Dramatischer Einsatz am Freitagabend dauert drei Stunden

Defekte Ölheizung in Hemer: Feuerwehr rettet bewusstloses Ehepaar

+

Hemer - Die Feuerwehr in Hemer hat am Freitag ein bewusstloses Ehepaar aus seiner Wohnung gerettet. Ein Anruf der Seniorin selbst, die sich wegen plötzlich aufgetretener, akuter Übelkeit gemeldet hatte, dürfte ihr und ihrem Mann das Leben gerettet haben. Auslöser des Austritts von tödlichem Kohlenmonoxid war vermutlich die defekte Ölheizung.

Die Rettungskräfte waren am frühen Abend alarmiert worden. Als sie das Einfamilienhaus betraten, registrierten die Warngeräte eine erhöhte Kohlenmonoxidkonzentration.

Wie die Feuerwehr Hemer mitteilte, war der Notruf der Hausbewohnerin um 17.45 Uhr eingegangen - und zwar aus der Straße "Am Voßholz" im Ortsteil Stübecken. 

Wenig später folgte ein zweiter Notruf mit dem Hinweis, dass es nach Gas riechen würde. Entsprechend umfangreiche Kräfte wurden von Feuerwehr und Polizei entsandt.

Heizung abgeschaltet und Haus gelüftet

Feuerwehrleute konnten die beiden bewusstlosen Personen an den Rettungsdienst übergeben, sie wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. 

Durch die Feuerwehr wurde zunächst die Heizungsanlage abgeschaltet und das Gebäude danach umfangreich belüftet. 

Die Feuerwehr Hemer war mit 43 Einsatzkräften der Feuerwache, des Löschzuges Nord und des Löschzugs Deilinghofen für drei Stunden im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare