Zwei Männer (33/35) aus Menden verletzt / Polizei sucht Zeugen

Frontalkollision: Verkehrschaos zwischen Menden und Iserlohn - L680 wieder frei

+
Symbolbild

[Update 10.20 Uhr] Die Liste der schweren Unfälle auf dem Bräukerweg (L680) in Menden ist lang. Und seit Donnerstagmorgen ist sie noch einmal etwas länger: Erneut hat sich hier ein Auto in Folge einer Frontalkollision überschlagen. Es kam zwischen 6 und etwa 9 Uhr zu massiven Verkehrsbehinderungen. Zwei Autofahrer (33/35) aus Menden wurden verletzt.

Menden - In Fahrtrichtung Menden etwa 250 Meter vor dem großen Kreisverkehr am Ausgang des Ortsteils Platte Heide sind am Donnerstagmorgen um 6.06 Uhr zwei Pkw frontal kollidiert.

Die Unfallaufnahme und die durchaus komplizierte Bergung der beteiligten Fahrzeuge ist inzwischen abgeschlossen. Kurz nach 10 Uhr hat die Polizei weitere Details zum Unfallhergang sowie zu den Unfallbeteiligten veröffentlicht.

BMW gerät in Gegenverkehr und prallt gegen Seat

Ein 33-jähriger BMW-Fahrer aus Menden habe demnach den Bräukerweg von Sümmern in Richtung Menden befahren, ein 35-jähriger Mendener sei mit seinem Seat in Gegenrichtung unterwegs gewesen.

"Ca. 250 Meter vor dem Kreisverkehr Bräukerweg/Glockenblumenweg kam der 33-Jährige mit seinem BMW nach links in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit dem Seat im vorderen linken Bereich. 

Durch die Kollision wurde der Seat nach rechts von seiner Fahrbahn weggedrückt und kam auf dem ca. einen Meter tiefer liegenden Feld nach Überschlag zum Stehen", so die Polizei.

Karte zeigt: Immer wieder Unfälle auf der L680

Der 35-jährige Seat-Fahrer sei schwer verletzt mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Menden gebracht worden. "Der verursachende BMW-Fahrer wurde leicht verletzt", so die Polizei, die sich allerdings nicht zu einer möglichen Unfallursache äußerte.

Warum der BMW-Fahrer (33) in den Gegenverkehr geriet, bleibt vorerst spekulativ und muss noch ermittelt werden.

"Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstandenetwa 20.000 Euro Sachschaden. Der Bräukerweg war für die Unfallaufnahme bis zum Abtransport der Pkw bis gegen 8.30 Uhr komplett gesperrt", heißt es von den Ermittlern.

Wer kann Angaben zur Unfallursache machen?

Die Polizei sucht jetzt Zeugen des Unfallgeschehens. Hinweise nimmt die Wache Menden unter der Telefonnummer 02373/9099-0 oder- 7123 entgegen.

Etwa von 7.20 Uhr an wurde der Verkehr zumindest wieder einspurig an der Unfallstelle vorbei geführt. Bis dahin war die L680 komplett gesperrt, was für chaotische Verkehrsverhältnisse sorgte.

Auch während der Bergungsarbeiten selbst musste die L680 noch einmal komplett gesperrt werden.

Der Verkehr in Richtung Iserlohn kam am Morgen quasi komplett zum Erliegen, Ortskundige wichen verbotswidrig linksseitig über die Felder in Richtung Iserlohn-Sümmern oder aber großräumiger über Hemer aus.

Rückstau zurück bis weit ins Mendener Zentrum

Der Rückstau im Stadtgebiet von Menden zog sich sogar bis weit in die Stadtmitte. Auch auf der Holzener Straße, der Bismarckstraße, der Provinzialstraße/Unnaer Landstraße und der Westtangente ging lange Zeit nicht mehr viel.

So ist die aktuelle Verkehrslage vor Ort

Zuletzt hatte im April 2019 ein Unfall auf dem Bräukerweg in Menden für Schlagzeilen gesorgt, als ein mit fünf Personen besetzter VW Golf auf die Fahrerseite kippte. Der Fahrer (19) war positiv auf Kokain und Cannabis getestet worden.

Unfälle auf der L680 gingen aber auch schon tödlich aus - so beispielsweise im November 2018, als eine Autofahrerin frontal gegen einen Baum prallte. Erst zweieinhalb Wochen zuvor war nur 140 Meter entfernt ein Rollerfahrer tödlich verletzt worden.

Viele weitere Unfälle auf der L680 sind in unserer interaktiven Karte verzeichnet, auf der Sie die einzelnen Unfallpunkte für weitere Informationen anklicken können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare