Sirenenalarm in Menden / Wieder Unfall auf dem Bräukerweg (L 680)

Voll besetzter Golf kracht gegen Baum und Laterne - wohl Drogen im Spiel

+

[Update 7.40 Uhr] Menden - Spektakulärer Unfall am späten Montagabend in Menden: Ein mit fünf Personen besetzter Pkw streifte auf der L680 zunächst einen Baum, kollidierte dann mit einer Straßenlaterne und kippte nach einer Drehung auf die Fahrerseite. Vermutlich waren harte Drogen im Spiel.

Gegen 22 Uhr ereignete sich der Unfall an der Ecke Bräukerweg/Gördeler Straße in Menden. Ein 19-jähriger Mendener war mit seinem Golf und vier weiteren Personen nach ersten Erkenntnissen auf dem Bräukerweg in Richtung Iserlohn unterwegs. 

Dann streifte er einen kleinen Baum, krachte anschließend gegen eine Laterne und blieb schließlich - entgegen der Fahrtrichtung - auf der Fahrerseite liegen.

Die Personen konnten sich nicht selbständig aus dem Auto befreien. Durch Zeugen wurden sie durch die Heckklappe aus dem Fahrzeug gerettet. Laut Feuerwehr-Sprecher Christopher Reimann wurden drei Fahrzeuginsassen zum Glück nur leicht und die beiden weiteren mittelschwer verletzt.

Positiver Test auf Kokain und Cannabis

Es war kein weiteres Auto ins Unfallgeschehen involviert. "Bei der Unfallaufnahme ergaben sich Anhaltspunkte dafür, dass der Pkw-Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln steht", erklärte die Polizei. Ein Vortest auf Cannabis und Kokain verlief demnach positiv. Eine Blutprobe wurde angeordnet und auf der Wache durch einen Arzt entnommen.

Zudem stellten die Beamten fest, dass der Unfallverursacher nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Alle vier Mitfahrer wurden verletzt (2x schwer, 2x leicht) mittels Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der Unfallfahrer wurde leicht verletzt. Der Pkw wurde abgeschleppt.

Das Auto streifte diesen Baum, prallte dann gegen eine Straßenlaterne und kippte auf die Fahrerseite.

In der Alarmierung war zunächst von drei eingeklemmten Personen die Rede gewesen. Daher wurden viele Mendener um 22.06 Uhr durch Sirenenalarm aufgeschreckt. Schon auf der Anfahrt zum Bräukerweg kam dann aber die Entwarnung, dass alle Insasses das Auto verlassen hatten.

Rettungswagen aus Menden, Balve und Hemer vor Ort

Vier Rettungswagen - zwei aus Menden und je einer aus Balve und Hemer - sowie der Notarzt aus Menden waren vor Ort. Von der Feuerwehr Menden waren der Rüstzug der Feuerwache und der Löschzug Menden-Mitte der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert worden.

Stadtwerke schalten Laterne stromlos

Die Wehrleute leuchteten die Unfallstelle aus, mussten ausgelaufene Betriebsstoffe abstreuen und stellten den Brandschutz sicher.

Unfall auf dem Bräukerweg in Menden: Fünf Personen verletzt

Der Bräukerweg glich einem Trümmerfeld, größere und kleinere Autoteile waren über mehr als 30 Meter verteilt. 

Die stark beschädigte, aber zunächst noch leuchtende Laterne musste von alarmierten Mitarbeitern der Stadtwerke Menden stromlos geschaltet werden.

Immer wieder schwere Unfälle auf der L 680

Auf dem Bräukerweg kommt es seit Jahren immer wieder zu schweren, ja sogar tödlichen Unfällen (siehe Karte weiter unten). 

Unweit der Unfallstelle von Montagabend hatte es am 30. August 2018 einen schweren Unfall mit fünf Verletzten gegeben. Wieder nur wenige hundert Meter weiter starben 2018 ein Rollerfahrer und eine Autofahrerin bei weiteren schweren Unfällen.

Trümmerfeld spricht für Tempoüberschreitung

Die Ursache für den Unfall am Montagabend muss jetzt die Polizei ermitteln. Ein Indiz dafür, dass die Geschwindigkeit des Unfallautos höher gewesen sein dürfte als die erlaubten 50 km/h: Am Straßenrand lag die vorne rechts abgerissene Felge samt Bremsscheibe und des kompletten Stoßdämpfers. Der Reifen selbst lag einige Meter entfernt.

Insgesamt befanden sich 44 Einsatzkräfte der Feuerwehr, 10 Mitarbeiter des Rettungsdienstes und mehrere Streifenwagen der Polizei im Einsatz. Der Bräukerweg blieb für die Rettungsmaßnahmen, die Unfallaufnahme der Polizei und die Aufräumarbeiten für etwa zwei Stunden voll gesperrt.

Weitere Nachrichten aus Menden:

Streit eskaliert: Sohn (28) verletzt Mutter (54) mit Stichwaffe tödlich

Zeugen hören Schüsse: Polizei stoppt Hochzeitskorso

3,5-Tonner schiebt Autos ineinander - fünf Verletzte, hoher Sachschaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare