Unfall auf L561

Schwerer Unfall im MK: Person im Rettungshubschrauber abtransportiert

Eine Frau musste aufwendig aus ihrem Fahrzeug gerettet werden.
+
Ein Autofahrer musste aufwendig aus ihrem Fahrzeug gerettet werden.

[Update, 2. Juli, 7.25 Uhr] Nach einem schweren Unfall auf der regennassen L561 am Mittwochabend musste ein Unfallbeteiligter mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. 

  • Bei einem Autounfall wurden zwei Personen verletzt.
  • Die L561 zwischen Plettenberg und Herscheid war während der Rettungsarbeiten gesperrt.
  • Ein Rettungshubschrauber musste nahe der L561 landen.

Herscheid – Ein schwerer Unfall auf der L561 hat die Polizei am Mittwochabend in Atem gehalten. Die Feuerwehr sowie Notarzt waren vor Ort. Ein Rettungshubschrauber musste angefordert werden.

Auf nasser Fahrbahn waren zwei Autofahrer mit ihren Fahrzeugen zusammengestoßen und schwer verletzt worden. Ein 32- Jähriger  Werdohler habe die Kontrolle über sein Auto verloren, sei frontal in den anderen Wagen gekracht. Dieses Auto, in dem ein 28-Jähriger  Herscheider saß, wurde durch die Wucht des Aufpralls in die Böschung geschleudert, hieß es seitens der Polizei am frühen Donnerstagmorgen. Schwer verletzt sei der 32 Jahre alte Mann am Mittwochabend aus seinem Mitsubishi Carisma geborgen und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden.

Der 28 Jahre alte Fahrer des anderen Autos, eines silbernen Mercedes, sei ebenfalls schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Laut Polizei entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro.

Schwerer Unfall L561 zwischen Plettenberg und Hüinghausen komplett gesperrt

Nach dem Unfall auf der Habbeler Straße wurde die L561 in beide Fahrtrichtungen zwischen Plettenberg und Hüinghausen komplett gesperrt - und war noch länger nur eingeschränkt befahrbar. Die Aufräumarbeiten nahmen viel Zeit in Anspruch. Ausgelaufenes Öl musste abgestreut und die Fahrbahn im Nachgang von einer Fachfirma gereinigt werden.

Schwerer Frontalzusammenstoß auf der L561 bei Herscheid

Der Mitsubishi stand während der Rettungsarbeiten auf der Fahrbahn, das andere Auto – der Mercedes – lag im Graben. Während der Fahrer des Mercedes aus dem Graben neben der L561 gerettet werden musste und kurz darauf im Rettungswagen behandelt werden konnte, musste der Insasse des anderen Autos aufwendig aus dem Fahrzeug befreit werden, in dem er eingeklemmt war. Nach Angaben eines Polizeisprechers waren allerdings beide Fahrer „glücklicherweise“ noch ansprechbar.

Unfall auf der L561: Zwei Verletzte werden behandelt.

Schwerer Unfall im MK: Rettungshubschrauber landet an der L561

Die Meldung zum Unfall erreichte die Polizei um 21.36 Uhr. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Der Notarzt forderte einen Rettungshubschrauber an – dieser kam aus Münster und landete gegen 23.20 Uhr in Hüinghausen nahe der L561. Wie der Polizeisprecher erklärte, ist dies eine Maßnahme, wenn der Notarzt von einer möglichen Rückenverletzung ausgeht. Der Transport im Hubschrauber sei schonender für den Verletzten. 

Nach Angabe eines Polizeisprechers wurde ein Beteiligter im Hubschrauber abtransportiert, da er über Schmerzen im Rücken klagte. Die andere Person wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Der Rettungshubschrauber ist gegen 23.30 Uhr gelandet.

Zum Unfallgeschehen gibt es noch keine genaueren Informationen. Die Fahrbahn war regennass, die Witterung nebelig - ob das zum Vorfall beigetragen hat, ist unklar. Auf Nachfrage am Freitag hieß es, dass schon vor dem Unfall Ölflecken auf der Straße gewesen seien. Ob diese ursächlich für den folgenschweren Zusammenstoß waren, sei aber noch nicht abschließend geklärt, betonte ein Polizeisprecher.

Der Einsatz hat mehrere Stunden gedauert. Nach den Rettungsarbeiten musste die Fahrbahn noch gereinigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare