Einsatzort freigegeben

Verunglückter Gefahrgut-Transporter: Feuerwehr schildert das Geschehen

+
Feuerwehr-Kräfte sicherten den Einsatzort ab.

[Update, 19.37 Uhr] Nachrodt-Wiblingwerde - Der Einsatz von Feuerwehr und Polizei ist abgeschlossen. Anders als es zunächst aus der Leitstelle der Feuerwehr hieß, ist der Gefahrgut-Transporter nicht komplett umgestürzt, sondern lag leicht seitlich in einer Böschung. Da er ein Granulat mit zunächst nicht einschätzbarem Gefahrenpotenzial geladen hatte, rückten zahlreiche Einsatzkräfte an.

Wie es aus der Leitstelle der Polizei um kurz nach 19 Uhr hieß, ist der Einsatz abgeschlossen. Der Lkw hatte sich demnach in Hallenscheid festgefahren - konnte nach längerem Hin und Her und mit Unterstützung aber selbst weiterfahren. 

Die Straße ist wieder frei. Die Polizei hat eine Unfallanzeige geschrieben.

So schildert die Feuerwehr das Geschehen

Die Leitstelle der Feuerwehr hat jetzt Licht ins Dunkel gebracht und das Geschehen genauer geschildert: Der Gefahrgut-Transporter war demnach in die Böschung abgerutscht und lag dann auf der Seite - sodass der Fahrer sein Gefährt ohne fremde Hilfe nicht aus dieser misslichen Lage befreien konnte. 

Die Situation stellte sich wegen der Ladung - ein als Gefahrgut klassifiziertes Granulat in Säcken - unübersichtlich dar. Für die Einsatzkräfte der Feuerwehr war deshalb Vorsicht geboten, ein genaues Sondieren der Lage unerlässlich. 

Sie sicherten die Einsatzstelle und die Ladung auf dem Lkw und richteten diesen wieder auf, sodass der Fahrer schließlich die Unfallstelle mit dem Lkw verlassen konnte.

Wie es aus der Leitstelle auf Nachfrage hieß, gehört das Granulat der Kategorie "Sonstige gefährliche Stoffe und Güter" an. Diese müssen nicht näher bezeichnet werden. Anders als zunächst vermutet, gelangte von der Ladung nichts in die Umwelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare