1. come-on.de
  2. Kreis und Region

Impfen für alle im MK: Tausende Termine frei - Impfzentrum vor dem Aus

Erstellt:

Von: Jan Schmitz

Kommentare

Ungeimpfte sind nach zweiwöchiger Pause ab Mittwoch im Impfzentrum Lüdenscheid wieder willkommen.
Ungeimpfte sind nach zweiwöchiger Pause ab Mittwoch im Impfzentrum Lüdenscheid wieder willkommen. © Cornelius Popovici

Impfen für alle überall: Das gibt es ab Samstag auch im Märkischen Kreis. Dann impfen die Impfzentren in Lüdenscheid und Iserlohn auch wieder Ungeimpfte. Tausende Termine sind frei. Derweil droht den Impfzentren das Aus.

Die durch das Land NRW vorgegebene Priorisierung bei den Erstimpfungen in Impfzentren hat offenbar die Nachfrage im Kreis gehemmt. Drei Tage nach Wiederbeginn der Terminvergabe waren erst 3.500 von möglichen 7.000 Impfterminen in Lüdenscheid und Iserlohn vergeben worden. Beim Kreis herrschte Unmut ob dieser Vorgabe. Hinter vorgehaltener Hand hieß es, es wäre besser gewesen die Termine für alle freizugeben.

Am Donnerstagnachmittag wurden die Gebete aus dem Kreishaus gehört. Das NRW-Gesundheitsministerium hob die Impfpriorisierung auf. Ab Samstag können tatsächlich alle einen Termin im Impfzentrum buchen – über die KVWL-Hotline 0800 116117 02 oder online über www.116117.de.

Die Zukunft der Impfzentren in Lüdenscheid und Iserlohn ist ungewiss. Nachdem NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann am Mittwoch erklärte, die Impfzentren Ende September schließen zu wollen, haben sich mehrere Kreise offen für eine Fortführung der kommunalen Zentren bis in den Herbst und Winter eingesetzt. Im Märkischen Kreis ist die Meinungsbildung noch nicht abgeschlossen. Als Alternative könnte das Gesundheitsamt zum Beispiel zu mobilen Impfteams zurückkehren, mit denen die Impfaktion zum Jahreswechsel begann.

Im Märkischen Kreis sind mittlerweile mehr als 353.000 Schutzimpfungen gegen das Coronavirus erfolgt. Davon wurden mehr als 225.000 Impfungen in den Impfstellen des Kreises in Lüdenscheid und Iserlohn sowie durch die mobilen Teams vorgenommen.
Die Schutzimpfungen gegen das Coronavirus kommen – abhängig von der vom Land NRW zugewiesenen Impfstoffmenge – gut voran, teilt der Märkische Kreis am Freitag mit.

Stand 25. Juni sind im Kreis mehr als 353.000 Impfungen gegen COVID-19 erfolgt, davon fast 215.000 Erstimpfungen (52,4 %). Knapp 148.000 Personen (36,1 %) sind vollständig geimpft. In diesen Zahlen sind die Impfungen in den Impfstellen des Märkischen Kreises in Lüdenscheid und Iserlohn, von den Hausärzten und mobilen Teams, Krankenhäusern sowie vom Betriebsarzt im Impfstandort Iserlohn berücksichtigt. Allein mehr als 225.000 Impfungen sind in den Impfstellen des Kreises in Lüdenscheid und Iserlohn durchgeführt worden – sowie durch die mobilen Teams und in den Krankenhäusern, die ebenfalls vom Leitungsteam des Impfzentrums Lüdenscheid koordiniert werden.

Elektronischer Impfpass: In Lüdenscheid werden seit Anfang dieser Woche elektronische Impfzertifikate ausgestellt – so früh, wie in keinem anderen Impfzentrum in Westfalen. Zusammen mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat das Leitungsteam um den ärztlichen Leiter Dr. Gregor Schmitz frühzeitig die technischen Voraussetzungen geschaffen, um QR-Codes zu erstellen. In diesen Codes sind neben den Daten der geimpften Person, das Impfdatum, der verwendete Impfstoff sowie der Hinweis, ob es sich um die Erst- oder Zweitimpfung handelt, hinterlegt. Mittels der CovPass-App oder Corona-WarnApp können die Codes eingelesen und somit die Impfung digital registriert werden.

Seit heute sind die Voraussetzungen auch in Iserlohn geschaffen, so dass jetzt alle Personen, die in den Impfzentren des Märkischen Kreises geimpft werden, auf Wunsch direkt vor Ort ein Ausdruck mit einem QR-Code ausgehändigt wird.
Bislang sind ca. 6.000 (Stand 25. Juni, 11 Uhr) dieser elektronischen Impfzertifikate ausgestellt worden. Dr. Gregor Schmitz zieht ein positives Zwischenfazit: „Das funktioniert technisch einwandfrei und unkompliziert. Nach Verbesserungen am System kann ein Zertifikat in ca. 15 Sekunden erstellt werden. Damit werden Warteschlangen bei der Abmeldung vermieden. Nach unseren positiven Erfahrungen mit dem System werden bis Ende Juni alle Impfzentren in Westfalen die digitalen Impfbescheinigungen ausstellen können.“

Personen, die bereits zweimal in den Impfzentren geimpft worden sind, bekommen die digitalen Impfzertifikate per Post zugesandt. Personen mit einer Erstimpfung erhalten das digitale Impfzertifikat in den nächsten Wochen ebenfalls per Post.

Die Terminvergabe für alle Impfzentren in NRW – und damit auch für Lüdenscheid und Iserlohn – wird für alle Impfwilligen freigegeben: Von Samstag (8 Uhr) an kann jede und jeder einen Termin buchen. Zuletzt war die Terminvergabe an bestimmte Alters- oder Berufsgruppen gebunden. Stand Freitag sind noch ca. 3.500 Termine bis einschließlich zum 4. Juli frei. Weitere Impftermine werden zur Buchung freigegeben, sobald eine neue Impfstoffzuteilung durch das Land NRW erfolgt.

Auch interessant

Kommentare