Auch Drogen im Lkw gefunden

Alkoholgeruch und glasige Augen: Fahrer eines Lkw aus dem MK morgens unter Drogeneinfluss am Steuer

In Finnentrop ist eine betrunkene Autofahrerin am Dienstag auf der L539 mehrfach in den Gegenverkehr gesteuert - während die Polizei sie verfolgte.
+
Die Polizei Hagen hat einen LKW-Fahrer aus dem Märkischen Kreis aus dem Verkehr gezogen. Er stand unter Drogeneinfluss.

Zunächst fiel der Alkoholgeruch auf, dann die glasigen Augen: Ein Lkw-Fahrer aus dem Märkischen Kreis ist in Hagen aus dem Verkehr gezogen worden.

Hagen - Der Verkehrsdienst der Hagener Polizei hat am Freitagmorgen gegen 7.45 Uhr eine Kontrolle durchgeführt. Dabei hielten sie einen Lkw aus dem Märkischen Kreis an.

„ Bei der Überprüfung des 37-jährigen Fahrzeugführers konnte ein leichter Alkoholgeruch in dessen Atemluft festgestellt werden", teilte die Polizei im Laufe des Tages mit. Der Alkoholtest habe aber lediglich einen Wert von knapp 0,1 Promille ergeben - verkehrsrechtlich unproblematisch.

Ein Blick in die Augen des Fahrers ließ die Beamten aber doch aufmerksam werden. Sie waren laut Polizei glasig. „Ein Drogenvortest bei ihm verlief positiv und der 37-Jährige musste für eine Blutprobe mit zur Wache.“ Die Weiterfahrt wurde dem Fahrer untersagt und er kassierte eine Anzeige.

„Zudem konnten die Beamten im Lkw geringe Mengen an Drogen finden. Den 37-Jährigen und dessen 38-jährigen Beifahrer erwartet nun zusätzlich eine Strafanzeige wegen unerlaubten Drogenbesitzes", so die Polizei weiter. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare