Winter im Märkischen Kreis

Gestörter Busverkehr: Schulleiter sind sauer auf die MVG

+

[Update, 17.45 Uhr] Märkischer Kreis - Glätte sorgte am Donnerstagmorgen für Probleme auf den Straßen des Kreises. Es gab auch wieder Ausfälle und Verzögerungen beim Busverkehr. An Schulen wächst der Unmut über die MVG.

Viele Schulleiter im märkischen Südkreis sind sauer, weil die Märkische Verkehrsgesellschaft (MVG) den Busbetrieb so frühzeitig komplett eingestellt hat. Die MVG sagt: "Unsere Fahrer entscheiden selbst, ob sie fahren können oder nicht." Und das konnten sie am Morgen und am Vormittag in vielen Städten offenbar nicht.

Sebastian Wagemeyer, Direktor des Lüdenscheider Zeppelin-Gymnasiums, nannte das Vorgehen der MVG "sehr speziell". Von insgesamt 650 Schülern erschienen am Staberg nur 150 zur ersten Stunde. An der Richard-Schirrmann-Realschule fehlte am Donnerstagmorgen die Hälfte der Schülerschaft.

Schulleiter sind sauer auf die MVG

Durch die Bank wundern sich die Schulleiter, was diesen Winter so besonders macht, dass der Busverkehr derart frühzeitig eingestellt wird. Das schafft Probleme, denn vor Weihnachten ist Hauptzeit für Klassenarbeiten und Klausuren. Die Zeit drängt: Im Januar gibt es Zeugnisse.

Dieter Utsch vom Bergstadt-Gymnasium Lüdenscheid hat sich derweil an den Schulträger gewandt. Der soll in Gesprächen mit MVG und STL dafür sorgen, dass ein geregelter Schulalltag gewährleistet ist.

Der Unterricht an der Freien Christlichen Haupt-/Grundschule in Lüdenscheid, der Freien Schule in Kierspe und am Evangelischen Gymnasium in Meinerzhagen (nach der 4. Stunde) ist ausgefallen. 

STL-Winterdienst arbeitet am Limit

Nachdem am Donnerstagmorgen der Busverkehr in Lüdenscheid, Halver, Kierspe, Meinerzhagen, Schalksmühle und Nachrodt-Wiblingwerde komplett zum Erliegen gekommen war, fahren die Busse inzwischen wieder in allen Städten.

MVG-Sprecher „überrascht“

Bei der MVG hat die Ursachenforschung begonnen. Pressesprecher Jochen Sulies äußert sich „überrascht von der Großflächigkeit der Ausfälle“. Es gebe aktuell keine neuen Verwaltungsvorschriften oder Änderungen im Haftungsrecht.

Die Geschäftsführung, sagt Sulies, müsse die Frage prüfen, ob der Busverkehr wegen einer „Übervorsicht der Mitarbeiter“ zum Erliegen gekommen ist. Ob er weiter fährt, das entscheide ein Fahrer nach Rücksprache mit der Leitstelle. Sulies: „Das ist eine Momententscheidung.“

Doch angesichts der Tatsache, dass der Straßenzustand nicht schlimmer sei als in zurückliegenden Wintersaisons, spricht Sulies mit Blick auf den zeitweisen Stillstand von einer „Auffälligkeit“. Die Kollegen müssten „vielleicht mehr sensibilisiert werden“.

Einschränkungen im Busverkehr

In Lüdenscheid  kommt es noch zu Einschränkungen im Busverkehr: Die Linie 40 verkehrt im Abschnitt Schubertstraße –  Kulturhaus. Es entfallen die Haltestellen Othlinghausen, Lisztstraße, Orffstraße, Offenbachstraße, Humperdinkstraße, Buckesfeld, In der Mark, Märkenstück und Bayernstraße. Die Linie 44 von der Haltestelle Freisenberg in Richtung Karl-Wessel-Weg fährt nur bis zur Haltestelle Europa-Allee. Die Haltestelle Karl-Wessel-Weg entfällt.

Die Linien S1, S2, 37, 41, 42, 43, 46, 47, 48, 49, 51, 52, 53, 54, 55, 58, 59, 61 und 87 fahren ohne Einschränkungen.

Laut MVG kann es weiterhin im südlichen Märkischen Kreis zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten kommen.

In Plettenberg sorgte der Winter für eine Sperrung.

Die Verkehrslage auf der Autobahn

Kein Schnee in Altena. Aber...

In Altena regnet es, zumindest im Tal. Das hat Konsequenzen für den Wasserstand der Lenne, der im Laufe der Nacht die sogenannte "Informatiomnsstufe 1" überschritten hat. 

Der Wasserstand betrug um 7.30 Uhr 1,96 Meter, die Tendenz ist steigend. Allerdings steht der Pegel damit noch rund 30 Zentimeter unter dem Wert, bei dem die Überflutung der Lennepromenade beginnt.

Ob es dazu kommt, hängt natürlich davon ab, wie sich das Wetter entwickelt. Der Ruhrverband hat noch die Möglichkeit, regulierend einzugreifen. Er gab am Morgen 25 Kubikmeter Wasser pro Sekunde aus der Biggetalsperre ab.

Da die nur zu 80 Prozent gefüllt ist, lässt sich diese Wasserabgabe unter Umständen reduzieren.

Chaotische Zustände im Volmetal

Die enormen Schneemengen haben im Volmetal am Donnerstag teilweise zu chaotischen Zuständen geführt. Der Baubetriebshof mobilisierte zusätzlich zu den neun eigenen auch acht Fahrzeuge von Fremdunternehmen. Feuerwehr und Polizei waren im Dauereinsatz. 

Für Donnerstagnachmittag waren Sturmböen angekündigt. Im Sauerland bleibt es am Freitag winterlich.

So ist das Wetter in Ihrer Stadt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare