Angriff auf Polizisten

Mann (50) pöbelt auf Flohmarkt - und landet in der Psychatrie

+
Symbolfoto

Hemer - Erst pöbelte er in der Hemeraner Innenstadt Passanten an, dann legte er sich mit der Polizei an: Ein 50-jähriger Mann landete am frühen Samstagmorgen zunächst im Polizeigewahrsam, dann in einer psychiatrischen Klinik.

Wie die Polizei mitteilt, hatte der Mann gegen 6 Uhr in der Hauptstraße Besucher eines Flohmarktes angepöbelt und eine der Stand-Betreiberinnen am Kragen gepackt. Die hinzugerufenen Polizeibeamten versuchten es daraufhin zunächst mit einem Platzverweis, dem der Hemeraner jedoch nicht nachkommen wollte. 

Stattdessen holte er zu einem Faustschlag ins Gesicht eines Beamten aus. Der konnte sich allerdings rechtzeitig wegducken. "Gegen seinen massiven Widerstand wurde der Mann darauf gefesselt und zur Polizeiwache gebracht", berichtet die Polizei. 

Einen Alkoholvortest lehnte er nach Angaben der Polizei ab. Auf Veranlassung von Arzt und Ordnungsamt wurde er in eine psychatrische Klinik eingewiesen. "Während der Maßnahmen versuchte er mehrmals, die Polizeibeamten zu treten und beleidigte die Einsatzkräfte", so die Polizei abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare