Dienstplan nach Wunsch: Mehr Wunscharbeitszeit für Pflegekräfte

Die Märkischen Kliniken weiten ihr Angebot für flexible Arbeitszeiten aus. Das Modell „Flexpool“ steht ab sofort fünf Berufsgruppen in der Pflege offen.

Kampagnenmotiv_Flexpool
1 von 10
www.meine-lieblingsstelle.de
Kampagnenmotiv_Flexpool
2 von 10
www.meine-lieblingsstelle.de
Kampagnenmotiv_Flexpool
3 von 10
www.meine-lieblingsstelle.de
Kampagnenmotiv_Flexpool
4 von 10
www.meine-lieblingsstelle.de
Kampagnenmotiv_Flexpool
5 von 10
www.meine-lieblingsstelle.de
Kampagnenmotiv_Flexpool
6 von 10
www.meine-lieblingsstelle.de
Kampagnenmotiv_Flexpool
7 von 10
www.meine-lieblingsstelle.de
Kampagnenmotiv_Flexpool
8 von 10
www.meine-lieblingsstelle.de
Kampagnenmotiv_Flexpool
9 von 10
www.meine-lieblingsstelle.de
Kampagnenmotiv_Flexpool
10 von 10
www.meine-lieblingsstelle.de

Nicht erst seit der Corona-Pandemie stellen Arbeitszeiten für Pflegekräfte einen hohen Belastungsfaktor dar. Oftmals arbeiten sie zu atypischen Zeiten, wie vor 7.00 Uhr oder nach 19.00 Uhr. Zudem gehen damit Arbeitseinsätze an den Wochenenden oder nachts einher. In einer jüngsten Umfrage des Deutschen Bundesverbandes für Pflegeberufe (DBfK) gaben rund 30 Prozent der Befragten an, daher regelmäßig über einen Berufsausstieg nachzudenken. Ebenso scheitert es häufig an den Arbeitszeiten, dass Pflegekräfte nach der Elternzeit wieder arbeiten können.  

Rubriklistenbild: © Märkische Kliniken GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.