Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis

Ärger für MK-Kunden am Geldautomaten: (Fast) Nur noch große Scheine

+
Die Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis hat die Stückelung geändert.

Das ärgert manchen Kunden der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis: Viele Geldautomaten geben seit einiger Zeit bevorzugt 50-Euro-Scheine aus. Dafür gibt es einen besonderen Grund.

Märkischer Kreis - Wer 100 Euro braucht, bekommt zwei 50-Euro-Scheine. Früher gab es einen Fünfziger, zwei Zwanziger und einen Zehner. 

„Logistische Gründe’“ habe die Fokussierung auf die großen Scheine, erklärt Sparkassen-Vorstandssprecher Kai Hagen. Wenn 100 Euro in zwei statt in vier Scheinen ausgegeben werden, dann müssen die Automaten seltener aufgefüllt werden. Das sei mit einem erheblichen Aufwand verbunden, schildert der Altenaer Marktbereichsleiter Holger Wolf. 

Im Bus wird's schwierig

Allerdings: Die 50-Euro-Scheine sind nicht überall gerne gesehen. Busfahren kann man mit ihnen zum Beispiel nicht: Die Fahrer der MVG nehmen maximal 20-Euro-Scheine an. Kleingeld, bitte! Darum nehmen MVG-Fahrer keine 50-Euro-Scheine an.

Hagen erklärt, dass die Kunden der Sparkasse durchaus die Möglichkeit haben, an kleinere Scheine zu kommen. An allen Geldautomaten bestehe nämlich die Möglichkeit der „Wunschgeldstückelung“. 

Wer die entsprechende Taste drückt, kann genau definieren, welche Scheine ihm ausgezahlt werden sollen. Auch für den Fall, dass es bereits passiert ist und der Kunde sich über die Fünfziger ärgert, weiß Hagen eine Lösung. 

Kein Wechseln am Schalter

Man kann die Scheine über die in fast allen Filialen vorhandenen kombinierten Ein- und Auszahlungsautomaten wechseln: Das Geld damit dem eigenen Konto gutschreiben und gleich wieder abheben – und zwar in der gewünschten Stückelung. 

Am Schalter wechseln geht nicht meist mehr: Aus Sicherheitsgründen gibt es in den meisten Filialen keine Barkasse mehr.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare