Im Drogenrausch: Gefährliche Fahrt eines Mannes in Hemer 

+
Polizeiwagen mit Blaulicht

Hemer - Zunächst fuhr er einen Verkehrsschild um, dann fast zwei Fußgänger über den Haufen. Die Drogenfahrt eines 29-Jährigen in Hemer endete im Polizeigewahrsam.

Kurz vor 11.30 Uhr war der Wagen des 29-Jährigen nach Angaben der Polizei beim Abbiegen von der B 7 auf die Hauptstraße über die Verkehrsinsel gefahren. Dabei fuhr er ein Verkehrsschild um. 

"Danach hätte er beinahe zwei Fußgänger angefahren. Statt sich um den Schaden zu kümmern, fuhr er davon", schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Und damit noch nicht genug: Ein Lkw-Fahrer wollte den Mann ansprechen und setzte sein Fahrzeug neben das Auto des 29-Jährigen. Er bekam prompt den Mittelfinger gezeigt. 

Kein Wohnsitz und kein Führerschein

Die Polizei fand Fahrer und Fahrzeug am Sauerlandpark.  Sie teilte mit, dass der Fahrer sich zwar derzeit in der Region aufhalte, aber keinen festen Wohnsitz habe.  Auch einen Führerschein konnte er nicht vorlegen. Den habe er "verloren", gab er zu Protokoll. 

Der Weg ins Gewahrsam der Iserlohner Polizei führte über das Zimmer für Blutproben. Ein Drogenvortest verlief positiv auf THC und Amphetamine. Er wurde wegen Fluchtgefahr vorläufig festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare