Offenbar ist es Kraftstoff

Gewässer im MK verunreinigt: Feuerwehr aktuell im Einsatz - Auch Ruhr betroffen?

Die Feuerwehr Iserlohn .
+
Die Feuerwehr Iserlohn wurde wegen einer Gewässerverunreinigung auf dem Baarbach alarmiert.

Ein Gewässer im Märkischen Kreis ist verunreinigt. Die Feuerwehr ist aktuell im Einsatz und tippt auf Kraftstoff. Auch auf der Ruhr wurde eine Ölsperre installiert.

Iserlohn - Am Mittwochmorgen wurde die Feuerwehr Iserlohn zu einer Gewässerverunreinigung auf dem Baarbach in Iserlohn alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass es sich bei der Verunreinigung womöglich um Kraftstoff handelt und leiteten Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung ein.

Um diese Eindämmung zu gewährleisten, ließ der Einsatzleiter zwei Ölsperren auf dem Baarbach setzen. Die erste Am Westhang und eine zweite vor der Einmüdung des Baarbachs in die Ruhr. Den erhöhten Bedarf an Einsatzkräften konnten die Löschgruppen Drüpplingsen und Hennen schnell stellen.

FlussRuhr
QuelleRothaargebirge (nahe Winterberg)
Länge219,3 Kilometer

Gewässer im MK verunreinigt: Feuerwehr aktuell im Einsatz - Ölsperre auch auf Ruhr

Zur Sicherheit wurde im weiteren Verlauf die Feuerwehr Menden mit einer dritten Ölsperre alarmiert, die mithilfe des Rettungsbootes der Feuerwehr Iserlohn auf der Ruhr gesetzt wird. Um die Verunreinigung vor den Ölsperren abzusaugen, wurde eine Fachfirma beauftragt.

Vor Ort sind, neben den Feuerwehren Iserlohn und Menden und der Fachfirma, die untere Wasserbehörde und der Ruhrverband um das weitere Vorgehen zu koordinieren.

Aktuell ist die Feuerwehr mit dem Setzen der dritten Ölsperre auf der Ruhr beschäftigt, auf der Wache der Berufsfeuerwehr kompensiert solange die Löschgruppe Letmathe die gebundenen Einsatzkräfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare