so die Jury. Konsequent umgesetzt wurde das innovative Produktionssystem bei der Konzeptionierung einer neuen Fertigungslinie für den „Cross Car Beam“. Dieser Begriff steht für die Metallstruktur in der Front eines Fahrzeugs, in die Komponenten wie zum Beispiel die Lenkeinheit integriert sind. Ein Prozess-Schritt innerhalb der Fertigungslinie ist das „Remote-Laserschweißen“, das schnellere Taktzeiten ermöglicht und Rüstzeiten auf ein Minimum reduziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare