Unfall am Donnerstagabend in der Mendener Innenstadt

Wie im Actionfilm: "Aufgeladener" Mann (51) aus Menden springt von Motorhaube

+

Menden - Das müssen in der Innenstadt von Menden für wenige Sekunden Szenen gewesen sein wie aus einem Actionfilm! Eine Autofahrerin übersieht einen Fußgänger, der auf die Motorhaube aufgeladen wird. Und was macht der? Springt nach einigen Metern von der Haube ab, während die offenbar geschockte Frau noch einige Meter weiterfährt und erst dann stoppt. Zum Glück wurde der Mann nur leicht verletzt und das Auto kaum beschädigt. Der ganze Fall hier!

Es passierte am Donnerstagabend um 20.21 Uhr mitten in Menden. Es ist dunkel, hat zu schneien begonnen, als eine Hemeranerin (77) mit ihrem Auto von der Märkischen Straße nach rechts in die Bodelschwinghstraße abbiegt - 50 km/h sind hier erlaubt.

Die 77-Jährige fährt in Richtung Bahnhof, muss deshalb in den Kreisverkehr in Hönne der Straße "Am Hönneufer" durchqueren. Dort verläuft ein Zebrastreifen, den ein Fußgänger (51) aus Menden zu diesem Zeitpunkt von links nach rechts überquert.

Kollision auf dem Zebrastreifen

Und schon passiert es: Die Seniorin nimmt den Passanten nicht wahr, es kommt zu Zusammenstoß. Der 51-Jährige wird auf die Motorhaube des Pkw aufgeladen, wie die Polizei Menden am Freitagvormittag mitteilte.

Wörtlich heißt es: "Der Fußgänger konnte nach wenigen Metern von der Haube herunterspringen. Die Pkw-Fahrerin fuhr nach dem Zusammenstoß noch ca. 35 Meter weiter, bevor sie anhielt."

Den Sachschaden am Auto bezifferte die Polizei auf 800 Euro. Der Schock bei beiden Beteiligten war also weitaus schlimmer als Verletzungen und Schaden...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare