Gesundheitsamt MK prüfte Meldung

Coronavirus-Verdacht in Hotel im MK: Ergebnis von Rachenabstrich liegt vor

+
Coronavirusverdachtsfall im Märkischen Kreis: In einem Hotel in Iserloohn wurde ein Patient mit grippeähnlichen Symptomen gemeldet. (Symbolbild)

Märkischer Kreis - Coronavirus-Verdacht im MK: Nach ersten Informationen soll eine Person in einem Hotel über grippeähnliche Symptome geklagt haben. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.

  • Coronavirus-Verdacht im Märkischen Kreis
  • Das Gesundheitsamt wurde zu einem Hotel in Iserlohn gerufen
  • Ein Patient mit grippeähnlichen Symptomen wurde untersucht

Update Donnerstag, 21.48 Uhr: Der Verdacht auf eine Infektion bei einem Hotelgast in Iserlohn mit dem Corona-Virus hat sich nicht bestätigt. Wie der Märkische Kreis am Donnerstagabend mitteilt, wurde vom Labor das Untersuchungsergebnis des Rachenabstrichs telefonisch übermittelt. Das Corona-Virus konnte nicht nachgewiesen werden.

"Damit ist die vom Kreisgesundheitsamt vermutete Diagnose grippaler Infekt/saisonale Influenza bestätigt", heißt es in der Mitteilung des Kreises weiter. Der Patient und die Hotelrezeption seien umgehend informiert worden.

Update Mittwoch, 17.10 Uhr: Die Meldung des Coronavirus-Verdachts bei einem italienischen Gast hatte doch Auswirkungen auf den Betrieb des Hotels "Campus Garden". Wie Inhaber Ilir Mulaku auf Anfrage erklärte, habe er das Restaurant bis zur Klärung des Vorfalls vorübergehend schließen lassen. 

Das Mittagstisch-Angebot fiel aus - Gästen mit Reservierungen für den "Campus Garden" wurden Plätze im  Restaurant "Steakhouse El Toro" oder im Stadthotel angeboten. In beiden Gastro-Betrieben ist Mulaku ebenfalls Geschäftsführer. 

Gegen 9 Uhr, erzählt der Hotelier, habe sich der Gast an der Rezeption gemeldet und über Unwohlsein geklagt. Da er sich zuvor in Mailand aufgehalten hatte, informierte die Rezeption zunächst das Ordnungsamt der Stadt Iserlohn. Dort verwies man das Hotel-Personal an die Feuerwehr, die wiederum das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises in Kenntnis setzte.

"Das dauerte viel zu lange. Es gab keine Unterstützung und keine Hinweise vonseiten der Behörden, wie wir uns verhalten müssen. Wir haben die Maßnahmen in eigener Regie vorgenommen", klagt Ilir Mulaku. Man habe den italienischen Gast aufs Zimmer geschickt und dem Personal den Kontakt zu ihm untersagt. Andere Gäste bekamen von dem Verdacht nichts mit. 

Ein Mitarbeiter des Gesundheitsamts traf dann um 11.30 Uhr in dem Hotel ein. Kurze Zeit später gab es die Entwarnung: "Zum Glück war es nur ein grippaler Infekt", sagt Mulaku. Hotel- und Restaurantbetrieb laufen ab dem Mittag wieder ohne Einschränkungen.

Update 16.40 Uhr: Christian Ternette vom Gesundheitsamt des Märkischen Kreises bestätigt, dass er über die Kreisleitstelle einen Hinweis auf einen Patienten im Hotel "Campus Garden" in Iserlohn bekommen hat. In Abstimmung mit dem Leitenden Notarzt des Rettungsdienstes suchte Ternette den Patienten am Vormittag persönlich auf, um ihn zu untersuchen. 

Der Mann hatte sich selbst bei den Behörden gemeldet, da er sich in den vergangenen Tagen in Italien aufgehalten hatte und über ein Unwohlsein sowie über Schmerzen klagte. Bereits am Telefon wurde der Sachverhalt weitgehend aufgeklärt, sodass keine weiteren Gefahrenabwehrmaßnahmen eingeleitet werden mussten, sagt Ternette. Für die übrigen Hotelgäste habe es laut Märkischem Kreis keinerlei Einschränkungen gegeben. 

Coronavirus-Verdacht kann schnell ausgeräumt werden - Patient war in Italien

Von einem begründeten Coronavirus-Verdacht spricht der Mediziner nur, wenn einer der beiden folgenden Punkte zutrifft: 

Ein gesicherter Kontakt zu einem Erkrankten oder der Aufenthalt in einem der vom Robert-Koch-Institut benannten Risikogebiete in Italien in den zurückliegenden 14 Tagen. Als italienische Risikogebiete gelten derzeit zehn Gemeinden in der Provinz Lodi (Lombardei) sowie die Stadt Vo in der Provinz Padua (Venetien). 

Auf den Iserlohner Patienten trafen beide Punkte nicht zu. Er habe sich zwar in Italien aufgehalten, aber nicht in den Risikogebieten. Es handele sich demnach auch nicht um einen begründeten Verdachtsfall auf das Coronavirus, der zudem meldepflichtig wäre, sagt Ternette. Bislang habe es keine begründeten Verdachtsfälle im Märkischen Kreis gegeben. 

Mehr Rückfragen von niedergelassenen Ärzten und Kliniken zum Coronavirus

Bei den drei Fällen, die dem Gesundheitsamt zur Klärung vorgelegt wurden, handelt es sich aus Behördensicht um "Inkenntnissetzungen". Ansonsten stellte Ternette eine erhöhte Zahl von Rückfragen von niedergelassenen Ärzten sowie von Kliniken fest. Ternette: "Das Thema ist neu."

Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, die nun in einem Labor auf das Coronavirus getestet wird. Nach der Untersuchung durfte der Mann in dem Hotel bleiben. Seine Grippe-Symptome will er nun mit Medikamenten behandeln. 

Stand 12.15 Uhr: Noch ist die Lage unübersichtlich. Bestätigt ist bislang lediglich, dass es am Mittwoch einen Verdachtsfall auf eine Coronavirus-Infektion im Märkischen Kreis gab. 

Coronavirus: Verdachtsmeldung aus einem Hotel in Iserlohn

Nach Informationen unserer Zeitung habe sich der Patient zum Zeitpunkt der Meldung in einem Hotel in Iserlohn aufgehalten. Dort hatte er über grippeähnliche Symtome geklagt. 

Die Feuerwehr Iserlohn erklärte am Mittag, dass man von einem Coronavirus-Verdacht in einem Hotel Kenntnis habe. Ein Einsatzgeschehen für die Feuerwehr sei es aber derzeit nicht. 

Märkischer Kreis bestätigt Verdachtsfall - und gibt Entwarnung

Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises habe sich des Falls angenommen, teilte die Feuerwehr Iserlohn und verwies aufs Kreishaus. Kreissprecher Hendrik Klein bestätigte gegenüber unserer Zeitung den Verdachtsfall. "Der Patient ist in Augenschein genommen worden. Wir gehen davon aus, dass es sich um eine saisonale Grippe handelt", sagte Klein auf Anfrage. Nähere Einzelheiten lagen am Mittag noch nicht vor. Wir berichten nach. 

Dritter Verdachtsfall auf Coronavirus im Märkischen Kreis

Es ist der bislang dritte bekanntgewordene Verdachtsfall auf das Coronavirus im Märkischen Kreis.  In einer Arztpraxis in Iserlohn war ein Patient gemeldet worden, der zuvor aus Asien zurückgekehrt war. Ebenfalls in Iserlohn klagte ein Schüler eines Gymnasiums über Symptome. Ein mutiertes Coronavirus sorgt bei Tieren im Märkischen Kreis für Todesfälle.

In NRW gibt es den ersten Fall von Coronavirus bei Menschen. Aktuelle Infos dazu hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare