Gut vernetzter Polizist macht Verursacherin ausfindig

Falsches Kennzeichen nach Unfallflucht hinterlassen

Hemer - Nachdem sie auf einem Supermarkt-Parkplatz einen anderen Wagen mit ihrem Fahrzeug beschädigt hatte, hinterließ eine Frau ihr Kennzeichen auf einem Zettel an der Windschutzscheibe - so weit, so gut. Doch das Kennzeichen aus dem Märkischen Kreis stellte sich als falsch heraus.

Der Unfall ereignete sich schon am 13. August am Hademareplatz in Hemer. Eine Zeugin sagte bei der Polizei aus, dass eine Frau mit einem dunklen größeren Fahrzeug den mehrere hundert Euro teuren Schaden verursacht hatte.

Weil das notierte Kennzeichen auf dem rosa Zettel aber falsch war, brachten die Ermittlungen zunächst kein Ergebnis. Der Ermittler bat aber einen Kollegen um Hilfe, "der Gott und die Welt kennt", wie es in der Mitteilung der Polizei heißt.

Dem 58-jährigen Bezirksdienstbeamten fiel am Samstag beim Open-Air-Konzert im Sauerlandpark ein verdächtiger großer dunkelblauer Peugeot auf.

25-Jährige gesteht Unfallflucht

Er notierte sich das Kennzeichen und reichte es an den Unfallsachbearbeiter weiter. Als der die Fahrerin mit dem Geschehen aus dem August konfrontierte, gestand die 25-Jährige die begangene Unfallflucht.

Die Polizei zieht aus dem Fall das Fazit: "Gut, dass wir kompetente und gut vernetzte Bezirksdienstbeamte im Märkischen Kreis haben."

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel