Einsatz in der Nacht zu Montag

Feuerwehr rettet Mann aus brennendem Wohnhaus

Iserlohn - Einsatz in der Nacht: Um 3.32 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Mehrfamilienhaus in die Iserlohner Düsingstraße gerufen. Dort brannte eine Küche im zweiten Obergeschoss. In der Wohnung darüber war ein Mann gefangen.

Als die Berufsfeuerwehr anrückte, war die Scheibe bereits geborsten und Flammen schlugen aus dem Fenster. Im Dachgeschoss hielt sich zu dem Zeitpunkt noch ein Mann in seiner Wohnung auf. Durch den dichten Rauch war ihm der Fluchtweg über die Treppe abgeschnitten.

Die Feuerwehr rückte den Flammen unter Atemschutz und mit einem C-Rohr zu Leibe. Gleichzeitig retteten die Wehrleute den Mann über den Korb der Drehleiter. Er hatte sich eine Rauchgasvergiftung zugezogen und musste ins Krankenhaus.

Zur Entrauchung des Gebäudes kam ein Lüfter zum Einsatz. Der Einsatz, an dem rund 25 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Löschgruppe Obergrüne beteiligt waren, wurde gegen 5 Uhr beendet. Zur Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden, die Brandursache wird zur Zeit durch die Polizei ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare