1. come-on.de
  2. Kreis und Region

Corona im MK: Zwei Todesfälle in Lüdenscheid und Kierspe

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Schmitz, Stefan Herholz

Kommentare

Die Corona-Zahlen im Märkischen Kreis steigen täglich. Die Kommunen befinden sich mitten in der vierten Welle. Alle News zu Inzidenz, Neuinfektionen und Regeln.

Update vom 1. Dezember, 14.23 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt hat 315 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen eines Tages registriert. Insgesamt sind aktuell 2.219 Menschen mit Covid-19 infiziert. Das teilte der Kreis mit. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 4,14.

Die 315 Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (10), Balve (7), Halver (21), Hemer (30), Herscheid (5), Iserlohn (53), Kierspe (18), Lüdenscheid (83), Meinerzhagen (13), Menden (19), Nachrodt-Wiblingwerde (7), Neuenrade (10), Plettenberg (22), Schalksmühle (8) und Werdohl (9). Die Zahl der akuten Corona-Fälle (Indexfälle) stieg wieder auf 2.219 an (Vortag: 2.082; Vorwoche: 1.680). In Quarantäne befinden sich zudem 618 Menschen.

Der Märkische Kreis bestätigte den Tod von zwei positiv auf das Coronavirus getesteten Personen. Ein 76-jähriger Mann aus Lüdenscheid (nicht geimpft, mit Vorerkrankungen) verstarb im Krankenhaus. Darüber hinaus verstarb ein 76-jähriger Mann aus Kierspe (zweifach geimpft, mit Vorerkrankungen), ebenfalls im Krankenhaus. Im November hat es somit 20 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 gegeben (November 2020: 36; September 2021: 7, Oktober 2021: 11).

In den Krankenhäusern ging die Zahl zurück auf 54 Covid-19-Patienten (Vortag 60). 15 von ihnen liegen auf der Intensivstation. Fünf Patienten werden beatmet. In den Schulen gibt es noch 311 Indexfälle, in den Kitas 49. Sie Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf einen neuen Höchstwert - 329,6 (Vortag: 323,5; Vorwoche: 279,7).

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Corona im MK: Neuer Inzidenz-Rekord - erstmals mehr als 300 Neuinfektionen an einem Tag

Update vom 1. Dezember, 7.12 Uhr: Erstmals meldete das Kreisgesundheitsamt am Mittwochmorgen mehr als 300 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Einen neuen Rekord-Wert im Märkischen Kreis gab es auch bei der Sieben-Tage-Inzidenz. Die Zahl der Corona-Toten erhöhte sich am Mittwoch um zwei auf 456.

Insgesamt 316 positive Nachweise des Coronavirus gingen am Dienstag beim Gesundheitsamt ein. Der bisherige Höchstwert wurde vor einer Woche mit 289 Meldungen erreicht. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg daraufhin auf 329,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Insgesamt 29.347 Menschen waren seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bereits in dieser Woche könnte die Zahl von 30.000 Infizierten erreicht werden. Laut Divi-Intensivregister liegen derzeit im MK 15 Covid-19-Patienten auf der Intensivstation, fünf von ihnen müssen beatmet werden. Der Anteil der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen erhöhte sich auf fast 16 Prozent der Betten.

Update vom 30. November, 14.45 Uhr: 73 Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldet das Kreisgesundheitsamt am Dienstag binnen eines Tages (Vorwoche: 79). Insgesamt sind aktuell 2.082 Menschen mit Covid-19 infiziert. 26.503 Personen gelten als genesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz ging leicht zurück auf 325,5 (Vortag 325,5).

In den Krankenhäusern bleibt die Situation weiterhin angespannt. 60 Patienten, die mit dem Coronavirus infiziert sind, werden stationär behandelt – davon liegen 13 auf der Intensivstation, sechs von ihnen müssen beatmet werden. Von den 13 Intensivpatienten sind zwei Personen geimpft, elf sind ungeimpft.

Zwischen der zweiten Welle und der vierten Welle gibt es einen großen Unterschied, wie der Märkische Kreis in seiner Mitteilung herausgearbeitet hat. Darin beschreibt der Kreis die Situation vor einem Jahr im Märkischen Kreis. als noch niemand geimpft war: Damals gab es insgesamt 779 infizierte Personen. 93 Covid-19-Patienten wurden stationär behandelt. 23 lagen auf Intensivstation, davon mussten 19 Personen beatmet werden. Zwar waren weniger Menschen infiziert, aber auch relativ mehr im Krankenhaus. Die Hospitalisierungsrate lag damals bei 11,9 Prozent. Aktuell liegt sie bei 2,9 Prozent der Infizierten. Die Erklärung ist die Impfung, die vor schweren Krankheitsverläufen schützt.

Bei der 7-Tage-Inzidenz nach Altersklassen liegen die 10- bis 19-Jährigen nach wie vor weit vorne. Ein Überblick:

- 10 bis 19 Jahre: 634,4

- Bis 9 Jahre: 423,1

- 30 bis 39 Jahre: 415,8

- 40 bis 49 Jahre: 366,7

- 20 bis 29 Jahre: 323,8

- 50 bis 59 Jahre: 241,2

- 70 bis 79 Jahre: 200,7

- 60 bis 69 Jahre: 190,2

- 80 bis 89 Jahre: 170

- 90plus: 126,7.

Die 73 Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (2), Balve (5), Halver (1), Hemer (3), Herscheid (1), Iserlohn (12), Kierspe (3), Lüdenscheid (14), Meinerzhagen (1), Menden (3), Nachrodt-Wiblingwerde (7), Neuenrade (1), Plettenberg (14), Schalksmühle (2), Werdohl (4). Die Zahl der aktuellen Indexfälle ging leicht zurück auf 2.082 (Vortag: 2.265; Vorwoche: 1.476). In Quarantäne befinden sich zudem 509 Menschen.

In den Schulen geht die Zahl der Indexfälle leicht auf 284 zurück, in den Kitas steigt sie dagegen leicht auf 50 an. Hospitalisierungsrate (Land NRW): 4,14 (Vortag: 3,94; Vorwoche: 4,22). Anteil Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten (Land NRW / Divi-Intensivregister): 13,23 Prozent (13,23 Prozent; Vorwoche: 10,46 Prozent)

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Update vom 30. November, 7.10 Uhr: Erstmals seit dem 5. November (96,5) ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis wieder zurückgegangen - von 325, 5 auf 323,5. Dennoch bleibt die Corona-Lage im MK angespannt. Inzwischen sind 75 Mitarbeiter in der Kontaktnachverfolgung des Gesundheitsamts eingesetzt. Da das nicht mehr ausreicht, will der Märkische Kreis nach Informationen unserer Zeitung wieder einen Hilfeleistungsantrag an die Bundeswehr stellen. Soldaten hatten bereits in der zweiten und dritten Welle im MK ausgeholfen.

Omikron-Variante im MK bislang noch nicht nachgewiesen

Erstmals hat sich der Märkische Kreis auch zur neuen Omikron-Variante geäußert. Stand 29. November wurde Omikron im MK noch nicht nachgewiesen, sagte ein Sprecher am Montag. Es gebe derzeit auch keine Verdachtsfälle. Omikron wurde im Süden Afrikas entdeckt, in NRW sind inzwischen mehrere Verdachtsfälle auf Omikron bekannt. Im weit überwiegenden Teil der Corona-Fälle werde im MK weiterhin die Delta-Variante gefunden.

Am Dienstag meldete das Landeszentrum Gesundheit für den MK 73 Neuinfektionen und keinen weiteren Todesfall. Ob die Seitwärtsbewegung bei den Infektionszahlen anhält, werden die nächsten Tage zeigen. Unabhängig davon bereitet die NRW-Landesregierung weitere Verschärfungen der Corona-Regeln vor.

Update vom 29. November, 11.24 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt hat am Wochenende 482 Neuinfektionen registriert – 15,59 Prozent mehr als vor einer Woche (417). 2.265 Indexfälle gibt es insgesamt (vergangenen Montag: 1.522). Ein neuer Höchststand. Zum Start des zweiten Impfbusses (heute in Meinerzhagen) teilt der Kreis mit, dass mit mobilen Einheiten und dem Impfbus bereits mehr als 11.500 Impfungen im Kreis erfolgt sind.

Mit mobilen Impfungen des Märkischen Kreises, auch in dem von der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) gestellten Bus, sind bereits mehr als 11.500 Impfungen erfolgt. In der vergangenen Woche hat es 1.319 Impfungen im Impfbus gegeben – davon 328 in Kierspe, 351 in Hemer, 300 in Iserlohn und 340 in Plettenberg. Die Gesamtzahl der mobilen Impfungen ist auf 11.579 gestiegen.

In dieser Woche sind bekanntlich zwei Impfbusse unterwegs und steuern insgesamt zehn Stationen an. Eine Terminübersicht gibt es hier Darüber hinaus können unter anderem auch in der Impfstelle in Hemer Termine gebucht werden – ein Partnerprojekt des Märkischen Kreises, des Sauerlandparks in Hemer sowie des Deutschen Roten Kreuzes. Terminbuchung: impfzentrum-hemer.de

In den Krankenhäusern bleibt die Situation angespannt, ist aber laut Kreis nicht so dramatisch wie im Vorjahr. 62 Corona-Patienten liegen in den Krankenhäusern, 14 auf Intensivstation, davon werden sieben Personen beatmet. Zum Vergleich: Vor einem Jahr wurden 98 Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern behandelt, 26 lagen auf der Intensivstation, von denen 20 beatmet werden mussten.

Die 482 Neuinfektionen am Wochenende verteilen sich auf Altena (17), Balve (7), Halver (30), Hemer (34), Herscheid (6), Iserlohn (85), Kierspe (46), Lüdenscheid (102), Meinerzhagen (38), Menden (43), Nachrodt-Wiblingwerde (10), Neuenrade (7), Plettenberg (34), Schalksmühle (13) und Werdohl (9). Bei einer infizierten Person wird der Wohnort noch ermittelt.

In den Schulen sind 320 Indexfälle bekannt, in den Kitas 45. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg minimal auf 325,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (Vorwoche: 256,7). Die Hospitalisierungsrate in NRW ging deutlich zurück auf 3,84.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Update vom 29. November, 6.31 Uhr: 54 Corona-Neuinfektionen registrierte das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises laut Robert-Koch-Institut innerhalb von 24 Stunden. Das sind zwei mehr als am Sonntag vor einer Woche (50). Traditionell sind die Meldezahlen am Sonntag deutlich geringer als an anderen Wochentagen. Zum Vergleich: Noch am Samstag wurden 222 Neuinfektionen vom Gesundheitsamt gemeldet.

Durch den geringen Aufwuchs am Sonntag veränderte sich auch die Sieben-Tage-Inzidenz im MK kaum. Sie stieg von 325,0 auf 325,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner, liegt damit aber weiter deutlich über NRW-Niveau (276,8). Nach wie vor ist das Infektionsgeschehen in den einzelnen Altersklassen höchst unterschiedlich. So stieg die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Zehn- bis 14-Jährigen zuletzt wieder auf 835,2, bei den Fünf- bis Neunjährigen auf 663,2. 1.096 von 1.325 Infizierten am 27. November waren jünger als 60 Jahre.

Die Zahl der Covid-19-Patienten auf der Intensivstation im MK stieg leicht auf 14. Sieben von ihnen müssen laut Divi-Intensivregister beatmet werden. Nach der Verschärfung der Corona-Regeln und neuen Vorgaben am Arbeitsplatz (3G) hat mit Lüdenscheid eine erste Stadt im MK eine Draußen-Maskenpflicht in der Innenstadt und auf dem Weihnachtsmarkt ausgesprochen. Ausgenommen sind die Bereiche vor den Essens- und Getränkebuden, die auf 2G kontrolliert werden, sowie die Eisbahn.

Corona im MK: Inzidenz steigt weiter an - erneut mehr als 200 Neuinfektionen

Update vom 28. November, 9.25 Uhr: Auch am Sonntag machte der Inzidenz-Wert im Märkischen Kreis einen weiteren Sprung nach oben. Das Landeszentrum Gesundheit gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen heute mit 325,0 an - ein Plus von 11,7 Punkten im Vergleich zum Vortag. Demnach wurden innerhalb eines Tages 220 Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt haben sich nun 28.917 Menschen aus dem MK mit Corona infiziert.

Update vom 27. November, 8.49 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis ist nach Angabe des Landeszentrums Gesundheit am Samstag stark gestiegen. Der Wert wird mit 313,2 (+3,2) angegeben. Damit liegt die Inzidenz deutlich über dem NRW-Landeswert (278,5). Die gute Nachricht: Es gibt keine weiteren Todesfälle. Seit Beginn der Pandemie gibt es im MK 28.697 Fälle, 202 mehr als noch am Freitag. 2700 Personen sind zurzeit noch infiziert.

Corona im MK: So viele Infizierte wie noch nie - Mann (53) an Corona gestorben

Update vom 26. November, 16.35 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt registrierte 271 Neuinfektionen binnen eines Tages. Die Zahl der Corona-Infektionsfälle im Märkischen Kreis stieg auf 1.966. Es der höchste Wert der akut Infizierten seit Beginn der Pandemie im Februar 2020. Der Kreis trauert um drei weitere Corona-Opfer. Der Kreis weitet sein Impfangebot aus.

Wie das Gesundheitsamt mitteilte, starb ein 53-jähriger Mann aus Iserlohn im Krankenhaus. Er war nicht geimpft und hatte Vorerkrankungen. Zudem verstarben eine 94-jährige Frau aus Lüdenscheid (geimpft mit Vorerkrankungen) und eine 81-jährige Frau aus Iserlohn. Im November hat es bislang 18 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 gegeben (November 2020: 36).

Die 271 Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (14), Balve (4), Halver (21), Hemer (22), Herscheid (4), Iserlohn (36), Kierspe (20), Lüdenscheid (59), Meinerzhagen (17), Menden (17), Neuenrade (7), Plettenberg (32), Schalksmühle (7) und Werdohl (11). Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte auf ein neues Allzeithoch von 310 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (Vortag: 288).

Dabei sind die Inzidenzen nach Altersklassen höchst unterschiedlich. Die Zehn- bis 19-Jährigen liegen dabei mit einer Inzidenz von 572,2 weit vorne. Es folgen:

In den Schulen sind 321 Indexfälle bekannt, in den Kitas 49. In den Krankenhäuser im MK lagen am Freitag 53 Covid-19-Patienten, davon zwölf auf der Intensivstation (davon werden fünf Patienten beatmet). Die für mögliche weitere Verschärfungen maßgebende Hospitalisierungsrate auf Bundesland-Ebene stieg in NRW auf 4,37 (Vortag: 4,21; Vorwoche: 4,03).

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Corona im MK: Inzidenz erstmals über 300 - Trauer über drei Corona-Tote

Update vom 26. November, 6.32 Uhr: Die Corona-Lage im Märkischen Kreis hat sich auch am Freitag noch einmal verschärft. Erstmals wird die Inzidenz-Marke von 300 überschritten, wie das Robert-Koch-Institut am Freitagmorgen auf seinem Corona-Dashboard meldete. Drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Sars-Cov2-Infektion steigern die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie auf 454.

Laut RKI registrierte das Gesundheitsamt am Donnerstag 269 Neuinfektionen im Märkischen Kreis. Die Sieben-Tage-Inzidenz erhöhte sich durch den starken Anstieg gegenüber der Vorwoche (180) von 288,0 auf 310 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Damit wird im Märkischen Kreis erstmals die Marke von 300 überschritten. Innerhalb von einer Woche wurden 1.267 Neuinfektionen gezählt - ein neuer Rekord. Die Gesamtzahl der Infizierten wird voraussichtlich heute ebenfalls einen neuen Höchststand erreichen. Das Gesundheitsamt rechnet auch in den nächsten Tagen mit weiter steigenden Corona-Zahlen.

Laut Divi-Register sind am Freitagmorgen (6.15 Uhr) 13 Intensivbetten im MK mit Covid-Patienten belegt, sechs von ihnen werden beatmet.

Corona im MK: Neuer Rekord am Donnerstag - Corona-Ausbruch der Ungeimpften in Kierspe

Update vom 25. November, 13.16 Uhr: 1.796 Menschen sind aktuell im Märkischen Kreis mit dem Coronavirus infiziert. Darüber hinaus befinden sich 619 Personen in Quarantäne. Innerhalb von 24 Stunden registrierte das Kreisgesundheitsamt 223 Neuinfektionen. Sie verteilen sich auf Altena (12), Balve (1), Halver (15), Hemer (21), Herscheid (1), Iserlohn (43), Kierspe (27), Lüdenscheid (30), Meinerzhagen (17), Menden (19), Nachrodt-Wiblingwerde (4), Neuenrade (5), Plettenberg (13), Schalksmühle (3), Werdohl (11). Bei einer infizierten Person wird der Wohnort noch ermittelt.

In Krankenhäusern im Kreis liegen 49 Covid-19-Patienten (Vortag 52), davon 13 auf der Intensivstation (davon werden sechs Patienten beatmet). In den Schulen sind 274 Indexfälle bekannt, in den Kitas 40.

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf einen neuen Rekord von 288 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (Vortag: 279,7). Die Hospitalisierungsrate (Land NRW) erhöhte sich auf 4,21 (Vortag: 3,96).

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Update vom 25. November, 7.24 Uhr: Innerhalb von drei Wochen hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis mehr als verdreifacht. Noch am 3. November wurde ein Inzidenz-Wert von 90,8 gemeldet, am Donnerstagmorgen kletterte die Inzidenz auf 288,0 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner im MK:. Seit dem 1. November kennt die Infektionskurve nur eine Richtung - steil aufwärts.

Um die Dynamik des Infektionsgeschehens im MK aufzuzeigen, reicht ein Blick auf die „Zwischenstationen“ in der Inzidenz-Kurve: 3. November: 90,8, 10. November 117,2, 17. November: 188,9, 24. November: 288,0. Der jüngste Wert bedeutet das fünfte Allzeithoch in Folge. Am Donnerstagmorgen meldete das Gesundheitsamt des Kreises 223 Neuinfektionen. Weitere Corona-Tote wurden nicht registriert. Laut Divi-Register stieg die Zahl der Intensivpatienten im MK über Nacht deutlich an - von neun auf 13. Der Anteil der Covid-Patienten an allen Intensivpatienten erhöhte sich auf 14,13.

Lage in den Krankenhäusern spitzt sich wieder zu

Im Klinikum Lüdenscheid werden inzwischen vier von ihnen behandelt, wie der Krankenhaus-Betreiber am Mittwoch mitteilte. Auf der jüngst reaktivierten Covid-Station (Isolierstation) liegen inzwischen wieder 27 infizierte Menschen. Auch elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind an Covid erkrankt. Sie befinden sich mit drei weiteren Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.

Appell aus dem Krisenstab der Märkischen Kliniken

„Die Lage in der vierten Welle der Corona-Pandemie ist besorgniserregend und spitzt sich weiter zu. Wir reagieren auf die steigenden Fallzahlen und schaffen weitere Betten-Kapazitäten für die Covid-Versorgung“, heißt es aus dem Krisenstab der Märkischen Kliniken. „Gleichzeitig möchten wir das klare Signal der Sicherheit an alle Bürgerinnen und Bürger im Märkischen Kreis geben: Die Notfallversorgung sowie medizinisch notwendige Operationen und Behandlungen sind sichergestellt. Seien es wichtige Operationen für Krebspatienten oder die Versorgung lebensbedrohlicher Ereignisse, wie Schlaganfall oder Herzinfarkt. Bitte zögern Sie keinesfalls, in diesen kritischen Situationen den Rettungsdienst zu verständigen oder Ihr Krankenhaus aufzusuchen.“

Neues aus dem Hotspot Kierspe: Corona-Ausbruch unter Ungeimpften

Im Hotspot Kierspe verbreitete sich das Virus vor allem bei Ungeimpften und sorgte so für den bislang größten Corona-Ausbruch in einer Stadt im MK. Nach Angaben des Kreises waren 88 Prozent der Infizierten ungeimpft (204 von 232, Stand 24. November). Das liegt deutlich über dem Kreisschnitt von 65 bis 70 Prozent. In der Folge des Corona-Ausbruchs in Kierspe liegen inzwischen zwei Kiersper im Krankenhaus (nicht auf der Intensivstation).

Update vom 24. November, 11.56 Uhr: Am Tag, an dem im MK neue Corona-Regeln eingeführt werden, steigt die Sieben-Tages-Inzidenz auf ein neues Allzeithoch seit Beginn der Pandemie im Februar 2020. Das Robert-Koch-Institut weist für den Märkischen Kreis einen Wert von 279,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner aus. Am Vortag waren es 267,9. In den vergangenen sieben Tagen infizierten sich demnach 1.143 Märker.

Insgesamt sind aktuell 1.680 Menschen mit Covid-19 infiziert (Vortag: 1.476; Vorwoche: 1.017). In Quarantäne befinden sich zudem 597 Menschen. Die 289 Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (5), Balve (7), Halver (17), Hemer (36), Herscheid (7), Iserlohn (48), Kierspe (19), Lüdenscheid (63), Meinerzhagen (9), Menden (33), Nachrodt-Wiblingwerde (4), Neuenrade (13), Plettenberg (5), Schalksmühle (7) und Werdohl (16).

In den Krankenhäusern liegen 52 Covid-19-Patienten (Vortag 50), davon sind neun auf der Intensivstation (fünf von ihnen werden beatmet). Anteil Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten (Land NRW / Divi-Intensivregister) stieg auf 11,01 (Vortag: 10,46 Prozent; Vorwoche: 9,67 Prozent). Auffallend: Die Zahl der verfügbaren Intensivbetten im Kreis ist seit dem 15. November von 98 auf 92 gesunken.

Die Zahl der Indexfälle in stationären Einrichtungen, ambulante Pflegedienste oder Einrichtungen der Eingliederungshilfe liegt bei 28 infizierten Bewohner und 32 Beschäftigten in Quarantäne. In den Schulen sind 254 Indexfälle aktenkundig, in den Kitas 42. Die für die Einschätzung der Corona-Lage entscheidende Hospitalisierungsrate in NRW ging leicht auf 3,96 Prozent zurück (Vortag: 4,22).

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Corona im MK: Inzidenz-Rekord am Mittwoch - so viele Neuinfizierte wie nie

Update vom 24. November, 6.52 Uhr: 289 gemeldete Neuinfektionen am Dienstag innerhalb von 24 Stunden bedeuten einen neuen Tagesrekord für den MK. Die Zahl der Indexfälle seit Beginn der Pandemie überschritt erstmals die Marke von 28.000 (28.004). Damit haben sich inzwischen 6,85 Prozent der Einwohner im Märkischen Kreis nachweislich mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert. Das ist jeder 14. Bürger. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurden am Mittwoch nicht gemeldet.

Update vom 23. November, 15.36 Uhr: Der Märkische Kreis reagiert auf die steigenden Covid-19-Fallzahlen und bilanziert nun wieder täglich das Corona-Geschehen.

79 Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldet das Kreisgesundheitsamt binnen eines Tages. Insgesamt sind aktuell 1.476 Menschen mit Covid 19 infiziert – ein Rückgang um drei Prozent gegenüber dem Vortag (1.522).

Corona im MK: 451. Zahlen steigen - weiterer Todesfall

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis liegt bei 267,9 (Vortag: 256,7), die Hospitalisierungsrate in NRW bei 4,22 (Vorwoche: 3,26) und der Anteil Covid-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten auf Landesebene bei 10,46 Prozent (Vorwoche: 9,34 Prozent).

In Zusammenhang mit Corona gibt es im Märkischen Kreis einen weiteren Todesfall. Seit Beginn der Pandemie sind nunmehr insgesamt 451 Personen in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Ein 93-jähriger Mann aus Plettenberg verstarb im Krankenhaus. Er war vollständig geimpft und hatte Vorerkrankungen.

In den Krankenhäusern bleibt die Situation weiterhin angespannt. 50 Patienten, die mit dem Coronavirus infiziert sind, werden stationär behandelt – davon liegen neun auf der Intensivstation, fünf von ihnen müssen beatmet werden. Von den neun Intensivpatienten ist eine Person geimpft, acht sind ungeimpft.

In den stationäre Einrichtungen, ambulanten Pflegedienste oder Eingliederungshilfe gibt es im MK derzeit 30 infizierte Bewohner, 31 Beschäftigte in Quarantäne. An den Schulen hat der Kreis 252 Infizierte registriert, in den Kitas 33.

Die Situation vor einem Jahr im Märkischen Kreis: Damals gab es im Märkischen Kreis insgesamt 975 infizierte Personen. 67 Covid-19-Patienten wurden stationär behandelt. 23 lagen auf Intensivstation, davon mussten 18 Personen beatmet werden.

Corona im MK: So verteilen sich die Neuinfektionen auf die Kommunen

Die 79 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (4), Balve (1), Halver (5), Hemer (3), Iserlohn (16), Kierspe (8), Lüdenscheid (7), Meinerzhagen (7), Menden (6), Nachrodt-Wiblingwerde (2), Neuenrade (1), Plettenberg (10) und Werdohl (9).

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden:

+++ Für ältere Nachrichten zur Corona-Lage im Märkischen Kreis klicken Sie hier. +++

Auch interessant

Kommentare