Entscheidung gegen Entwurf der Landeskirche

Evangelische Kirche im MK: keine kirchliche Trauung für Homosexuelle

+
Symbolbild

Kreisgebiet - Keine kirchliche Trauung für Homosexuelle im Märkischen Kreis - das haben die Vertreter des evangelischen Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg beschlossen - und damit gegen einen Entwurf der Landeskirche Westfalen gestimmt.

Die Entscheidung war knapp: Mit 43 zu 39 Stimmen – bei sieben Enthaltungen – hat die Kreissynode des evangelischen Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg sich gegen einen Entwurf der Landeskirche von Westfalen zur Änderung der Kirchenordnung ausgesprochen, der die kirchliche Trauung auch für gleichgeschlechtliche Paare ermöglichen soll.

Damit folgten die Mitglieder der Synode der Beschlussvorlage, die aufgrund der entsprechenden Voten aus den Kirchengemeinden verfasst worden war. Der Kirchenkreis ist aber nur einer von 26, die ihre Stimme für oder gegen die Änderung der Trauordnung abgeben.

Ein positiver Entscheid auf der Landessynode gilt als wahrscheinlich. Deshalb hat der Kirchenkreis seinen Beschluss dahingehend erweitert, dass der Gewissensvorbehalt für Pfarrer und Pfarrerinnen, die gleichgeschlechtliche Trauungen ablehnen, dauerhaft erhalten bleiben soll. Für diesen Punkt wurde eine redaktionelle Änderung vorgenommen – in der Vorlage war der Vorbehalt mit „ihrer Treue zur Heiligen Schrift“ begründet.

Um denjenigen, die gleichgeschlechtliche Trauungen durchführen nicht indirekt eine „Untreue“ zur Bibel zu unterstellen, wurde das Wort „Treue“ durch „Verständnis“ ersetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare