Das Auto überschlug sich

In die Böschung gerast: Drei Schwerverletzte nach illegalem Fahrzeugrennen

+
Das Auto blieb hochkant auf der rechten Seite liegen.

"Gib Gas" war wohl die Devise des Fahrers. Dadurch hat er allerdings sich und seine beiden Mitfahrer in große Gefahr und zum Schluss auch ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei vermutet eine Straftat dahinter.

Iserlohn - Nach bisherigen Ermittlungen kam es gestern Abend, gegen 22.20 Uhr, zu einem Alleinunfall, bei dem drei junge Männer zunächst augenscheinlich leicht verletzt wurden. Laut Aussagen von Anwohnern soll ein blauer VW Golf mehrere Male die Nordhauser Straße mit quietschenden Reifen befahren haben.

Gegen 22.20 Uhr kam der 18-jährige Fahrer wegen nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Straße ab, kollidierte mit der dortigen Böschung, drehte sich und blieb auf der rechten Fahrzeugseite liegen. Der Fahrer sowie seine beiden Mitfahrer (20 und 17 Jahre) wurden durch Ersthelfer gerettet.

Bei dem Unfall wurden die drei doch so schwer verletzt, dass sie in die umliegenden Krankenhäuser verbracht wurden und dort stationär behandelt wurden. Der Fahrer muss sich nun wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens verantworten. Der Golf wurde sichergestellt, der Führerschein des Fahrers wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an, so teilt die Polizei mit.

Illegales Autorennen

Um den Tatbestand eines illegalen Kraftfahrzeugrennens zu erfüllen, müssen nicht mal mehrere Autos unterwegs sein: Im Paragrafen 315d StGB ist festgehalten, dass auch Autofahrer, die "mit nicht angepasster Geschwindigkeit grob verkehrswidrig und rücksichtslos fahren, um eine höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen", ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen durchführen. -kik

Lesen Sie auch

Lebensgefahr auf der A1! Betrunkene liefern sich illegales Autorennen

Hetzjagd auf Fußgänger: Autofahrer wechselt plötzlich die Richtung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare