Autofreies Volmetal

Zum fünften Mal: Am 30. Juni bleibt das Volmetal autofrei

+

Zwei Jahre ist es her, dass das Autofreie Volmetal mehr als 20.000 Besucher per Rad, Roller, Skateboard, Inliner oder zu Fuß auf die Strecke lockte, auf der sich zur Rushhour Auto an Auto und Lastwagen an Lastwagen reihen.

Zwei Jahre, in denen nicht sicher war, ob die Erfolgsveranstaltung des Märkischen Kreises und der an der B54 liegenden Kommunen vielleicht die letzte ihrer Art war. Doch Anfang dieses Jahres war es dann endlich amtlich: Das Autofreie Volmetal wird eine Neuauflage erleben – und zwar am Sonntag, 30. Juni.

Von 11 bis 18 Uhr gehört die Bundesstraße zwischen Meinerzhagen und Schalksmühle wieder allen, die sich ganz ohne Motor fortbewegen möchten. 21 Kilometer freie Bahn stehen zur Verfügung, um erwandert oder erradelt zu werden. Alles, was muskelangetrieben ist, darf auf die Strecke – Reiter ausgenommen.

Zum inzwischen fünften Mal treten Kreis und Kommunen als Veranstalter des Autofreien Volmetals auf und bekommen vor Ort tatkräftige Unterstützung von Vereinen, Organisationen, Sponsoren und Privatleuten. Sie machen das „Autofreie“ erst zu einem Familienfest der besonderen Art. Denn: Allein die Strecke für den motorisierten Verkehr zu sperren, macht nicht das Flair aus, mit dem das Event in der Vergangenheit überzeugte.

Ob sportliche Aktivitäten, Informationen, gastronomische und kulturelle Beiträge oder Spiel und Spaß für alle Generationen – das Programm am Rande der Strecke ist einmal mehr so vielfältig, dass es viel zu schade wäre, die gut eineinhalb Stunden, die man mit dem Rad von den Start- zu den Zielpunkten bräuchte, in einem Rutsch durchzufahren. Anhalten lohnt sich – immer wieder und überall.

Viele Angebote drehen sich – klar – ums Thema Verkehr. So sind in Lüdenscheid-Brügge zum Beispiel Polizei und Verkehrswacht vor Ort, um über Unfallprävention zu informieren oder Seh- und Reaktionstests durchzuführen. An der ARAL-Tankstelle im gleichen Ortsteil erwartet der Verein Traditionsbus Mark Sauerland in Zusammenarbeit mit der MVG die Besucher mit einer Ausstellung über Omnibus- und Verkehrsgeschichte. Und in Meinerzhagen, am Waschcenter Oeckinghaus, gibt es historische Autos und Zweiräder zu bestaunen. Nicht zuletzt kümmern sich die Engagierten auch um die Fortbewegungsmittel der Besucher: An gleich fünf Stellen gibt es Angebote zu Service und kleinen Reparaturen von Fahrrädern oder Ladestationen für E-Bikes.

Nicht nur die elektrisierten Drahtesel brauchen ab und zu mal eine Pause, die Besucher können sich auch an verschiedenen Ständen immer wieder stärken. Das Angebot an Speisen und Getränken ist wie in den Vorjahren groß und dürfte niemanden durstig oder hungrig zurücklassen. Wer zudem nicht nur auf, sondern auch an der Strecke aktiv werden möchte, kann das beispielsweise beim Torwandschießen in Meinerzhagen, im Kettcar-Parcours in Lüdenscheid, auf den Fahrraddraisinen oder dem Kletterturm in Halver, auf dem Segway oder der Wasserlaufrolle in Schalksmühle tun - und an vielen Haltepunkten mehr. Apropos Bewegung: Die SGV-Abteilung Schalksmühle lädt zu einer organisierten Wanderung durchs Volmetal ein – auch ein Erlebnis, das sich so nur beim „Autofreien“ bietet.

Bei all dem Unterhaltungswert, den die Veranstaltung bietet, dürfen die Organisatoren das Thema Sicherheit natürlich nicht außer Acht lassen. Ein großes kompetentes Team aus Mitarbeitern von Polizei, Feuerwehr, THW, Sanitätsdiensten und den zuständigen Ordnungs- und Straßenverkehrsbehörden sorgt dafür, dass sich auch an den noch so kleinen Zufahrten zur B54 kein motorisiertes Fahrzeug auf die Strecke schleicht oder in Notfällen schnell Hilfe geleistet werden kann.

Fotostrecke Autofreies Volmetal

Offiziell eröffnet wird das Autofreie Volmetal um 10.30 Uhr durch Landrat Thomas Gemke und Meinerzhagens Bürgermeister Jan Nesselrath auf dem Lidl-Parkplatz Am Bücking in Meinerzhagen. Dort macht sich unter anderem auch Schalksmühles Bürgermeister Jörg Schönenberg auf den Weg. Harald Haböck als stellvertretender Bürgermeister der Volmegemeinde wird unterdessen in Schalksmühle die Straße offiziell freigeben. Treffpunkt für alle, die dort aufbrechen möchten, ist der Netto-Parkplatz am Jugendzentrum Wansbeckplatz. An und zwischen diesen beiden Endpunkten der Strecke gibt es nach dem Start allerhand zu entdecken.

Einen Appell richtet der Märkische Kreis als Veranstalter noch an alle Teilnehmer: Gegenseitige Rücksichtnahme sei das oberste Gebot und das „Autofreie“ kein „Highspeed-Event“. Wer sich also auf die Strecke begibt – egal ob auf Rädern, Rollen oder zu Fuß – achtet bitte auch auf die anderen, damit die fünfte Auflage des Autofreien Volmetals für alle zu einem besonderen und schönen Erlebnis wird.

Alle Infos auch zum Download auf: https://www.maerkischer-kreis.de/der-kreis/Autofreies-Volmetal-2019.php

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.