Auf frischer Tat in Menden erwischt

Einbrecher schlägt mit Türstopper zu - Polizei prüft Zusammenhang mit Serie

+

Menden - Seine Aufmerksamkeit und Entschlossenheit hat ein Mendener am Donnerstagabend mit einer dicken Beule am Kopf bezahlt. Als er nämlich verdächtige Geräusche hörte und den Einbrecher im Garten auf frischer Tat ertappte, schlug der direkt mit einem Türstopper zu, den er auf der Terrasse gefunden hatte. Die Polizei prüft einen möglichen Zusammenhang mit der aktuellen Einbruchsserie in Menden und Balve und warnt zugleich davor, die Konfrontation mit einem Täter zu suchen.

Kurz vor 20 Uhr habe sich der besagte Wohnungsbesitzer in seinem Wohnzimmer an der Wielandstraße in Bösperde aufgehalten und habe ein lautes, klapperndes Geräusch an der Jalousie gehört.

"Darauf ging er durch den Hauseingang hinaus und traf in seinem Garten eine dunkle Gestalt. Die haute ihm unvermittelt einen Gegenstand auf den Kopf und flüchtete in Richtung Mühlenstraße. Bei dem Gegenstand handelte es sich um einen Türstopper, der auf der Terrasse gelegen hatte", so die Polizei.

Körperliche Unversehrtheit wichtiger als Festnahme 

Der Täter war etwa 1,85 Meter groß und trug eine Kapuze über dem Kopf. "Nachbarn beobachteten die Flucht des Mannes und hörten die Hilferufe des Überfallenen. Der wurde leicht verletzt und wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben", so die Polizei weiter.

Ob Zusammenhänge mit der aktuellen Einbruchserien in Menden und Balve bestehen, werde geprüft. "Die Polizei ermittelt in alle Richtungen und warnt aus diesem Anlass vor einer Konfrontation mit Einbrechern. Die legen in der Regel größten Wert darauf, unentdeckt zu bleiben und gehen jeder Begegnung aus dem Weg. Deshalb geschehen die Einbrüche in der Regel am Tag, wenn die meisten Menschen bei der Arbeit sind, und spontan", schreibt die Polizei.

Komme es jedoch zu einer Begegnung mit Wohnungsinhabern, sollten sich Betroffene passiv verhalten, den überraschten Einbrecher laufen lassen und sofort die Polizei alarmieren. Die eigene körperliche Unversehrtheit sei wichtiger als die Festnahme eines Einbrechers.

Zwei weitere Einbrüche in Hüingsen

In zwei weiteren Fällen seien in Menden-Hüingsen Wohnungseinbrüche gelungen. Am Hohlweg hebelten Unbekannte am Donnerstag eine Terrassentür auf. Gegen 17 Uhr drangen die Einbrecher in das Einfamilienhaus ein und entwendeten Bargeld, Uhren, Schmuck und Münzen. 

Am selben Tag zwischen 9.30 und 18.40 Uhr drangen Unbekannte an der Mozartstraße in zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses ein. "Hier verschafften sich die Einbrecher Einlass, indem sie eine Balkontür und ein Fenster aufhebelten. In beiden Wohnungen durchsuchten die ungebetenen Gäste alle Schränke in sämtlichen Räumen. Ob sie neben einem Kopfhörer, etwas Kleingeld und einem eingepackten Geschenk weitere Beute machten, steht noch nicht fest", so die Ermittler.

Die Polizei bittet weiter um Hinweise auch auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge unter Telefon 02373/9099-0.

Die Polizei rät außerde,: Sorgen Sie dafür, dass Ihre Wohnung bewohnt aussieht. Die Kriminalprävention der Polizei (Telefon 02372/9099-5511 oder - 5512) berät auch vor Ort über Maßnahmen gegen Einbrecher. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare