Polizei warnt nach Fall aus Menden vor dieser Masche

Fieser Trick: Seniorin (83) gibt Geheimzahl für ihre Bankkarte preis

+

Menden - Eine Seniorin (83) ist am Mittwoch in Menden Opfer eines Trickbetrügers geworden. Am Ende gab die Dame die Geheimzahl für ihre Bankkarte preis - die Geldbörse hatte der Ganove schon vorher oder kurz danach entwendet.

Es passierte am Mittwoch gegen 11 Uhr in der Innenstadt von Menden: Es klingelte nach Angaben der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis an der Haustür der Rentnerin, die arglos öffnete.

"Ein Mann stellte sich ihr als Mitarbeiter eines Telekommunikationsunternehmens vor", so die Polizei. Er habe gesagt, dass auf dem Kundenkonto der Frau noch ein Guthaben vorhanden sei. 

Dieses könne jedoch nur dann ausgezahlt werden, wenn sie die Pin-Nummer ihrer Bankkarte in ein Tablet eintippe. Dieses hatte der Betrüger mitgebracht.

Die 83-Jährige fiel auf diese Geschichte herein und gab ihe Geheimzahl preis. Erst nachdem sich der Täter verabschiedet hatte, fiel der Mendenerin auf, dass ihre Geldbörse verschwunden war.

Ob der Unbekannte auf direktem Wege zur nächsten Bankfiliale eilte und Geld erbeuten konnte, steht noch nicht fest. Möglicherweise kamen die Anzeige bei der Polizei und die Sperrung der Karte noch rechtzeitig.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen. 

So wird der Betrüger beschrieben

  • ca. 28-30 Jahre alt
  • schlank
  • ca. 1,85 Meter groß
  • dunkle Haare
  • kein Bart
  • weißes T-Shirt mit rot-blauer Aufschrift

Hinweise auf den Täter, der in der Innenstadt aufgefallen sein könnte, nimmt die Polizeiwache Menden entgegen (Telefon 02373/9099-0).

Lesen Sie aus Menden auch:

Ein Mountainbike gefunden, ein anderes geklaut: Polizei hofft auf Hinweise

Aus Gondel gefallen: Mann stürzt auf Pfingstkirmes sieben Meter in die Tiefe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare