Polizei vermutet gewerbsmäßiges Vorgehen

Massenweise BHs und Slips - Diebinnen haben die Hosen voll

+
Symbolbild

Plettenberg - Unter der Hose trägt man Unterwäsche - und nicht nur einen einzigen Slip, wie sich zwei Diebinnen in Plettenberg wohl dachten. Sie versteckten mehrere Slips, BHs und weitere Dinge unter ihren Hosen und in einem Kinderwagen. Doch sie hatten die Rechnung ohne die Mitarbeiterinnen des Geschäfts an der Waskebieke gemacht.

Mitarbeiterinnen eines Textilgeschäftes an der Waskebieke beobachteten am Donnerstagnachmittag, wie sich zwei Frauen massenweise Kleidungsstücke unter ihre Hosen und in einen Kinderwagen stopften. Die Mitarbeiterinnen riefen die Polizei.

Die traf die Frauen noch an, wie sie am Freitag berichtete. In einem Nebenraum händigten die mutmaßlichen Diebinnen dann aus, was sie versteckt hatten: 13 BHs, 15 Slips sowie diverse andere Kleidungsstücke. Die Polizei stellte weitere Gegenstände sicher, die wahrscheinlich in anderen Geschäften gestohlen wurden. 

Fahrraddieb verschwindet in Garage - Ehepaar drückt das Tor zu

Polizei geht von regelrechter Masche aus

Die 20 und 22 Jahre alten Frauen sprachen kein Deutsch und wiesen sich mit rumänischen Personaldokumenten aus. Sie mussten zunächst zur Wache mitkommen. 

Weil sie eine deutsche Meldeadresse haben, wurden sie in Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft am Abend entlassen. Die Polizei geht von einem gewerbsmäßigen Vorgehen aus. - eB

Diebe stehlen Spirituosen und Schlüssel zum Schnapsschrank

Lesen Sie auch: 

Ex-Lüdenscheider legt sich mit Netflix an - um Serie zu stoppen

Unfall in der Baustelle: Kilometerlanger Stau auf der A45

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare