30 Kräfte im Einsatz

Feuer in ehemaligem Industriebetrieb in Hemer

+

Hemer - Brand im ehemaligen Industriebetrieb Adolf vom Braucke in Hemer. Die Feuerwehr rückte dem Feuer mit 30 Kräften zuleibe. Die Ihmerter Straße war gut eineinhalb Stunden gesperrt.

Anrufer meldeten der Feuerwehr Hemer um 13 Uhr eine Rauchentwicklung aus einem ehemaligen Industriebetrieb (Adolf vom Braucke) im Stadtteil Bredenbruch. Die Hauptwache sowie die Löschzüge Mitte und Süd rückten umgehend zur Ihmerter Straße aus.

Dort brannte Unrat in einem Aufzugsschacht, was der Grund für die massive Rauchentwicklung war. Nur schwer konnten die Kräfte einen Zugang zu dem Gebäude herstellen.

Nachdem ein Fenster im Erdgeschoss geöffnet wurde, ging ein Trupp unter Atemschutz in das Gebäude vor. Zeitgleich wurde das Feuer von außen über die Drehleiter bekämpft. Der Innenangriff zeigte schnell Wirkung: Nach kurzer Zeit war das Feuer aus. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Die Einsatzstelle wurde dem Eigentümer übergeben.

Die Ihmerter Straße wurde für die Zeit der Löscharbeiten für gut eineinhalb Stunden voll gesperrt, was zu langen Staus führte. Die Feuerwehr war mit 30 Einsatzkräften vor Ort. - ots

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare