Temperaturen jenseits der 30 Grad

Jetzt doch: Unwetter-Warnung über Katastrophen-App NINA für Teile des MK

Märkischer Kreis - Bis weit in die Woche hinein klettern die Temperaturen auf mehr als 30 Grad Celsius. Das hat aber auch seine Schattenseiten: Ab sofort gilt eine Hitzewarnung des DWD. Jetzt warnt sogar Nina.

  • Der Deutsche Wetterdienst hat eine Hitzewarnung für den Märkischen Kreis herausgegeben. 
  • Die Temperaturen in Lüdenscheid, Iserlohn und Menden steigen über 30 Grad.
  • Die hohen Temperaturen sind aber auch eine Gefahr. 

Update Dienstag, 11. August, 15.38 Uhr: Die Katastrophen-Warn-App hat nun doch wegen einer Unwetter-Warnung für den Märkischen Kreis angeschlagen, allerdings ist diesmal nur der nördliche Kreis betroffen, also die Städte Iserlohn, Hemer und Menden. Die Warnung für den Südkreis wurde aufgehoben. 

Im Nordkreis dagegen gilt die Unwetterwarnung noch bis 16.15 Uhr. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen um 35 l/m² pro Stunde sowie Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) und kleinkörnigen Hagel.

Das führt zu folgenden möglichen Gefahren. Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich (Details: www.hochwasserzentralen.de). Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Der DWD warnt via Warn-App Nina: "Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!"

Update Dienstag 11. August, 15.03 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst warnt vor starkem Gewitter im Märkischen Kreis. Die Warnung gilt zunächst bis 15.30 Uhr, inzwischen bis 15.45 Uhr. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen um 25 l/m² pro Stunde.

Laut DWD können vereinzelt beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Gegen 14.30 Uhr hatte sogar die Warn-App NINA eine amtliche Unwetterwarnung für den Märkischen Kreis verbreitet. Warnstufe: Unwetter. Diese Warnung wurde kurz darauf aber wieder zurückgezogen. 

Update Dienstag, 11. August, 9.46 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst warnt - wie bereits am Montag via Nina-Warn-App verkündet - am heutigen Dienstag vor extremer Hitze im Märkischen Kreis. Eine leichte Abschwächung hat der DWD allerdings vorgenommen. Betroffen von der höchsten Warnstufe sind nur Gebiete unterhalb von 200 Metern Höhe. In Hochlagen oberhalb von 200 Metern gilt eine Warnung vor erhöhter, aber nicht extremer Wärmebelastung. 

Update Montag, 10. August, 12.40 Uhr: Am Mittag gegen 12.30 Uhr hat die Katastrophen-Warn-App Nina für den Märkischen Kreis Alarm angeschlagen. Anlass ist eine Warnung des Deutschen Wetterdienstes, die bei extremen Wetterereignissen auch über die Warn-App Nina ausgespielt wird. Ausgerufen ist die höchste Hitze-Warnstufe. Am Nachmittag sind auch im Märkischen Kreis Wärmegewitter möglich - dabei besteht grundsätzlich Unwetter-Gefahr

Märkischer Kreis: Warn-App Nina warnt vor extremer Hitze

Demnach warnt der Deutsche Wetterdienst vor extremer Hitze - allerdings erst ab Dienstag, 11 Uhr (bis 19 Uhr). Laut DWD werden als "extreme Hitze" Wetterbedingungen bezeichnet, die durch hohe Temperaturen, unbehinderte Einstrahlung, schwachen Wind und zum Teil durch feuchte Luft (Schwüle) gekennzeichnet sind. 

Im Märkischen Kreis werden bis mindestens Donnerstag Temperaturen von mehr als 30 Grad Celsius erreicht. 

Sie führen zu einem besonders starken Wärmeempfinden der Menschen. Die gefühlten Temperaturen liegen bei extremer Hitze bei mindestens 38 Grad Celsius. Eine solche Wetterlage erwartet der DWD am Dienstag für alle Gebiete im Märkischen Kreis unterhalb von 400 Metern.

Am Montag (10. August) gilt noch bis in den Abend hinein ein Warnung vor starker Hitze des Deutschen Wetterdienstes. 

Erstmeldung: Hitzewarnung für den MK am Freitag

Hitzewarnung für den MK am Freitag: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für heute und morgen eine Hitzewarnung für den Märkischen Kreis herausgegeben. Sie gilt ab Freitag, 11 Uhr bis Samstag, 19 Uhr. Gewarnt wird vor eine starken Wärmebelastung mit Temperaturen über 30 Grad. Nur oberhalb von 600 Metern gilt die Warnung nicht. 

Deutscher Wetterdienst gibt Hitze-Warnung für den gesamten Märkischen Kreis heraus

Heute ist bereits der zweite Tag in Folge mit starker Hitze. Laut dem DWD werden Hitzewarnungen immer dann herausgegeben, wenn eine starke Wärmebelastung für mindestens zwei Tage in Folge vorhergesagt wird und eine ausreichende nächtliche Auskühlung der Wohnräume nicht mehr gewährleistet ist. 

Hitzewarnung für den Märkischen Kreis wohl auch an den nächsten Tagen

Und es wird nicht die letzte Hitze-Warnung für den Märkischen Kreis gewesen sein. Die Meteorologen sagen für die nächsten Tagen zum Beispiel in Lüdenscheid durchgängig Höchstwerte jenseits der 30-Grad-Marke voraus. Am Samstagnachmittag wird die Höchsttemperatur von 33 Grad im Schatten erreicht. 

Die Wettervorhersage in den MK-Städten

Für Menden sind 35 Grad am Sonntag vorausgesagt. Bis mindestens Donnerstag, 13. August, hält sich das Sommer-Wetter. Der Hitze-Rekord aus dem Vorjahr liegt in Lüdenscheid bei 37,6 Grad, gemessen am 25. Juli 2019 an der Wetterstation auf dem Staberg. 

Der Deutsche Wetterdienst warnt: Ist die Nacht zu warm, verschlechtert sich die Schlafqualität. Durch diese zusätzliche Belastung wird die Hitze tagsüber schlechter verkraftet. Risikogruppen sind vor allem ältere Menschen, chronisch Kranke und kleine Kinder.

Der DWD spricht klare Empfehlungen für die nächsten Tage aus. Demnach sollte man die direkte Sonne meiden, die Wohnung kühl halten und darauf achten, genug zu Trinken. Erwachsene sollten mindestens drei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Abkühlung gibt es unter anderem in Badeseen, Talsperren und Freibäder. Unsere Übersicht zeigt, wie die dort die Corona-Regeln sind. 

Durch die Hitze steigt im Märkischen Kreis auch die Waldbrandgefahr. Es gelten entsprechende Warnungen. Alle Informationen zum Super-Sommer in NRW gibt es in unserem Wetter-Newsblog

Mitarbeit: Nele Gerbersmann

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare