Fotografen aus MK holen NRW-Titel: Corona wirft Pläne über den Haufen

Freuen sich über den Titel: Ein Teil der Märkischen Fotografen im Hof der Burg Holtzbrinck in Altena.
+
Freuen sich über den Titel: Ein Teil der Märkischen Fotografen im Hof der Burg Holtzbrinck in Altena.

Welch großer Erfolg: Die Märkischen Fotografen haben die Landesmeisterschaft gewonnen. Sie sind nicht nur Sieger, sondern auch Ausrichter des Wettbewerbs 2020. Corona warf viele Pläne über den Haufen.

Altena/Märkischer Kreis – Großer Erfolg für die Märkischen Fotografen mit Sitz in Altena: Sie haben sich den Titel als Landesfotomeister 2020 gesichert. Der Erfolg bei dem vom Deutschen Verband für Fotografie (DVF) ausgerichteten Fotowettbewerb für NRW ist für den heimischen Amateurfotoclub „mit gerade mal zehn aktiven Lichtbildnern aus dem Märkischen Kreis ein super Ergebnis“, sagt Doris Millinghaus, beim Club zuständig für Pressearbeit, Finanzen und Mitglieder-Angelegenheiten. Denn die heimischen Fotografen konnten sich beim Wettbewerb immerhin gegen zwölf zum Teil wesentlich größere Clubs mit deutlich mehr Mitgliedern durchsetzen.

Die Märkischen Fotografen waren in diesem Jahr aber nicht nur Teilnehmer, sondern auch Ausrichter des Landeswettbewerbs. Sie übernahmen diese Aufgabe noch vor Ausbruch der Corona-Pandemie im Februar voller Vorfreude. Das Virus erschwerte die Arbeit rund um den Wettbewerb dann aber erheblich.

Coronavirus macht große Siegerehrung in Altena unmöglich

„Entwickelt wurden tolle Ideen für Veranstaltungen mit vielen Gästen“, erinnert sich Millinghaus. So hätte neben der Bilderbewertung auch eine große Siegerehrung in der Burg Holtzbrinck in Altena stattfinden sollen. Mit 80 bis 100 Gästen hätten die Fotografen dafür am 7. November gerechnet. Alle Infos und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im MK finden Sie in unserem News-Blog. 

Die Siegerbilder der Märkischen Fotografen bei den Landesfotomeisterschaften.

Es hätte auch eine große Bilderschau geben sollen, die auch für die Öffentlichkeit zugänglich gewesen wäre. „Aber nun: Alles nichts! Und es blieb die Frage: Wie kann eine Preisverleihung stattfinden, wenn man sich nicht treffen darf? Und wie kann man sich die prämierten Bilder anschauen?“, erzählt Doris Millinghaus. „110 Fotografen hatten sich mit 635 Bildern beim Wettbewerb mächtig ins Zeug gelegt. Das sollte nicht untergehen.“

Wettbewerb, Preisverleihung und Bilderschau: alles digital

Schließlich konnte der Wettbewerb digital stattfinden. Der Vorsitzende Markus Trienke, nicht nur Fotograf, sondern auch IT-Fachmann, fand schnell die Lösung: eine digitale Preisverleihung und ein digitaler Katalog. Landesvorsitzender Peter Hullermann konnte so den Urkunden- und Medaillengewinnern über den Bildschirm gratulieren.

Mit jeweils einer Medaille wurden Markus Trienke und Peter Munsch aus Schalksmühle beim Landeswettbewerb ausgezeichnet. Zum Erfolg des heimischen Clubs hatten zudem Jan Eckermann von der Nordsee-Insel Amrum, Dr. Janusz Soltysiak aus Altena und Dr, Bernhard Pfeiff aus Lüdenscheid beigetragen.

Der Katalog mit den Siegerfotos des Landesfotowettbewerbs kann auf der Internetseite der Märkischen Fotografen unter www.maerkische-fotografen.de angesehen werden. Dort gibt es auch weitere Informationen zum Club.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare