Einsatzberichte aus Plettenberg, Volmetal, Iserlohn und Menden

Glatteis, Brände, Aufzug steckt fest: Viel Arbeit für die Feuerwehren im MK

+
Plötzliches Glatteis, unsachgemäßer Umgang mit Feuerwerkskörpern, Balkonbrände, Fehlalarme in Brandmeldeanlagen, brennende Mülleimer und Container, dazu ein steckengebliebener Aufzug: Es gab viel zu tun für die Feuerwehren im MK (Symbolbild).

Märkischer Kreis - Plötzliches Glatteis, unsachgemäßer Umgang mit Feuerwerkskörpern, Balkonbrände, Fehlalarme in Brandmeldeanlagen, brennende Mülleimer und Container, dazu ein steckengebliebener Aufzug: Wir fassen hier zusammen, was die Feuerwehren im Märkischen Kreis (bisher) an Einsätzen an Silvester und Neujahr mitgeteilt haben.

Einsatzbericht der Feuerwehr Plettenberg

Fazit: "Insgesamt eine eher ruhigere Silvesternacht konnten die Einsatzkräfte der Plettenberger Gesamtfeuerwehr verzeichnen."

  • Im Bereich des Rettungsdienstes kam es allerdings in den Morgenstunden zu einem erhöhten Einsatzaufkommen. Schuld daran war plötzlich auftretendes Glatteis, das zu mehreren Kopfplatzwunden und Handverletzungen in Folge von Stürzen führte.
  • Nach dem Jahreswechsel um 0.17 Uhr wurde der Löschzug der Hauptwache sowie der zweite Zug, bestehend aus der Löschgruppe Holthausen und der Löschgruppe Oestertal, durch die Kreisleitstelle in Lüdenscheid alarmiert. Ein unsachgemäßer Umgang mit Feuerwerkskörpern entzündete einen Papiercontainer, der in direkter Nähe des Holthauser Gerätehauses steht. Dieser wurde von den Einsatzkräften der Hauptwache rasch abgelöscht, so dass die Löschgruppen Holthausen und Oestertal den Einsatz abbrechen konnten. 
  • Um 2.05 Uhr gab es erneut Alarm auf der Feuer- und Rettungswache. In Eiringhausen an der Breddestraße meldeten Bürger einen brennenden Altkleidercontainer, im Gegensatz zu dem vorherigen Einsatz stand dieser nicht in Nähe eines Gebäudes, weshalb nur die hauptamtliche Wache alarmiert wurde. Um an den Brandherd zu gelangen wurde der Container mit einem akkubetriebenen Schneid-und Spreizgerät gewaltsam geöffnet. Mit einem Löschrohr wurde der Brand durch einen Trupp unter schwerem Atemschutz gelöscht. Nach gut einer Stunde konnte die Feuerwehr wieder in ihren Standort einrücken. 
  • Die Brandursache ermittelt in beiden Fällen die Polizei. Über die Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Auskunft geben.

Einsatzbericht aus dem Volmetal

Fazit: Wie erwartet arbeitsreich wurde der Start ins neue Jahr auch für die Feuerwehren im Volmetal. 

In zwei Orten heulten sogar die Sirenen - hier der Überblick unseres Reporters Markus Klümper:

  • Die Dahlerbrücker Wehr wurde zu einem Containerbrand in Reeswinkel gerufen. 
  • Für die Meinerzhagener wurde die Silvesterparty mit einer weitaus spektakulärer klingenden Alarmmeldung beendet. Hier sollte mitten in der Innenstadt ein Feuer im Kirchturm ausgebrochen sein, zumindest wurde eine starke Rauchentwicklung beobachtet. Doch glücklicherweise handelte sich um einen Fehlalarm, schnell konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken.
  • Einen brennenden Mülleimer muss man allerdings auch ernst nehmen, und davon wurden in der Nacht eine ganze Reihe gemeldet. Mit brennenden Mülleimern hatte im Südkreis vor allem die Kiersper Feuerwehr zu kämpfen.

Einsatzbericht der Feuerwehr Iserlohn

Fazit: "Erwartungsgemäß viele Einsätze hatte die Feuerwehr Iserlohn in der vergangenen Silvesternacht abzuarbeiten. Nach 0 Uhr folgten die Einsätze bei den Kräften des Brandschutzes nahezu im Minutentakt. Zu insgesamt 21 medizinischen Notfällen rückten die drei Rettungswagen der Feuerwehr aus. In fünf Fällen musste der Notarzt Hilfe leisten."

  • 0.16 Uhr: ausgelöste Brandmeldeanlage bei einer Firma in der Scherlingstraße. Fehlalarm durch technischen Defekt.
  • 0.20 Uhr: Balkonbrand in einem Wohnhaus in der Straße "Am Steinhügel". Hier waren Gegenstände im 3. Obergeschoss in Brand geraten. Durch das beherzte Eingreifen eines Bewohners konnte ein Übergreifen auf die Wohnung verhindert werden. Ihm gelang es, die Flammen mit zwei Feuerlöschern unter Kontrolle zu bringen. Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer bereits gelöscht. Es galt noch eine vom Brand erfasste Propangasflasche eines Gasgrills zu kühlen und Nachlöscharbeiten mit der Kübelspritze durchzuführen. Es entstand am Balkon ein größerer Sachschaden, verletzt wurde niemand.
  • 0.35 Uhr: Balkonbrand an der "Oberen Hüttenwiese". Vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht, kein Einsatz.
  • 0.44 Uhr: Ausgelöste Brandmeldeanlage in einer Wohnunterkunft an der Mendener Straße. Mutwillig eingeschlagener Druckknopfmelder - kein Einsatz.
  • 0.48 Uhr: Eingeschlossene Personen in einem steckengebliebenen Aufzug an der Barbarastraße. Die Feuerwehr befreite sechs Personen aus dem Aufzug.
  • 0.56 Uhr: Containerbrand - in der Waldemeistraße brannte der Inhalt eines Altpapiercontainers.
  • 1.07 Uhr: Auch am Hombrucher Weg brannte ein Altpapiercontainer.
  • 1.15 Uhr: In der Hembergstraße brannte an einer Bushaltestelle ein Müllbehälter.
  • 1.39 Uhr: Ausgelöste Brandmeldeanlage im Tierheim Iserlohn - Fehlalarm.
  • 1.52 Uhr: Erneute Auslösung der Brandmeldeanlage bei einem Betrieb in der Scherlingstraße. Auch diesmal: Fehlalarm.
  • 2.15 Uhr: Brandmeldealarm an der "Oberen Mühle". Hier war die Anlage versehentlich durch das Abbrennen von Wunderkerzen ausgelöst worden.

Zu den oben aufgeführten Einsätzen, die von der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr erledigt wurden, mussten noch zwei Brandsicherheitswachen im und am Parktheater auf der Alexanderhöhe gestellt werden.

Einsatzbericht der Feuerwehr Menden

Fazit: "Die Feuerwehr Menden verzeichnete in der letzten Nacht einen ruhigen Jahreswechsel. Die beiden Mendener Rettungswagen und der Notarzt rückten, im Vergleich zu einer normalen Nacht, zwar zu mehr Einsätzen aus, für den 24-Stunden-Silvesterdienst waren die etwas mehr als 20 Einsätze aber normal."

  • Die Einsatzkräfte des Brandschutzes hatten mit keinen großen Einsätzen zu kämpfen: Um 0.33 Uhr und 1.21 Uhr löste jeweils die automatische Brandmeldeanlage eines Betriebes in Hüingsen aus. Vermutlich sorgten Rauchschwaden des Silvesterfeuerwerks für die Auslösung - kein Einsatz für die Feuerwehr.
  • Ein Containerbrand in der Mörickestraße auf Platte Heide sorgte im Anschluss für den letzten Einsatz der Nacht. Alle Einsätze konnten durch die hauptamtliche Wache abgearbeitet werden. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare