Diensthund stellt Laptop-Dieb aus Hemer

+

ASCHEBERG - Mit Hilfe des Diensthundes Drycon konnten Bundes- und Landespolizei am Donnerstag zwei junge Männer fassen, die einer 32-jährigen Reisenden aus Münster in einem Zug der Eurobahn ein Laptop stahlen. Die beiden 19-Jährigen aus Hemer und Hünxe hatten sich in einem ehemaligen Rinderstall versteckt.

Die Tat ereignete sich vor Einfahrt in den Bahnhof Ascheberg. Der Zug war aus Richtung Dortmund gekommen. Das Notebook der 32-Jährigen lag neben ihr auf der Sitzbank, als die Täter zugriffen. Nachdem der Zug zum Stehen kam, flüchteten sie über den Bahnsteig in ein angrenzendes Waldstück. Einsatzkräfte der Polizei umstellten das Gebiet. Auch mit Hilfe eines Hubschraubers wurde nach den Flüchtigen Ausschau gehalten. Gegen 13 Uhr wurde die Bundespolizei zur Unterstützung herbeigerufen. Dank tierischer Spürnase konnten die Flüchtigen dann entdeckt werden. Sie hatten sich in dem Rinderstall unter einer Holztür versteckt. Das Gebäude befand sich außerhalb des Waldstücks. Das Diebesgut wurde von Zeugen auf dem Bahnsteig in Ascheberg aufgefunden; vermutlich hatten die Diebe die Tasche mit dem Laptop auf ihrer Flucht fallen gelassen. Die 32-Jährige erhielt ihr Eigentum zurück. Die 19-Jährigen stammen aus Hünxe und aus Hemer. Erste Ermittlungen der Bundespolizei in Münster ergaben, dass der Mann aus Hünxe bereits Tage zuvor polizeilich in Erscheinung getreten ist. Während dieser nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft bis zur Vorführung beim Haftrichter in Gewahrsam genommen wurde, verblieb der 19-Jährige aus Hemer auf freiem Fuß. -red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare