Falsche Gewinnversprechen

Falle schnappt zu: Polizei verhaftet Betrüger in Herscheid

+
Symbolbild

Herscheid - Mehrere Tausend Euro wollte ein Betrüger bei einem 72-jährigen Herscheider ergaunern. Doch das vermeintliche Opfer roch Lunte. Als der Betrüger bei ihm zu Hause klingelte, schnappte die Falle zu.

Ein 72-jähriger Herscheider erhielt am Mittwoch einen Anruf von einer vermeintlichen Lotterie. Der Herr am anderen Ende des Telefons gratulierte und versprach dem Senior fast 50.000 Euro Gewinn. Die Gewinnsumme werde sofort ausbezahlt.

Einzige Voraussetzung: Er müsse zuvor mehrere tausend Euro von seinem Konto abheben. Hierfür werde zeitnah ein Mitarbeiter der Lotterie vorbeischauen, um den Mann zur Bank zu fahren. Anschließend erfolge die Auszahlung.

Der Senior wurde skeptisch und informierte die Polizei. Tatsächlich erschien der angekündigte Mitarbeiter. Allerdings nahm ihn nicht der Betrogene in Empfang. Stattdessen warteten Polizeibeamte in der Wohnung und nahmen den mutmaßlichen Betrüger fest.

Betrüger kommt aus Baden-Württemberg

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde der 39-jährige Mann aus Baden-Württemberg entlassen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Betruges.

Das Versprechen angeblich hoher Geldgewinne ist eine Betrugsmasche. Die Betrüger wenden unterschiedliche Varianten an und verändern die Szenarien laufend, warnt die Polizei des Märkischen Kreises. Dabei ist die Methode immer die gleiche: Vor Gewinnübergabe werden Opfer dazu aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen, zum Beispiel "Gebühren" zu bezahlen, kostenpflichtige Telefonnummern anzurufen oder an Veranstaltungen teilzunehmen, auf denen minderwertige Ware zu überhöhten Preisen angeboten wird. Zielgruppe sind zumeist ältere Menschen.

Die Polizei rät: So können Sie sich schützen

Die wichtigsten Tipps, wie Sie sich schützen können:

  • Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!
  • Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern. Zahlen Sie keine Gebühren oder wählen gebührenpflichtige Sondernummern.
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.
  • Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt und was genau Sie gewonnen haben. Notieren sie sich seine Antworten.
  • Informieren Sie im Verdachtsfall umgehend die Polizei unter Notruf 110.

Weitere Informationen zu dieser und weiterer Betrugsmaschen erhalten Sie auf www.polizei-beratung.de oder beim Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz unter Telefon 02372/9099-5510. - sst/ots

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare