Brand im Hinterhof eines Wohn- und Geschäftshauses in Iserlohn

Feuerwehr rettet mit Drehleiter Menschen und Katze vor Flammen und Rauch

+

Iserlohn - Am Mittwochabend gegen 23 Uhr kam es zu einem Brand in einem Wohnhaus an der Karl-Arnold-Straße in Iserlohn. Hier brannten im Hinterhof eines Wohn- und Geschäftshauses die Tür und Teile des Hausflures, in dem auch die Mülltonnen standen. "Drei der sechs Bewohner des Hauses wurden mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro beziffert. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an", so die Polizei.

Um 23 Uhr war die Feuerwehr Iserlohn zur Karl-Arnold-Straße gerufen worden. 

"Durch das Feuer und den Rauch war den Bewohnern der Fluchtweg über den Treppenraum versperrt worden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten umgehend eine Menschenrettung einleiten, da der Treppenraum verraucht war und Brandrauch in die Wohnungen eindrang", heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. 

Hierfür sei die Drehleiter in Stellung gebracht und mehrere Personen und eine Katze von den Fenstern der Wohneinheiten gerettet worden.

Drei Personen - zwei Männer (68/78) und eine Frau (57) - wurden verletzt und mussten vom Rettungsdienst in die umliegenden Krankenhäuser transportiert werden. 

"Zur Brandbekämpfung und Menschenrettung gingen mehrere Trupps unter Atemschutz mit insgesamt drei C-Rohren vor. Im Verlauf des Einsatzes musste ein Flachdach sowie Fassadenteile mit der Motorkettensäge und dem Motortrennschleifer geöffnet werden. 

Am Einsatz, der bis weit nach Mitternacht dauerte, waren rund 40 Kräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr beteiligt. Für die Dauer des Einsatzes war die Wache an der Dortmunder Straße mit weiteren Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr besetzt worden", so die Feuerwehr. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare