Fälle in Plettenberg und Lüdenscheid

Coronavirus im MK: Das müssen Sie wissen - mit Ansprechpartnern

+
Das Coronavirus in starker Vergrößerung. 

Märkischer Kreis - Bislang wurden mehr als 30 Coronavirus-Fälle im Märkischen Kreis bestätigt. Sie leben im Märkischen Kreis? Dann sollten Sie diese wichtigen Informationen kennen und beherzigen.

  • Im Märkischen Kreis gibt es bestätigte Fälle des Coronavirus.
  • In Plettenberg, Lüdenscheid, Iserlohn und Menden wurden Personen positiv getestet.
  • Diese Ansprechpartner und Infos sollten die Bürger kennen.

Märkischer Kreis - Nach den Infektionen mit dem Coronavirus bereiten sich Fachleute, Firmen und Bürger im Märkischen Kreis auf eine weitere Ausbreitung des Virus vor. Grundsätzlich besteht weiterhin kein Grund zur Panik: Die Erkrankung ist in den allermeisten Fällen mit einer „normalen“ Grippe oder schweren Erkältung vergleichbar; das Sterberisiko extrem gering

Viele Bürger im Märkischen Kreis sind durch die ersten bestätigten Coronavirus-Fälle in Plettenberg und Lüdenscheid aber stark verunsichert - daher haben wir hier die wichtigsten Informationen für Sie übersichtlich gebündelt:

Der Krisenstab des Märkischen Kreises beobachtet die Situation sehr genau und steht mit dem Robert-Koch-Institut sowie mit der Landeszentrale für Gesundheit in ständigem Kontakt.

Coronavirus: Krisenstab beobachtet und bewertet täglich die aktuelle Lage

Im Krisenstab zum Thema Coronavirus tauschen sich Experten von Gesundheitsamt, Feuerwehr, Rettungsdienst und der Kliniken ständig aus: Gemeinsam sind die verschiedenen Stellen auf ein mögliches Auftreten gut vorbereitet. Der Krisenstab kommt täglich zusammen, um die aktuelle Lage zu bewerten und gegebenenfalls Maßnahmen anzuordnen. 

Es gibt keinen Grund für Hamsterkäufe wie sie im Märkischen Kreis beobachtet wurden. Insbesondere Desinfektionsmittel ist flächendeckend ausverkauft. Das Klinikum Lüdenscheid beklagte Diebstahl in großem Stil

Coronavirus: Sie vermuten eine Ansteckung bei sich? 

Dann gehen Sie nicht direkt zum Arzt, sondern nutzen zunächst das Telefon - so schützen Sie sich und andere:

Erster Ansprechpartner beim Thema Coronavirus ist Ihr Hausarzt! Er geht mit Ihnen eine Checkliste durch und bespricht mit Ihnen die nächsten Schritte. Ist der Hausarzt nicht erreichbar, wählen Sie die 116117 (ohne Vorwahl, kostenfrei): Dort erhalten Sie Informationen über die nächstgelegenen Notfalldienstpraxen oder die Möglichkeiten eines Hausbesuches. 

Coronavirus: Sie hatten Kontakt mit einem infizierten Menschen? 

Dann rufen Sie (auch ohne Krankheitsanzeichen) unverzüglich das Gesundheitsamt an - Telefon 02352/966-7272 (von 7:30 bis 18 Uhr)

Das NRW-Gesundheitsministerium bietet unter der neuen Telefonnummer 0211/91191001  ein „Bürgertelefon Coronavirus“ an (8 bis 18 Uhr).

Der Märkische Kreis bittet darum, die Notrufnummern 112 und 110 nicht unnötig zu blockieren. 

Der Märkische Kreis hat auf seiner Homepage wichtige Informationen und ein FAQ zusammengestellt. Unter anderem gibt es dort Informationen für eine erste Einschätzung des Infektionsrisikos. 

Coronavirus: Folgende Symptome liegen bei einer Infektion vor: 

Infektion der unteren Atemwege mit gegebenenfalls Fieber und Husten

Wichtig: Um als Verdachtsfall einer Coronavirus-Infektion zu zählen, muss

- bis 14 Tage vor Erkrankungsbeginn ein Aufenthalt im nach RKI festgelegten Risikogebiet oder Kontakt zu einem bestätigten, labordiagnostisch gesicherten Coronavirus Fall-/Erkrankten bis max. 14 Tage vor dem eigenen Erkrankungsbeginn vorliegen.

Sofern keine dieser Voraussetzungen zutrifft, besteht für Sie nach aktueller Einschätzung kein Anhaltspunkt für die Annahme einer Coronavirusinfektion.

Coronavirus: Sollten Sie eine der oben genannten Bedingungen erfüllen...

ist folgende Vorgehensweise zu beachten:

Nehmen Sie telefonischen Kontakt zu Ihrem behandelnden Hausarzt auf.

Nicht unangemeldet die Praxis aufsuchen!!!

Der behandelnde Arzt wird mit Ihnen telefonisch die weitere Vorgehensweise festlegen. Von vorsorglichen Testungen ohne Erfüllung der oben genannten Punkte wird abgeraten.

Zu persönlichen vorbeugenden Maßnahmen gibt der Märkische Kreis „Hygienetipps und vorbeugende Verhaltensweisen“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) wieder.

Ganz wichtig: Mehrfaches Händewaschen und unter Umständen auch Desinfizieren ist in diesen Tagen das Gebot der Stunde und zwar so (auch bei Verwendung von Seife): 

Weitere Informationen zum neuartigen Coronavirus gibt es auf der Homepage des Märkischen Kreises

Fortlaufende Informationen zu den aktuellen Fällen finden Sie News-Ticker für dem Märkischen Kreis. Auch über die Auswirkungen in ganz NRW berichten wir hier in einem News-Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare