Ohne Licht durch den Regen

Seltsamer Fahrradfahrer im MK schafft Flucht vor Polizei - Hetzjagd nimmt irre Wende

Ein Fahrradfahrer im Dunkeln.
+
Wenn es dunkel ist, sollte man ein Licht am Fahrrad haben. Weil er damit nicht dienen konnte, wurde ein 27-Jähriger aus dem MK von der Polizei angehalten.

Wäre er mit Licht gefahren, hätten ihn die Polizisten nicht angehalten. Doch die Polizei stoppte einen 27-Jährigen im MK auf dem Fahrrad. Danach wurde es wild und es kam zu einer Hetzjagd.

Iserlohn - Weil er auf dem Fahrrad ohne Licht unterwegs war, wurde ein Mann in Iserlohn von der Polizei gestoppt. Der Mann wurde kurze Zeit festgenommen. Allerdings nicht wegen seiner fehlenden Beleuchtung.

Es fing alles damit an, dass der Mann am frühen Donnerstagmorgen bei Dunkelheit und Regen mit seinem Rad auf kurzer Strecke hin und herfuhr. Die Beamten zogen den Mann aus dem Verkehr und baten ihn, sich auszuweisen.

Daraufhin entgegnete der Mann laut der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis „Das wird mir zu bunt, ich haue ab“ und schwang sich auf den Sattel. Bei seinem Versuch, loszufahren, intervenierte die Polizei, indem sie den Flüchtenden festhielt.

Gegen eine Polizeibeamtin wehrte sich der 27-Jährige mit Faustschlägen und schaffte es schließlich, sich loszureißen. Der Mann flüchtete zu Fuß und lieferte sich eine Hetzjagd mit der Polizei.

Mann fährt ohne Licht und liefert sich Hetzjagd mit Polizei: Beamten finden weißes Pulver

Die Beamten konnten den Mann zunächst nicht einfangen, doch besorgten sich Verstärkung. Nur deshalb kam es zu einer irren Wendung, obwohl der Mann es ja eigentlich längst geschafft hatte, erfolgreich zu flüchten. Nach 20 Minuten schaffte es eine weitere Streifenbesatzung, den Flüchtenden zu stoppen und zu fixieren.

Bei seiner Festnahme leistete der Mann ein weiteres Mal Gegenwehr. Deshalb muss er sich nun gleich zwei Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Zudem gibt es wohl noch eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Denn der Mann führte eine Tüte mit weißem Pulver mit sich.

Zwar ist der Mann nach ersten Erkenntnissen ohne Erwerbstätigkeit, allerdings gab er gegenüber den Polizeibeamten an, dass er das neuwertige Mountainbike der Marke Btwin von einem unbekannten Arbeitskollegen geliehen habe. Wegen dringenden Verdachts auf Diebstahl beschlagnahmten die Beamten das Rad. Die Ermittlungen dauern an.

Nicht nur Fahrrad-Diebstähle kommen im Märkischen Kreis vor. Zuletzt häuften sich vor allem Taschendiebstähle. Nicht zuletzt wurde einer Frau im Supermarkt die Brieftasche geklaut und ihr Bankkonto abgeräumt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare