Heiß gelaufener Schmelzofen

Einsatz für die Feuerwehr Iserlohn: So bedankt sich der Betrieb bei den Wehrleuten

+

Iserlohn - Die Feuerwehr Iserlohn wurde am Sonntagmorgen zu einem Brandmeldealarm in die Friedrich-Kirchhoff-Straße gerufen. Vor Ort stellten die Wehrleute eine starke Rauchentwicklung fest. Der Schmelzofen eines Industriebetriebes war heiß gelaufen, flüssiges Messing trat aus.

Der Alarm ging um 10.32 Uhr. Vor Ort erhöhte der Einsatzleiter die Alarmstufe - auch die Freiwillige Feuerwehr rückte an. Wie die Feuerwehr mitteilte, schalteten die Einsatzkräfte zunächst den Strom des Ofens ab, damit das Material kalt werden konnte. Weitere Anlageteile wurden nicht beschädigt. 

Die Wehrleute schafften mehrere Abluftöffnungen und belüfteten den Betrieb mit einem Lüfter. Eine Löschgruppe blieb bis kurz vor 14 Uhr als Brandwache an der Einsatzstelle.

Die Feuerwehr Iserlohn war mit rund 30 Einsatzkräften im Einsatz. Zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Zeichen der Wertschätzung

Besonders gefreut haben sich die Wehrleute über eine Überraschung des Betriebsinhabers: Wie die Feuerwehr Iserlohn mitteilte, sei der Inhaber "mehr als zufrieden" mit dem Einsatz gewesen und spendierte eine Runde Pizza zum Mittag. "Ein tolles Zeichen der Wertschätzung! Vielen Dank dafür", schrieb die Feuerwehr in ihrem Bericht.

Zur vollen Ansicht oben rechts klicken!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare