Aktuelle News im Ticker

Corona im MK: 54 Neuinfektionen am Samstag, dann wurde der Strom abgestellt

Das Coronavirus grassiert auch im Märkischen Kreis. Wie sind aktuell die Infektionszahlen im MK? Wie hoch ist die Inzidenz? Welche Konsequenzen hat das? Antworten im Ticker.

  • Das Coronavirus grassiert im Märkischen Kreis.
  • Die Corona-Infektionszahlen steigen. Der MK befindet sich im Lockdown.
  • Wir berichten aktuell über Fallzahlen, Inzidenz und Ereignisse rund um Corona im MK. (News zum Coronavirus im MK)

Update vom 11. Januar, 16.47 Uhr: Alle Bürger können ab sofort tagesaktuell den Stand der Corona-Impfungen selbst abfragen: Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) bietet diesen Service seit Montag an.

Kreis Märkischer Kreis
VerwaltungssitzLüdenscheid
Einwohner410.222 (Stand: 31. Dezember 2019)
Fläche1.061,06 Quadratkilometer

Update vom 11. Januar, 13.55 Uhr: 840 Männer und Frauen im Märkischen Kreis sind - Stand Samstagnachmittag - mit dem Coronavirus infiziert und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Derzeit stehen auch 1.072 Kontaktpersonen unter Quarantäne. Laut Märkischem Kreis geht der Anstieg bei den Infektionszahlen auf Familienfeiern an Weihnachten zurück.

Bevor am Samstag um 14 Uhr der Strom im Kreishaus abgeschaltet wurde, hat das Gesundheitsamt 53 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Am Sonntag standen aufgrund der Wartungsarbeiten die Telefonanlage und das Computernetzwerk der Kreisverwaltung still. Am Sonntag wurden daher keine neuen Infektionszahlen an das Landesgesundheitszentrum (LZG) und das Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldet. Das RKI gibt heute für den Märkischen Kreis eine Sieben-Tages-Inzidenz von 148 pro 100.000 Einwohner an.

Die 53 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+3), Balve (2), Hemer (+3), Herscheid (+1), Iserlohn (+15), Lüdenscheid (+8), Meinerzhagen (+3), Menden (+1), Plettenberg (+10), Schalksmühle (+5) und Werdohl (+2). Insgesamt stehen damit aktuell 840 Märker mit positiven Coronanachweis und 1.072 Kontaktpersonen unter Quarantäne.

Der Märkische Kreis weist zudem darauf hin, dass ein positiver Schnelltest durch einen PCR-Test bestätigt werden muss. PCR-Tests dienen dem direkten Erregernachweis und gelten als sicherer als ein Schnelltest. Die Proben werden in Laboren analysiert. Die Labore sind verpflichtet, dem Gesundheitsamt positive Coronanachweise anzuzeigen. Erst dann kann das Gesundheitsamt eine Ordnungsverfügung zur Quarantäne als schriftlichen Nachweis verhängen.

Die Gesundheitsdienste planen für heute 54 Coronatestungen, davon drei an der Teststation in Iserlohn und vier in Lüdenscheid sowie 47 mobil. In den Krankenhäusern werden zurzeit 126 Covid-19 Patienten behandelt - und damit deutlich weniger als zuletzt. Das gilt allerdings nicht für die Intensivpatienten. Ihre Zahl ist mit 29 sogar gestiegen, 23 der Covid-19-Patienten werden beatmet.

Laut der Statistik haben sich seit Beginn der Pandemie im Februar 8.696 Einwohner mit dem Virus infiziert. 7.708 Personen haben Corona bereits überwunden. 148 Männer und Frauen sind in Zusammenhang mit einer Coronaerkrankung verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 28 Infizierte, 343 Gesundete, 27 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Balve: 14 Infizierte, 138 Gesundete und 22 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 17 Infizierte, 321 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 62 Infizierte, 626 Gesundete, 86 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Herscheid: 11 Infizierte, 61 Gesundete und 8 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 193 Infizierte, 1.836 Gesundete, 220 Kontaktpersonen und 27 Tote
  • Kierspe: 27 Infizierte, 374 Gesundete, 39 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 136 Infizierte, 1.262 Gesundete, 157 Kontaktpersonen und 21 Tote
  • Meinerzhagen: 61 Infizierte, 556 Gesundete, 99 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Menden: 104 Infizierte, 835 Gesundete, 150 Kontaktpersonen und 25 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 8 Infizierte, 146 Gesundete, 9 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Neuenrade: 19 Infizierte, 279 Gesundete und 25 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 76 Infizierte, 367 Gesundete, 99 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Schalksmühle: 21 Infizierte, 168 Gesundete, 33 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Werdohl: 63 Infizierte, 396 Gesundete, 66 Kontaktpersonen und 16 Tote

Kein Strom, Kreis meldet keine Neuinfektionen - Das sagt der Landrat zur „Corona-Leine“

Update vom 11. Januar, 8.04 Uhr: Der Märkische Kreis meldete bis Montag, 0 Uhr, keine einzige Neuinfektion innerhalb der vergangenen 24 Stunden. Der Grund für diese vermeintlich gute Nachricht ist allerdings kein infektiologischer, sondern ein technischer. In den Kreishäusern und seinen Nebenstellen wurde am Wochenende für Wartungsarbeiten der Strom abgeschaltet. Damit waren die Telefonanlage und das Computernetzwerk lahmgelegt. Das Gesundheitsamt konnte so auch keine neuen Infektionszahlen melden. Lediglich Kreisleitstelle und Rettungswachen waren erreichbar. Ab heute, 6.30 Uhr, soll alles wieder planmäßig laufen. Dann werden auch die Neuinfektionen vom Sonntag nachgemeldet.

Am Sonntag hatte der Kreis 51 Neuinfektionen registriert - und keinen neuen Todesfall. Unterdessen gelten ab heute die verschärften Lockdown-Maßnahmen auch im Märkischen Kreis. Antworten auf die Fragen, was erlaubt und was verboten ist - zum Beispiel bei Treffen - haben wir hier zusammengefasst.

Update vom 10. Januar, 11.51 Uhr: Der auch „Corona-Leine“ genannte Bewegungsradius für Hotspot-Regionen wurde in der Bund-Länder-Runde am Dienstag beschlossen. Ob er auch im Märkischen Kreis angewendet wird, erscheint nach Äußerungen von Landrat Marco Voge mehr als fraglich. An vier Tagen war der MK im vergangenen Jahr Hotspot mit einer Inzidenz von mehr als 200. Weitergehende Corona-Schutzmaßnahmen wie zum Beispiel Ausgangssperren wurden nicht ergriffen. Kurz darauf ging der Inzidenzwert auch ohne weitere Maßnahmen zurück.

Den 15-Kilometer-Radius um den Wohnort wird es nach aktuellem Stand im Märkischen Kreis nicht geben, wie Landrat Marco Voge (CDU) auf Anfrage sagte. „Die Radius-Regel ist schwierig umzusetzen. Es stellt sich auch die Frage, wie sie kontrolliert werden soll.“ Für eine größtmögliche Akzeptanz in der Bevölkerung sei es wichtig, dass die Coronaschutzmaßnahmen nachvollziehbar sind.

„Mein Gefühl sagt mir, dass die allermeisten Menschen merken, wie ernst die Lage ist und sich sehr verantwortungsbewusst verhalten“, betont Voge. Mit Blick auf die aktuelle Coronaschutzverordnung für NRW begrüßt der Landrat, „dass sie nicht so eng ausgelegt ist wie der Beschluss aus Berlin“.

Corona im MK: Kreis meldet 110 Neuinfektionen und vier weitere Todesfälle - Inzidenz steigt an

Update vom 9. Januar, 9 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet seit Freitag 110 neue positive Coronanachweise. 106 Männer und Frauen konnten nach einer Infektion die Quarantäne verlassen. Drei Märker und eine Niederländerin sind in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben

110 labortechnisch-bestätigte Neuinfektionen meldet das Kreisgesundheitsamt am Samstag nach 24 Stunden. Sie verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+2), Balve (1), Halver (+2), Hemer (+3), Herscheid (+1), Iserlohn (+21), Kierspe (+5), Lüdenscheid (+21), Meinerzhagen (+15), Menden (+10), Plettenberg (+13), Schalksmühle (+4) und Werdohl (+12).

Das Gesundheitsamt merkt an, dass zwei Personen Meinerzhagen sich bereits zum zweiten Mal mit dem Coronavirus angesteckt haben (Reinfektion).

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 165 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (Vortag 137,7).

Die Gesundheitsbehörde meldet weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Nachgemeldet wurde der Tod eines 56-jähriger Iserlohners, der bereits am 28. Dezember verschieden war. Am 06. Januar verstarb eine 90-jährige Bewohnerin einer Senioreneinrichtung in Menden. Am 7. Januar erlag ein 59-jähriger Mann aus Plettenberg der Erkrankung. Am gleichen Tag starb auch eine 68-jährige niederländische Covid-19 Patientin. Alle Verstorbenen wurden zuletzt stationär behandelt.

Laut der Statistik des Märkischen Kreises sind seit Beginn der Pandemie im Februar insgesamt 148 Einwohner in Zusammenhang mit einer Coronaerkrankung gestorben. Insgesamt haben sich 8.643 Märker mit dem Virus infiziert. 7.700 Männer und Frauen haben Corona bereits überwunden.

Update vom 8. Januar, 12.04 Uhr: Das Gesundheitsamt des Kreises meldet 122 Neuinfektionen seit Donnerstag. 170 Personen konnten die Quarantäne nach einer überstandenen Infektion verlassen. Vier Märker sind in Zusammenhang mit Corona verstorben.
Insgesamt sind aktuell 795 Männer und Frauen im Märkischen Kreis mit dem Coronavirus infiziert. 122 labortechnisch-bestätigte Neuinfektionen meldet das Kreisgesundheitsamt seit gestrigem Donnerstag. 170 Personen konnten nach einer Infektion die Quarantäne verlassen; sie gelten als nicht mehr ansteckend.

Die Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+3), Balve (4), Halver (+4), Hemer (+8), Herscheid (+1), Iserlohn (+31), Kierspe (+3), Lüdenscheid (+17), Meinerzhagen (+5), Menden (+13), Nachrodt-Wiblingwerde (+3), Neuenrade (+3), Plettenberg (+6), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+20). Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 137,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (Vortag 120,9).

Die Gesundheitsbehörde meldet weitere vier Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Aus einer Senioreneinrichtung in Hemer sind eine 94-jährige und eine 88-jährige Bewohnerin verstorben. Am 6. Januar ist ein 77-jähriger Bewohner des Karl-Reeber-Seniorenzentrums in Lüdenscheid ein 80-jähriger Senior aus Altena der Erkrankung erlegen. Alle Patienten befanden sich in stationärer Behandlung.

In den Krankenhäusern werden derzeit 142 Coronapatienten behandelt, davon 27 intensivmedizinisch; 23 Patienten werden beatmet. Aus Pflegeeinrichtungen werden noch 47 infizierte Bewohner gemeldet - und damit deutlich weniger als in der Vorwoche. Die Gesundheitsdienste planen heute 26 Coronatestungen; davon 16 in Iserlohn und acht in Lüdenscheid sowie zwei mobil. An den Teststationen testen die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises ausschließlich Kontaktpersonen von Corona-Infizierten. Sie können sich nach 10 Tagen Quarantäne „freitesten“ lassen.

Laut der Statistik des Märkischen Kreises sind seit Beginn der Pandemie im Februar insgesamt 144 Einwohner in Zusammenhang mit einer Coronaerkrankung gestorben. Insgesamt haben sich 8.533 Märker mit dem Virus infiziert. 7.594 Männer und Frauen haben Corona bereits überwunden.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 26 Infizierte, 340 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Balve: 11 Infizierte, 138 Gesundete und 15 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 17 Infizierte, 319 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 68 Infizierte, 614 Gesundete, 105 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Herscheid: 10 Infizierte, 60 Gesundete und 10 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 182 Infizierte, 1.812 Gesundete, 261 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Kierspe: 27 Infizierte, 369 Gesundete, 46 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 129 Infizierte, 1.241 Gesundete, 153 Kontaktpersonen und 20 Tote
  • Meinerzhagen: 51 Infizierte, 548 Gesundete, 115 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Menden: 103 Infizierte, 826 Gesundete, 177 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 9 Infizierte, 145 Gesundete, 8 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Neuenrade: 25 Infizierte, 273 Gesundete und 31 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 66 Infizierte, 355 Gesundete, 108 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Schalksmühle: 19 Infizierte, 161 Gesundete, 29 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Werdohl: 52 Infizierte, 393 Gesundete, 70 Kontaktpersonen und 16 Tote

Update vom 8. Januar, 7.22 Uhr: Die Zahl der innerhalb von 24 Stunden gemeldeten Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat mit mehr als 30.000 am Freitag bundesweit einen neuen Höchststand erreicht - ebenso bei den Todesfällen im Zusammenhang mit dem Coronavirus (+1188). Im Märkischen Kreis stiegen die Zahlen ebenfalls - sowohl bei Neuinfektionen als auch bei der Inzidenz. Ein Hotspot ist der MK noch nicht.

Coronaschutzverordnung NRW sieht keinen Bewegungs-Radius in Hotspots vor

Seit Donnerstagabend liegt die neue Coronaschutzverordnung für NRW vor. Zwar gibt es weiterhin die Auflage für die Städte und Kreise ab einer Hotspot-Inzidenz von 200 weitere Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Den von Bundeskanzlerin Merkel ins Spiel gebrachte 15-Kilometer-Radius in Hotspots wird es in NRW aber nicht geben. Für den Märkischen Kreis meldete das Landeszentrum Gesundheit NRW am Freitag eine Inzidenz von 137,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und damit einen Anstieg von mehr um mehr als 60 (Vortag 120,9).

In den vergangenen sieben Tagen wurden demnach 565 Corona-Neuinfektionen im MK gezählt. Am Freitag meldete das LZG 128 Neuinfektionen - der zweithöchste Wert in diesem Jahr (Vortag: 172). Zudem wurden vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus bekannt.

Corona im MK: Sprunghafter Anstieg bei Neuinfektionen - vor allem in Iserlohn und Lüdenscheid

Update vom 7. Januar, 11.07 Uhr: 172 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet der Märkische Kreis seit Mittwoch. Gleichzeitig haben 130 Männer und Frauen den Virus seit gestern überwunden. Zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung wurden gemeldet. Nach den Berechnungen des Robert-Kochinstituts haben sich im Märkischen Kreis in den letzten sieben 120,9 Personen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt (Sieben-Tage-Inzidenz). Von der Hotspot-Inzidenz ist der MK noch weit entfernt.

In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 847 Infizierte (Vortag: 807) und 1.183 Kontaktpersonen. Die meisten Neuinfektionen gab es in Lüdenscheid (+30) und Iserlohn (+34). 172 neue positive Corona-Nachweise verteilen sich auf Balve (1), Halver (+3), Hemer (+14), Herscheid (+3), Iserlohn (+34), Kierspe (+10), Lüdenscheid (+30), Meinerzhagen (+16), Menden (+26), Neuenrade (+8), Plettenberg (+17), Schalksmühle (+5) und Werdohl (+5).

Leider wurden auch zwei weitere Todesfälle nachgemeldet, die in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung stehen. Bereits am 19. Dezember ist eine 81-jährige Bewohnerin eines Seniorenhauses in Iserlohn in stationärer Behandlung verstorben. Am 30. Dezember verschied ein 76-jähriger Mann aus Plettenberg im Krankenhaus.

Corona im MK: Sprunghafter Anstieg bei Neuinfektionen und Inzidenz am Donnerstag

In den Krankenhäusern werden derzeit 142 Corona-Patienten behandelt, davon 29 intensivmedizinisch; 24 Patienten werden beatmet - und damit eine Person mehr als am Vortag. Aus Pflegeeinrichtungen werden 71 infizierte Bewohner gemeldet. Die Gesundheitsdienste planen heute 29 Coronatestungen; davon neun in Iserlohn und fünfzehn in Lüdenscheid sowie fünf mobil. An den Teststationen testen die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises ausschließlich Kontaktpersonen von Coronainfizierten. Sie können sich nach 10 Tagen Quarantäne „freistreichen“ lassen.

Laut der Statistik des Märkischen Kreises sind seit Beginn der Pandemie im Februar insgesamt 140 Einwohner in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung gestorben. Insgesamt haben sich 8.411 Märker mit dem Virus infiziert. 7.424 Männer und Frauen haben Corona bereits überwunden.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 41 Infizierte, 323 Gesundete, 30 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Balve: 9 Infizierte, 136 Gesundete und 17 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 20 Infizierte, 312 Gesundete, 30 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 77 Infizierte, 599 Gesundete, 107 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Herscheid: 11 Infizierte, 58 Gesundete und 6 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 183 Infizierte, 1.780 Gesundete, 274 Kontaktpersonen und 26 Tote
  • Kierspe: 32 Infizierte, 361 Gesundete, 43 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 133 Infizierte, 1.221 Gesundete, 193 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Meinerzhagen: 62 Infizierte, 532 Gesundete, 83 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Menden: 116 Infizierte, 800 Gesundete, 164 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 7 Infizierte, 144 Gesundete, 6 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Neuenrade: 25 Infizierte, 270 Gesundete und 31 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 69 Infizierte, 346 Gesundete, 103 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Schalksmühle: 24 Infizierte, 155 Gesundete, 25 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Werdohl: 38 Infizierte, 387 Gesundete, 71 Kontaktpersonen und 16 Tote

Update vom 7. Januar, 6.44 Uhr: Sind das die Nachwirkungen der Feiertage? Trotz des seit dem 16. Dezember geltenden harten Lockdowns ist die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen mit dem Coronavirus am Donnerstagmorgen - wie erwartet und befürchtet - im Märkischen Kreis sprunghaft angestiegen. Zudem sind zwei weitere Todesfälle zu beklagen.

Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) wurden 176 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden registriert (Stand 7. Januar, 0 Uhr) - das sind deutlich mehr als am Vortag (103) und auch mehr als am Donnerstag der Vorwoche (96). Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg daraufhin ebenfalls sprunghaft an - von 102,1 auf 120,9 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Von der Hotspot-Inzidenz von 200, ab der ein Bewegungsradius von 15 Kilometern gilt, ist der MK aber noch weit entfernt.

Corona im MK: Weitere Todesfälle in Lüdenscheid - Höchststand in Kliniken

Update vom 6. Januar, 13.16 Uhr: Seit Dienstag hat das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 103 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Bedauerlicherweise sind vier weitere Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Im Märkischen Kreis sind derzeit 807 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert. 1.141 Kontaktpersonen stehen mit ihnen unter Quarantäne. Die 103 neuen positiven Coronanachweise, die seit gestern beim Kreisgesundheitsamt eingegangen sind, verteilen sich auf Altena (+4), Balve (1), Halver (+2), Hemer (+9), Herscheid (+1), Iserlohn (+39), Kierspe (+3), Lüdenscheid (+13), Meinerzhagen (+10), Menden (+12), Nachrodt-Wiblingwerde (2), Plettenberg (+5), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+1). Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 102,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

Leider sind auch vier weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet worden. Aus einer Senioreneinrichtung in Lüdenscheid sind eine 87-jährige Bewohnerin und eine 97-jährige Bewohnerin in stationärer Behandlung verstorben. Am 4. Januar verschied ein 86-jähriger Mann aus Altena. Aus einer Senioreneinrichtung in Menden erlag ein 82-jähriger Mann in stationärer Behandlung der Erkrankung.

In den Kliniken gibt es einen neuen Höchststand seit Beginn der Pandemie: In den Krankenhäusern werden derzeit 147 Infizierte versorgt, davon 27 intensivmedizinisch; 23 Patienten werden beatmet. Aus Pflegeeinrichtungen werden 86 infizierte Bewohner gemeldet.

Die Gesundheitsdienste planen heute 18 Corona-Testungen; davon eine in Iserlohn und drei in Lüdenscheid sowie 14 mobil. An den Teststationen testen die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises ausschließlich Kontaktpersonen von Coronainfizierten. Das Gros der Testungen machen im Normalbetrieb die Abstriche bei den Kontaktpersonen aus Schulen und Kitas aus. Insbesondere in den Grundschulen müssen bei einem Ausbruch ganze Klassen in Quarantäne geschickt werden. Sie werden vor Ablauf der Quarantäne getestet.

Kontaktpersonen von Coronainfizierten können nach 10 Tagen Quarantäne den Hausarzt aufsuchen, die Teststationen oder die neuen Schnelltestzentren nutzen. Mit dem Vorliegen eines negativen Befunds wird die Quarantäne beendet. Die mobilen Testteams streichen Kontaktpersonen in Senioreneinrichtungen ab sowie Senioren, die kurzfristig in eine Senioreneinrichtung einziehen sollen.

Laut der Statistik des Märkischen Kreises sind seit Beginn der Pandemie im Februar insgesamt 138 Einwohner in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung gestorben. Insgesamt haben sich 8.239 Märker mit dem Virus infiziert. 7294 Männer und Frauen haben Corona bereits überwunden.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 49 Infizierte, 315 Gesundete, 33 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Balve: 10 Infizierte, 134 Gesundete und 23 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 18 Infizierte, 311 Gesundete, 24 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 73 Infizierte, 589 Gesundete, 96 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Herscheid: 10 Infizierte, 56 Gesundete und 7 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 183 Infizierte, 1.747 Gesundete, 265 Kontaktpersonen und 25 Tote
  • Kierspe: 24 Infizierte, 359 Gesundete, 48 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 125 Infizierte, 1.199 Gesundete, 189 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Meinerzhagen: 57 Infizierte, 521 Gesundete, 60 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Menden: 102 Infizierte, 788 Gesundete, 160 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 8 Infizierte, 143 Gesundete, 4 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Neuenrade: 25 Infizierte, 262 Gesundete und 32 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 55 Infizierte, 344 Gesundete, 93 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Schalksmühle: 24 Infizierte, 150 Gesundete, 30 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Werdohl: 44 Infizierte, 376 Gesundete, 77 Kontaktpersonen und 16 Tote

Update vom 6. Januar, 9.47 Uhr: Das nächste Krankenhaus im Märkischen Kreis meldet einen Aufnahmestopp. Betroffen ist das Radprax-Krankenhaus in Plettenberg. Hier hat sich die Situation mit nun zwölf infizierten Corona-Patienten und acht Verdachtsfällen innerhalb eines Tages extrem zugespitzt. Auch mehrere Mitarbeiter sind infiziert.

Update vom 6. Januar, 6.55 Uhr: Bund und Länder haben sich auf eine Verlängerung des Lockdowns geeinigt. Die geltenden Corona-Regeln werden verschärft. Am Tag der Entscheidung stiegen auch die aktuellen Infektions-Zahlen im Märkischen Kreis wieder an. Stand Mittwoch, 0 Uhr, meldete das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) 104 Neuinfektionen innerhalb der vergangenen 24 Stunden.

Von der Hotspot-Inzidenz bleibt der MK aber noch weit entfernt - der Wert sank am Mittwoch auf 102,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Erst ab einer Inzidenz von 200 droht die Einschränkung des Bewegungsradius. Im Märkischen Kreis lag der Inzidenz-Wert viermal oberhalb von 200. Laut LZG stieg die Zahl der Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie auf 8.242. Zudem erhöhte sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus um weitere vier.

Update vom 5. Januar, 13.15 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises hat seit Montag 100 Männer und Frauen als nicht mehr ansteckend aus der häuslichen Quarantäne entlassen. 33 Personen haben sich neu mit dem Coronavirus angesteckt. Es wurden fünf weitere Todesfälle gemeldet.

Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus inzifierten Personen im Märkischen Kreis ist seit Montag auf 749 (Montag: 825) gesunken. 948 Kontaktpersonen stehen mit ihnen unter Quarantäne. 100 Personen konnten seit Montag als gesundet aus der Quarantäne entlassen werden. In Altena musste die Statistik wegen falscher Zuweisung um vier nach unten korrigiert werden. Die Gesundheitsbehörde registriert 33 Neuinfektionen.

Corona im MK: Wenig Neuinfektionen, aber fünf Todesfälle

Sie verteilen sich auf Balve (1), Hemer (+2), Herscheid (+2), Iserlohn (+2), Lüdenscheid (+11), Meinerzhagen (+2), Menden (+3), Neuenrade (+1), Plettenberg (+4), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+2). Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts wurden in den letzten sieben Tagen 102,9 Personen pro 100.000 Einwohner positiv auf den Coronavirus getestet.

Die Gesundheitsdienste planen heute 39 Coronatestungen; davon acht in Iserlohn und neun in Lüdenscheid sowie 22 mobil. In den Krankenhäusern werden derzeit 133 Infizierte medizinisch versorgt. Aus Pflegeeinrichtungen werden 111 Erkrankte gemeldet.
Bedauerlicherweise sind fünf weitere Todesfälle zu beklagen. Aus dem Bonhoeffer-Zentrum in Lüdenscheid verstarben am 31. Dezember ein 84-jähriger und ein 78-jähriger Bewohner an Covid-19 sowie am 1. Januar eine 88-jährige Bewohnerin. Alle drei befanden sich zuletzt in stationärer Behandlung. In dem Pflegeheim gab es in der Woche vor Weihnachten einen Corona-Ausbruch.

Aus einer anderen Senioreneinrichtung in Lüdenscheid verschied am 1. Januar ein 86-jähriger Mann in Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung im Krankenhaus. Nach Informationen unserer Zeitung handelt es sich um einen Bewohner des Seniorenzentrums Hellersen. Am 3. Januar erlag zudem eine 79-jährige Frau aus Meinerzhagen ebenfalls in stationärer Behandlung der Erkrankung.

Laut der Statistik des Märkischen Kreises sind seit Beginn der Pandemie im Februar insgesamt 134 Einwohner in Zusammenhang mit einer Coronaerkrankung gestorben. Insgesamt haben sich 8136 Märker mit dem Virus infiziert. 7253 Männer und Frauen haben Corona bereits überwunden.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 47 Infizierte, 314 Gesundete, 30 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Balve: 10 Infizierte, 133 Gesundete und 22 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 17 Infizierte, 310 Gesundete, 23 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 68 Infizierte, 585 Gesundete, 81 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Herscheid: 10 Infizierte, 55 Gesundete und 5 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 157 Infizierte, 1.734 Gesundete, 215 Kontaktpersonen und 25 Tote
  • Kierspe: 21 Infizierte, 359 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 118 Infizierte, 1.195 Gesundete, 127 Kontaktpersonen und 17 Tote
  • Meinerzhagen: 48 Infizierte, 520 Gesundete, 52 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Menden: 98 Infizierte, 781 Gesundete, 135 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 5 Infizierte, 144 Gesundete, 5 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Neuenrade: 25 Infizierte, 262 Gesundete und 32 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 51 Infizierte, 343 Gesundete, 86 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Schalksmühle: 25 Infizierte, 148 Gesundete, 31 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Werdohl: 49 Infizierte, 370 Gesundete, 73 Kontaktpersonen und 16 Tote

Update vom 5. Januar, 7.46 Uhr: Haben die Feiertage wie befürchtet für erhöhte Infektionszahlen im MK gesorgt? Bislang nicht. Auch am Dienstagmorgen meldete das Landeszentrum Gesundheit NRW lediglich 28 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und damit deutlich weniger als vor Weihnachten.

Wirkt also der Lockdown, über dessen Fortsetzung heute entschieden wird? Eine Aussage dazu ist noch verfrüht. Weil während der Feiertage weniger Menschen getestet wurden, ist auch die Zahl der positiven Corona-Testergebnisse vergleichsweise niedrig. Seit Montag sind alle Praxen wieder geöffnet, auch die Gesundheitsämter und Labore fahren wieder hoch. Mitte der Woche könnte also ein Anstieg bei den Neuinfektionen erfolgen. Bleibt er aus, zeigt der Lockdown tatsächlich die erwünschte Wirkung.

Gleichzeitig ist die Zahl der schwerer erkrankten Covid-19-Patienten, die in Krankenhäusern behandelt werden, unverändert hoch. Am Montag wurden 133 infizierte Märker stationär versorgt, 32 davon auf der Intensivstation. Mit weiteren Todesfällen im Zusammenhang muss daher gerechnet werden. Am Dienstagmorgen meldete das Landesszentrum Gesundheit NRW innerhalb von 24 Stunden fünf weitere Corona-Tote. Lokale Zahlen veröffentlicht der Märkische Kreis voraussichtlich im Laufe des Tages. Die Sieben-Tage-Inzidenz ging auf 102,9 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner leicht zurück.

Corona im MK: Infizierte Frau (50) stirbt im Krankenhaus - neue Zahlen am Montag

Update vom 4. Januar, 13.48 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldet seit Sonntag 37 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 44 Männer und Frauen konnten als nicht mehr ansteckend aus der Quarantäne entlassen werden. Es ist ein weiterer Todesfall in Iserlohn zu beklagen. Die Frau war erst 50 Jahre alt.

Im Märkischen Kreis sind derzeit 825 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert. 1.041 Kontaktpersonen stehen mit ihnen unter Quarantäne. Seit Sonntag sind beim Kreisgesundheitsamt 37 positive Coronanachweise eingegangen. Die Neuinfektionen verteilen auf Altena (+4), Balve (1), Hemer (+2), Herscheid (+1), Iserlohn (+3), Kierspe (+1), Lüdenscheid (+9), Meinerzhagen (+2), Menden (+3), Neuenrade (+2), Plettenberg (+3), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+6).

In Nachrodt-Wiblingwerde wurde die Statistik wegen einer falschen Zuweisung um eins nach unten korrigiert. Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts wurden in den letzten sieben Tagen 104,8 Personen pro 100.000 Einwohner positiv auf den Coronavirus getestet. In Iserlohn verstarb bedauerlicherweise eine 50-jährige Frau in stationärer Behandlung in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.

Derzeit werden 133 Covid-19-Patienten stationär behandelt; davon 32 intensivmedizinisch. Laut der Statistik des Märkischen Kreises sind seit Beginn der Pandemie im Februar insgesamt 129 Einwohner in Zusammenhang mit einer Coronaerkrankung gestorben. Insgesamt haben sich 8107 Märker mit dem Virus infiziert. 7153 Männer und Frauen haben Corona bereits überwunden.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 59 Infizierte, 306 Gesundete, 33 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Balve: 12 Infizierte, 130 Gesundete und 34 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 15 Infizierte, 310 Gesundete, 17 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 72 Infizierte, 579 Gesundete, 94 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Herscheid: 8 Infizierte, 55 Gesundete und 9 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 188 Infizierte, 1.701 Gesundete, 291 Kontaktpersonen und 25 Tote
  • Kierspe: 24 Infizierte, 356 Gesundete, 26 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 126 Infizierte, 1.180 Gesundete, 128 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Meinerzhagen: 52 Infizierte, 515 Gesundete, 74 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Menden: 105 Infizierte, 771 Gesundete, 131 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 6 Infizierte, 143 Gesundete, 10 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Neuenrade: 24 Infizierte, 262 Gesundete und 37 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 52 Infizierte, 338 Gesundete, 62 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Schalksmühle: 31 Infizierte, 141 Gesundete, 39 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Werdohl: 51 Infizierte, 366 Gesundete, 56 Kontaktpersonen und 16 Tote

Corona im MK: Nach Klinikaufenthalt fälschlicherweise als Corona-Toter gezählt - neue Zahlen am Montag

Update vom 4. Januar, 7.18 Uhr: Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet am Montagmorgen im Märkischen Kreis 37 weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb der vergangenen 24 Stunden. Auch ein weiterer Corona-Todesfall wurde demnach registriert. Seit Beginn der Pandemie im Februar wurden im Märkischen Kreis nach LZG-Angaben 8.109 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz erhöhte sich am Montagmorgen auf 104,8 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Die aktuellen Daten sind mit Vorsicht zu genißen. Wegen der Feiertage ist das Meldeaufkommen zurückgegangen. Valide Zahlen zum Infektionsgeschehen im MK werden voraussichtlich erst Mitte der Woche wieder vorliegen.

Corona im MK: 146 Neuinfektionen seit dem Jahreswechsel - Vermeintlicher Corona-Toter lebt

Update vom 3. Januar, 13.27 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises meldete am Sonntagmittag die Zahl der Neuinfektionen seit dem Jahreswechsel. 146 Neuinfektionen mit dem Coronavirus wurden seit Silvester registriert, zudem ein weiterer Todesfall. Ein vermeintlicher Corona-Toter dagegen lebt. Er ist sogar genesen, teilt der Märkische Kreis mit.

Im Märkischen Kreis sind nach Angaben des Gesundheitsamts vom Sonntagmittag derzeit 833 Männer und Frauen mit dem Coronavirus infiziert. 979 Kontaktpersonen stehen mit ihnen unter Quarantäne. Die Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+11), Balve (+1), Halver (+4), Hemer (+4), Herscheid (+2), Iserlohn (+24), Kierspe (+5), Lüdenscheid (+25), Meinerzhagen (+19), Menden (+13), Neuenrade (+6), Plettenberg (+15), Schalksmühle (+10) und Werdohl (+7). Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts wurden in den letzten sieben Tagen 101,2 Personen pro 100 000 Einwohner positiv auf den Coronavirus getestet.

Bedauerlicherweise verschied an Neujahr ein 85-jähriger Bewohner einer Senioreneinrichtung in Altena im Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung im Krankenhaus. Am 31. Dezember wurde fälschlicherweise der Tod eines 82-jährigen Mannes aus Neuenrade gemeldet. Der Bewohner einer Senioreneinrichtung in Neuenrade wurde zwar im Krankenhaus behandelt, er starb allerdings nicht, wie der Kreis am Sonntag mitteilte. Der Mann sei gesundet, hieß es. Seit Beginn der Pandemie im Februar sind 128 Einwohner in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Insgesamt haben sich 8070 Märker mit dem Virus infiziert.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 62 Infizierte, 299 Gesundete, 32 Kontaktpersonen und 10 Tote
  • Balve: 12 Infizierte, 129 Gesundete und 39 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 16 Infizierte, 309 Gesundete, 10 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 77 Infizierte, 572 Gesundete, 94 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Herscheid: 7 Infizierte, 55 Gesundete und 8 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 196 Infizierte, 1.691 Gesundete, 290 Kontaktpersonen und 24 Tote
  • Kierspe: 25 Infizierte, 354 Gesundete, 22 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 122 Infizierte, 1.175 Gesundete, 124 Kontaktpersonen und 13 Tote
  • Meinerzhagen: 53 Infizierte, 512 Gesundete, 74 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Menden: 108 Infizierte, 765 Gesundete, 107 Kontaktpersonen und 23 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 6 Infizierte, 144 Gesundete, 11 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Neuenrade: 24 Infizierte, 260 Gesundete und 33 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 50 Infizierte, 337 Gesundete, 60 Kontaktpersonen und 4 Tote
  • Schalksmühle: 30 Infizierte, 141 Gesundete, 26 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Werdohl: 45 Infizierte, 366 Gesundete, 49 Kontaktpersonen und 16 Tote

Corona im MK: Erstmals mehr als 8.000 Fälle - RKI: „Bedingte Aussagekraft der Zahlen“

Update vom 3. Januar, 8.18 Uhr: Die Corona-Infektionslage im Märkischen Kreis ist derzeit unklar. Darauf weist das Robert-Koch-Institut (RKI) hin, das den aktuellen Infektionszahlen nur eine bedingte Aussagekraft zukommen lässt. Bei der Interpretation der Fallzahlen sei zu beachten - schreibt das RKI - , dass zum einen meist weniger Personen einen Arzt aufsuchen, dadurch werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt.

„Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden.“, heißt es vom RKI. Zum anderen übermittelten nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden ihre Zahlen an allen Tagen an das RKI. So war es zum Beispiel gestern, als es keine neuen Corona-Zahlen aus dem Märkischen Kreis gab.

Am Sonntagmorgen ist das anders. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden meldete das Kreisgesundheitsamt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) 89 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Zahl der Corona-Fälle steigt erstmals seit Beginn der Pandemie über 8.000. Das RKI und das LZG melden übereinstimmend 8.072 Corona-Fälle (Stand Sonntag, 0 Uhr).

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus wird mit 126 angegeben. Das ist einer mehr als am Samstag. Die Sieben-Tage-Inzidenz ging leicht zurück - bleibt mit 101,2 aber noch über dem Inzidenz-Wert von 100. In den vergangenen sieben Tagen wurden im MK demnach 415 Neuinfektionen registriert. Valide Zahlen über das derzeitige Infektionsgeschehen im heimischen Kreis werden voraussichtlich Mitte der Woche vorliegen.

Update vom 2. Januar, 9.10 Uhr: Aus dem Märkischen Kreis sind an Neujahr keine neuen Zahlen an das NRW-Gesundheitsministerium übermittelt worden. Wir können für den heutigen Samstag also keine neue Einschätzung zur Entwicklung der Corona-Lage geben. Die 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI für den MK nach wie vor mit 104,3 an.

Corona im MK: Inzidenz wieder knapp über 100 - Zahlen steigen weiter

Update vom 1. Januar, 13.58 Uhr: Das NRW-Gesundheitsministerium meldet für Neujahr 58 weitere Fälle und einen weiteren Todesfall. Auch die Inzidenz ist laut MAGS-Zahlen auf 104,3 gestiegen. Erst gestern konnte der Kreis Erleichterung melden, weil die Inzidenz unter die 100er-Marke gesunken war - 2021 ist es damit wieder vorbei.

Die Zahlen sind über Feiertage und das Wochenende immer schwierig zu deuten: Die Kreise selbst melden keine aktuellen Zahlen.

Coronavirus im MK: Versammlungsverbot an Silvester gekippt

Update vom 1. Januar, 9.16 Uhr: Noch an Silvesterabend hat das OVG in Münster das Versammlungsverbot an Silvester und Neujahr gekippt. Damit - so stellt die Polizei im MK klar - waren jedoch keine Partys oder Ansammlungen von Menschen zum Feiern gemeint, sondern nur bei der Polizei angemeldete Versammlungen.

In den sozialen Medien habe es Verwirrung über das gekippte Verbot gegeben, so die Polizei. Ordnungsamt und Polizei kontrollierten deswegen weiterhin streng.

Coronavirus im MK: Inzidenz sinkt unter 100 - acht neue Todesfälle

Update vom 31. Dezember, 12.05 Uhr: Der Inzidenzwert, der anzeigt, wie viele Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche neu erfasst wurden, ist im Märkischen Kreis unter 100 gesunken. Er liegt nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes am Silvestertag bei 98,2. Allerdings meldet die Behörde acht neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Erkrankung; sieben Personen aus dem Märkischen Kreis sowie ein Niederländer sind gestorben.

196 Personen dürfen die häusliche Quarantäne verlassen. 781 Personen gelten als akut infiziert. Mit ihnen stehen nach Angaben des Gesundheitsamtes 15.03 Kontaktpersonen unter Quarantäne. Innerhalb von 24 Stunden sind 97 neue Nachweise hinzugekommen. Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+3), Balve (+1), Halver (+7), Hemer (+11), Iserlohn (+21), Kierspe (+2), Lüdenscheid (+19), Meinerzhagen (+1), Menden (+8), Nachrodt-Wiblingwerde (+1), Neuenrade (+4), Plettenberg (+6), Schalksmühle (+4) und Werdohl (+9).

Unter den Todesfällen, die der Kreis neu erfasst, ist ein 74-jähriger Mann aus den Niederlanden, der in einer Klinik im MK intensivmedizinisch behandelt wurde. Bereits am 25. Dezember starb außerdem ein 82-jähriger Bewohner einer Senioreneinrichtung in Meinerzhagen in stationärer Behandlung. Am 28. Dezember erlag ein 82-jähriger Bewohner einer Senioreneinrichtung in Altena in stationärer Behandlung der Erkrankung. Ebenfalls im Krankenhaus starben am 29. Dezember ein 82-jähriger Seniorenheimbewohner aus Hemer und ein 82-jähriger Seniorenheimbewohner aus Neuenrade. Heimbewohnerinnen in stationärer Behandlung waren auch eine 90-jährige Seniorin aus Lüdenscheid und eine 84-jährige Iserlohnerin, die am Mittwoch (30. Dezember) in Folge einer Covid-19-Erkrankung starben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Altena: 51 Infizierte, 300 Gesundete, 63 Kontaktpersonen und 9 Tote
Balve: 16 Infizierte, 124 Gesundete und 53 Kontaktpersonen und 1 Toter
Halver: 14 Infizierte, 307 Gesundete, 19 Kontaktpersonen und 3 Tote
Hemer: 82 Infizierte, 563 Gesundete, 123 Kontaktpersonen und 11 Tote
Herscheid: 6 InfiziertDie Zahlen für die Städte und Gemeindene, 54 Gesundete und 7 Kontaktpersonen
Iserlohn: 197 Infizierte, 1.666 Gesundete, 372 Kontaktpersonen und 24 Tote
Kierspe: 27 Infizierte, 347 Gesundete, 26 Kontaktpersonen und 3 Tote
Lüdenscheid: 116 Infizierte, 1.156 Gesundete, 288 Kontaktpersonen und 13 Tote
Meinerzhagen: 42 Infizierte, 504 Gesundete, 127 Kontaktpersonen und 12 Tote
Menden: 96 Infizierte, 764 Gesundete, 188 Kontaktpersonen und 23 Tote
Nachrodt-Wiblingwerde: 6 Infizierte, 144 Gesundete, 21 Kontaktpersonen und 4 Tote
Neuenrade: 24 Infizierte, 253 Gesundete und 44 Kontaktpersonen und 2 Tote
Plettenberg: 36 Infizierte, 336 Gesundete, 73 Kontaktpersonen und 4 Tote
Schalksmühle: 26 Infizierte, 135 Gesundete, 43 Kontaktpersonen und 3 Tote
Werdohl: 42 Infizierte, 362 Gesundete, 56 Kontaktpersonen und 16 Tote

Coronavirus im MK: Klinik verhängt Aufnahmestopp

Update vom 31. Dezember, 9.45 Uhr: In der Stadtklinik Werdohl sind bei routinemäßigen Testungen weitere Corona-Fälle aufgedeckt worden. Die Märkischen Kliniken, zu denen die Stadtklinik gehört, haben daraufhin einen sofortigen Aufnahmestopp verhängt. Auch das Besuchsverbot könne unter den gegebenen Umständen auf keinen Fall gelockert werden, hieß es.

Werdohls Bürgermeister Andreas Späinghaus hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der 62-Jährige befindet sich in häuslicher Isolation. In einem Telefonat mit der Redaktion schilderte Späinghaus seine Situation. Er fühle sich, als sei er „von einem Bus überfahren worden“, sagte er.

Update vom 30. Dezember, 11.35 Uhr: Beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises sind seit Dienstag 107 weitere positive Coronanachweise eingegangen. 45 Personen konnten als nicht mehr ansteckend aus der häuslichen Quarantäne entlassen werden. Es wurden zwei Todesfälle gemeldet.

Zurzeit tragen im Kreis 887 Einwohner den Coronavirus in sich. Mit ihnen stehen 1617 Kontaktpersonen unter Quarantäne. Die 107 Neuinfektionen, die das Gesundheitsamt seit Dienstag verzeichnet, verteilen wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+5), Balve, (+2), Halver (+1), Hemer (+16), Herscheid (+3), Iserlohn (+17), Kierspe (+2), Lüdenscheid (+14), Meinerzhagen (+10), Menden (+18), Nachrodt-Wiblingwerde (+3), Neuenrade (+4), Plettenberg (+5), Schalksmühle (+1) und Werdohl (+6). 45 Männer und Frauen konnten als geheilt aus der Quarantäne entlassen werden.

Zwei weitere Todesfälle sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen. Am 25. Dezember ist ein 82-jähriger Bewohner einer Senioreneinrichtung in Meinerzhagen verstorben. Bereits am 23. Dezember ist eine 92-jährige Bewohnerin einer Senioreneinrichtung in Altena der Erkrankung erlegen. Beide befanden sich in stationärer Behandlung.

Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planten für Mittwoch insgesamt 50 Coronaabstriche, davon 12 an der Teststation in Lüdenscheid, 12 an der Teststation in Iserlohn sowie 26 mobil. Derzeit werden 155 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt, davon 32 intensivmedizinisch.

Seit Beginn der Pandemie im Februar haben sich insgesamt 7827 Einwohner des Märkischen Kreises mit dem Coronavirus angesteckt. 121 Personen sind an oder mit Covid-19 verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Altena: 63 Infizierte, 287 Gesundete, 64 Kontaktpersonen und 7 Tote
Balve: 21 Infizierte, 118 Gesundete und 46 Kontaktpersonen und 1 Toter
Halver: 9 Infizierte, 305 Gesundete, 22 Kontaktpersonen und 3 Tote
Hemer: 83 Infizierte, 552 Gesundete, 134 Kontaktpersonen und 10 Tote
Herscheid: 8 Infizierte, 52 Gesundete und 7 Kontaktpersonen
Iserlohn: 226 Infizierte, 1.617 Gesundete, 401 Kontaktpersonen und 23 Tote
Kierspe: 28 Infizierte, 344 Gesundete, 26 Kontaktpersonen und 3 Tote
Lüdenscheid: 127 Infizierte, 1.127 Gesundete, 306 Kontaktpersonen und 12 Tote
Meinerzhagen: 72 Infizierte, 474 Gesundete, 157 Kontaktpersonen und 11 Tote
Menden: 114 Infizierte, 738 Gesundete, 211 Kontaktpersonen und 23 Tote
Nachrodt-Wiblingwerde: 9 Infizierte, 140 Gesundete, 21 Kontaktpersonen und 4 Tote
Neuenrade: 24 Infizierte, 250 Gesundete und 47 Kontaktpersonen und 1 Toter
Plettenberg: 36 Infizierte, 330 Gesundete, 77 Kontaktpersonen und 4 Tote
Schalksmühle: 28 Infizierte, 129 Gesundete, 47 Kontaktpersonen und 3 Tote
Werdohl: 39 Infizierte, 356 Gesundete, 51 Kontaktpersonen und 16 Tote

Update vom 30. Dezember, 08.35 Uhr: Trendwende oder nur eine wegen der Weihnachtsfeiertage statistisch verzerrte Momentaufnahme? Der Inzidenwert für den Märkischen Kreis ist jedenfalls am Mittwoch deutlich gesunken - von 132,6 auf 84,3. In den Nachbarkreisen verläuft die Entwicklung unterschiedlich, aber auch eher positiv. Unterdessen ist erstmals mehr als ein Viertel der MK-Intensivbetten durch Covid-19-Patienten belegt.

Die Inzidenzwerte (Covid-19-Infizierte pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen laut RKI, Stand: 29. Dezember, 0 Uhr): Märkischer Kreis: 84,3 (Vortag 132,6), Ennepe-Ruhr-Kreis: 131,1 (Vortag 145,3), Stadt Hagen: 130,9 (Vortag 129,3), Kreis Unna: 129,4 (Vortag 144,3), Kreis Soest: 85,2 (Vortag 79,9), Hochsauerlandkreis: 80,1 (Vortag 95,9), Kreis Olpe: 139,6 (Vortag 130,6), Oberbergischer Kreis: 141,9 (Vortag 140,8), Siegen-Wittgenstein: 97,1 (Vortag 100,4)

Update vom 29. Dezember, 11.05 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises hat seit Montag 336 Personen als nicht mehr ansteckend aus der Quarantäne entlassen. In der gleichen Zeit wurden 36 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Es sind acht weitere Todesopfer zu beklagen.

Kurz vor der Jahreswende sind im Märkischen Kreis damit 827 Menschen mit dem Coronavirus inzifiert. Mit ihnen stehen 1602 Kontaktpersonen unter Quarantäne. Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100 000 Einwohner ist nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts auf 132,6 gesunken. Da aufgrund der Weihnachtsfeiertage nur wenig getestet wurde, sind die Zahlen allerdings laut MK-Gesundheitsamt nur mit Vorsicht zu bewerten.

Die 36 neuen positiven Coronanachweise verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+1), Halver (+1), Hemer (+2), Iserlohn (+10), Kierspe (+2), Lüdenscheid (+5), Meinerzhagen (+3), Menden (+4), Neuenrade (+1), Schalksmühle (+2) und Werdohl (+5).

Bereits am 21. Dezember ist ein 58-jähriger Mann in Hemer zuhause gestorben. In stationärer Behandlung sind am 25. Dezember ein 81-jähriger Iserlohner und ein 72-jähriger Plettenberger verstorben. Am 26. Dezember erlag ein 77-jähriger Mann aus Nachrodt der Erkrankung, ebenfalls in stationärer Behandlung. Am 27. Dezember verstarb eine 81-jährige Bewohnerin einer Mendener Senioreneinrichtung in einem Krankenhaus in Arnsberg. Am selben Tag starben ein 74-jähriger Mann aus den Niederlanden und ein 81-jähriger Mann aus einer Senioreneinrichtung in Meinerzhagen in stationärer Behandlung.

Derzeit werden 144 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt, davon 29 intensivmedizinisch.

Seit Beginn der Pandemie im Februar haben sich insgesamt 7720 Einwohner des Märkischen Kreises mit dem Coronavirus angesteckt. 6774 Märker haben die Krankheit bereits überwunden. 119 Personen sind an oder mit Covid-19 verstorben. Das sind 1,54 Prozent der bisher infizierten Personen. Das Sterbealter beträgt durchschnittlich 78 Jahre.

Ab der kommenden Woche können die Pflegeheime in Absprache mit den betreuenden und impfenden Heimärzten ihren Impfstoffbedarf selbst anfordern. Dieser wird dann, wie die Pressestelle des Märkischen Kreises am Dienstag auf Anfrage mitteilte, nach Verfügbarkeit direkt in die Pflegeheime geliefert und von den das Heim betreuenden Ärzten umgehend verimpft. Die Zuteilung des Impfstoffs erfolgt nicht durch den Märkischen Kreis oder das Impfzentrum, sondern zentral vom Gesundheitsministerium des Landes NRW in Düsseldorf.

Bisher liegt dem Märkischen Kreis noch keine Nachricht vor, in welchen Pflegeeinrichtungen Impfungen anstehen.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Altena: 63 Infizierte, 283 Gesundete, 72 Kontaktpersonen und 6 Tote

Balve: 19 Infizierte, 118 Gesundete und 49 Kontaktpersonen und 1 Toter

Halver: 9 Infizierte, 304 Gesundete, 23 Kontaktpersonen und 3 Tote

Hemer: 71 Infizierte, 548 Gesundete, 156 Kontaktpersonen und 10 Tote

Herscheid: 6 Infizierte, 51 Gesundete und 4 Kontaktpersonen

Iserlohn: 220 Infizierte, 1606 Gesundete, 364 Kontaktpersonen und 23 Tote

Kierspe: 27 Infizierte, 343 Gesundete, 29 Kontaktpersonen und 3 Tote

Lüdenscheid: 114 Infizierte, 1126 Gesundete, 299 Kontaktpersonen und 12 Tote

Meinerzhagen: 71 Infizierte, 466 Gesundete, 153 Kontaktpersonen und 10 Tote

Menden: 102 Infizierte, 732 Gesundete, 222 Kontaktpersonen und 23 Tote

Nachrodt-Wiblingwerde: 8 Infizierte, 138 Gesundete, 22 Kontaktpersonen und 4 Tote

Neuenrade: 20 Infizierte, 250 Gesundete und 46 Kontaktpersonen und 1 Toter

Plettenberg: 31 Infizierte, 330 Gesundete, 74 Kontaktpersonen und 4 Tote

Schalksmühle: 30 Infizierte, 126 Gesundete, 46 Kontaktpersonen und 3 Tote

Werdohl: 36 Infizierte, 353 Gesundete, 43 Kontaktpersonen und 16 Tote

Update vom 29. Dezember, 8.45 Uhr: Ist das schon die Entspannung oder werden die Zahlen wieder steigen? Für Dienstag jedenfalls meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) teils deutlich sinkende Inzidenzwerte rund um den Märkischen Kreis. Die Zahl der durch Covid-Patienten belegten Intensivbetten nähert sich dagegen der kritischen 25-Prozent-Marke.

Die Inzidenzwerte (Covid-19-Infizierte pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen laut RKI, Stand: 29. Dezember, 0 Uhr): Märkischer Kreis: 132,6 (gestern 135,5), Ennepe-Ruhr-Kreis: 145,3 (gestern 158,9), Stadt Hagen: 129,3 (gestern 188,7), Kreis Unna: 144,3 (gestern 150,4), Kreis Soest: 79,9 (gestern 92,4), Hochsauerlandkreis: 95,9 (gestern 102,8), Kreis Olpe: 130,6 (gestern 135,1), Oberbergischer Kreis: 140,8 (gestern 187,8), Siegen-Wittgenstein: 100,4 (gestern 108,7)

Die Belegung der Intensivbetten im Märkischen Kreis (Stand 29. Dezember, 07.19 Uhr: Intensivbetten: 120, Intensivbetten frei: 19, Covid-Fälle in intensivmedizinischer Behandlung: 29, davon invasiv beatmet: 12, Anteil Covid-19-Patienten, an der Gesamtzahl Intensivbetten: 24,17 Prozent

Corona im MK: Weniger Neuinfektionen nach Weihnachten

Update vom 28. Dezember, 13.10 Uhr: Das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises verzeichnet seit Sonntag 22 neue positive Coronanachweise. 106 Personen konnten als nicht mehr ansteckend aus der Quarantäne entlassen werden.

In den letzten sieben Tagen haben sich im Märkischen Kreis pro 100 000 Einwohner 135,5 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Derzeit sind 1135 Personen infiziert. Mit ihnen stehen 1688 Kontaktpersonen unter häuslichen Quarantäne.

Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+1), Balve (+1), Hemer (+2), Iserlohn (+5), Lüdenscheid (+6), Meinerzhagen (+1), Menden (+5), Plettenberg (+1) und Werdohl (+1). In Neuenrade wurde die Statistik wegen einer falschen Adresszuweisung um eins nach unten korrigiert.

Im Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung sind drei weitere Menschen verstorben. Es handelt sich um eine 67-jährige Werdohlerin, einen 57-jährigen Mann aus Menden sowie um eine 92-jährige Seniorin aus Hemer. Alle drei befanden sich zuletzt in stationärer Behandlung.

Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planten für Montag 302 Coronatestungen, davon 97 an der Teststation in Lüdenscheid, 58 an der Teststation in Iserlohn sowie 147 mobil.

Am Montag wurden 138 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt, davon 28 intensivmedizinisch. 24 Personen müssen beatmet werden. – 111 Märker sind bisher in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

Altena: 79 Infizierte, 266 Gesundete, 65 Kontaktpersonen und 6 Tote

Balve: 25 Infizierte, 112 Gesundete und 44 Kontaktpersonen und 1 Toter

Halver: 11 Infizierte, 301 Gesundete, 27 Kontaktpersonen und 3 Tote

Hemer: 90 Infizierte, 528 Gesundete, 147 Kontaktpersonen und 9 Tote

Herscheid: 8 Infizierte, 49 Gesundete und 8 Kontaktpersonen

Iserlohn: 277 Infizierte, 1.541 Gesundete, 413 Kontaktpersonen und 21 Tote

Kierspe: 31 Infizierte, 337 Gesundete, 36 Kontaktpersonen und 3 Tote

Lüdenscheid: 197 Infizierte, 1.038 Gesundete, 296 Kontaktpersonen und 12 Tote

Meinerzhagen: 93 Infizierte, 442 Gesundete, 190 Kontaktpersonen und 9 Tote

Menden: 156 Infizierte, 675 Gesundete, 223 Kontaktpersonen und 22 Tote

Nachrodt-Wibl.: 17 Infizierte, 130 Gesundete, 25 Kontaktpersonen und 3 Tote

Neuenrade: 26 Infizierte, 243 Gesundete und 48 Kontaktpersonen und 1 Toter

Plettenberg: 40 Infizierte, 322Gesundete, 76 Kontaktpersonen und 3 Tote

Schalksmühle: 43 Infizierte, 111 Gesundete, 50 Kontaktpersonen und 3 Tote

Werdohl: 42 Infizierte, 343 Gesundete, 40 Kontaktpersonen und 15 Tote

Update vom 28. Dezember, 9.15 Uhr: Laut Robert-Koch-Institut liegt der Covid-Inzidenzwert im Märkischen Kreis am Montag bei 135,3. Insgesamt wurden bisher 111 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 verzeichnet.

Update vom 27. Dezember, 10.42 Uhr: Heute beginnen im MK die Impfungen gegen das Coronavirus. 180 Impfdosen hat der MK in einer ersten Charge erhalten. Geimpft werden heute die ersten Bewohner des Seniorenzentrums Waldstadt in Iserlohn, wie Radio MK berichtet. Aus Angst vor Impfgegnern hatte der Märkische Kreis im Vorfeld nicht gesagt, in welchem Altenheim die ersten Impfungen stattfinden.

Da das Seniorenzentrum in Iserlohn für Angehörige geöffnet ist, werden die Tests für Besucher während dieser Zeit in die VHS Iserlohn verlegt. Die Impfbereitschaft bei den Bewohnern des Seniorenzentrums sei sehr hoch, sagte die Heimleitung gegenüber Radio MK.

RKI2312 Inzidenz Karte Märkischer Kreis.

Corona im MK: Über 100 neue Fälle gemeldet

Update vom 27. Dezember, 09.15 Uhr: Nachdem gestern keine Zahlen aus dem MK an das Robert-Koch-Institut (RKI) übermittelt wurden, gibt es heute wieder einen deutlichen Anstieg: 101 neue Fälle wurden aus dem Märkischen Kreis am Sonntag gemeldet. Einen neuen Todesfall gibt es aber laut den Daten nicht.

Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter deutlich: Laut RKI liegt sie am Sonntag bei 138,0 (Vortag: 159,4).

Corona im MK: Weiterer Todesfall in Heiligabend gemeldet

Update vom 26. Dezember, 8.35 Uhr: Dem Robert-Koch-Institut (RKI) sind am Zweiten Weihnachtsfeiertag keine aktuellen Zahlen für den Märkischen Kreis übermittelt worden. Deshalb sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz vorübergehend auf 159,4.

Update vom 25. Dezember, 8.25 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für den Märkischen Kreis 34 neue Corona-Fälle, die an Heiligabend dazugekommen sind. Die traurige Nachricht dabei: Es gab einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus im MK. Immerhin sank nach RKI-Angaben die Sieben-Tage-Inzidenz, die nun bei 188,9 liegt. Das ist ein Rückgang von 19, dürfte aber (auch) mit den Feiertagen zu tun haben.

Corona im MK: Traurige Nachrichten an Heiligabend - Gleich sieben neue Todesfälle

Update vom 24. Dezember, 12.36 Uhr: Die Gesundheitsdienste vom Märkischen Kreis melden sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. 110 Menschen haben sich neu infiziert, die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 207,9 zurückgegangen.

Corona im MK: Sieben neue Todesfälle an Heiligabend - Fünf davon aus einer Stadt

Das Kreisgesundheitsamt meldet aktuell 1.166 Personen, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. 61 weniger als noch einen Tag zuvor. Mit ihnen stehen 2.312 Kontaktpersonen unter häuslichen Quarantäne. Dem Kreis wurden 110 Neuinfektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Sie verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+6), Balve (+3), Halver (+1), Hemer (+9), Herscheid (+1), Iserlohn (+28), Kierspe (+2), Lüdenscheid (+9), Meinerzhagen (+12), Menden (+13), Neuenrade (+7) Plettenberg (+6), Schalksmühle (+9) und Werdohl (+4). 164 konnten als geheilt aus der Quarantäne entlassen werden. Im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung sind sieben weitere Todesfälle zu beklagen. Es handelt sich um einen 85-Jährigen, einen 83 Jahre alten Mann, eine 93-Jährige, einen 90 Jahre alten Mann sowie eine 98-Jährige, alle aus Menden. Verstorben sind auch eine 87-Jährige aus Altena sowie ein 68 Jahre alter Mann aus Hemer.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreis nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind 207,9 Menschen pro 100.000 Einwohner mit Corona angesteckt. Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planen am Donnerstag insgesamt 102 Abstriche, davon 41 an der Teststation in Lüdenscheid, 61 an der Station in Iserlohn.

Positiv Getestete meldet die Gesundheitsbehörde 42 in Kitas, 262 in Pflegeeinrichtungen, 50 in Schulen sowie 29 in sonstigen Einrichtungen wie Sportvereinen, Asylunterkünften und der Feuerwehr.
Derzeit werden 134 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt, davon 24 intensivmedizinisch. 21 Personen müssen beatmet werden. Seit Beginn der Pandemie im Februar haben sich insgesamt 7.526 Menschen im Märkischen Kreis mit Corona angesteckt. 6.253 haben die Krankheit bereits überwunden. 107 sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 82 Infizierte, 259 Gesundete, 141 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Balve: 22 Infizierte, 108 Gesundete und 47 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 14 Infizierte, 296 Gesundete, 50 Kontaktpersonen und 3 Tote

    Hemer: 97 Infizierte, 503 Gesundete, 214 Kontaktpersonen und 8 Tote

    Herscheid: 8 Infizierte, 49 Gesundete und 12 Kontaktpersonen

    Iserlohn: 289 Infizierte, 1.489 Gesundete, 539 Kontaktpersonen und 20 Tote

    Kierspe: 34 Infizierte, 327 Gesundete, 52 Kontaktpersonen und 3 Tote

    Lüdenscheid: 201 Infizierte, 1.006 Gesundete, 389 Kontaktpersonen und 12 Tote

    Meinerzhagen: 100 Infizierte, 429 Gesundete, 225 Kontaktpersonen und 9 Tote

    Menden: 158 Infizierte, 653 Gesundete, 277 Kontaktpersonen und 21 Tote

    Nachrodt-Wiblingwerde: 20 Infizierte, 127 Gesundete, 44 Kontaktpersonen und 3 Tote

    Neuenrade: 25 Infizierte, 241 Gesundete und 88 Kontaktpersonen und 1 Toter

    Plettenberg: 35 Infizierte, 319 Gesundete, 111 Kontaktpersonen und 3 Tote

    Schalksmühle: 42 Infizierte, 108 Gesundete, 51 Kontaktpersonen und 3 Tote

    Werdohl: 39 Infizierte, 339 Gesundete, 72 Kontaktpersonen und 14 Tote

Update vom 23. Dezember, 19.17 Uhr: Einen Tag vor Heiligabend wird der Märkische Kreis nach Definition der NRW-Landesregierung zum Corona-Hotspot. Die Zahl der Neuinfektionen schießt in die Höhe und gleichzeitig ist der 100. Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen. Ein trauriger Tag für den MK - ausgerechnet einen Tag vor Weihnachten. Im Klinikum Lüdenscheid wurde ebenfalls ein neuer Höchststand erreicht.

237 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages haben dazu geführt, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis gestiegen ist. Das Robert-Koch-Institut meldet aktuell 224,3 Infizierte in den vergangenen sieben Tagen. Das teilte der Märkische Kreis am Mittag mit.

Corona: Märkischer Kreis wird zum Hotspot - Rekord bei Inzidenz

Aktuell verzeichnet das Kreisgesundheitsamt 1.227 Personen, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. 182 mehr als noch einen Tag zuvor. Mit ihnen stehen 2.293 Kontaktpersonen unter häuslichen Quarantäne. Die 237 Neuinfektionen verteilen sich auf Altena (+30), Balve (+5), Halver (+1), Hemer (+16), Herscheid (+1), Iserlohn (+54), Kierspe (+4), Lüdenscheid (+33), Meinerzhagen (+30), Menden (+33), Nachrodt-Wiblingwerde (+5), Plettenberg (+12), Schalksmühle (+7) und Werdohl (+6). Im Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung ist der 100. Todesfall im Märkischen Kreis zu beklagen. Es handelt sich um eine 76-jährige Frau aus Schalksmühle.

Neue Corona-Höchststände gab es am dritten Tag in Folge bei den in Pflegeeinrichtungen infizierten Bewohnern und Beschäftigten sowie bei Corona-Patienten in den Kliniken. Derzeit werden nach Kreisangaben 143 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt (Vortag: 140), davon 28 intensivmedizinisch. 26 Personen müssen beatmet werden. Seit Beginn der Pandemie im Februar haben sich insgesamt 7.416 Einwohner des Märkischen Kreises mit dem Coronavirus angesteckt. 6.089 Märker haben die Krankheit bereits überwunden.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 85 Infizierte, 251 Gesundete, 140 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Balve: 21 Infizierte, 106 Gesundete und 30 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 19 Infizierte, 290 Gesundete, 47 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 100 Infizierte, 492 Gesundete, 220 Kontaktpersonen und 7 Tote
  • Herscheid: 9 Infizierte, 47 Gesundete und 10 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 307 Infizierte, 1.443 Gesundete, 541 Kontaktpersonen und 20 Tote
  • Kierspe: 47 Infizierte, 312 Gesundete, 50 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 212 Infizierte, 986 Gesundete, 363 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Meinerzhagen: 109 Infizierte, 408 Gesundete, 207 Kontaktpersonen und 9 Tote
  • Menden: 160 Infizierte, 643 Gesundete, 299 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 26 Infizierte, 121 Gesundete, 44 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Neuenrade: 23 Infizierte, 236 Gesundete und 84 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 35 Infizierte, 313 Gesundete, 121 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Schalksmühle: 34 Infizierte, 107 Gesundete, 62 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Werdohl: 40 Infizierte, 334 Gesundete, 75 Kontaktpersonen und 14 Tote

Corona im MK: Corona-Hotspot! RKI meldet Rekord einen Tag vor Weihnachten

Update vom 23. Dezember, 6.33 Uhr: Wie aus Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom MIttwochmorgen hervorgeht, wurde die kritische Inzidenz-Grenze von 200, die den Märkischen Kreis zum Corona-Hotspot macht, überschritten - und zwar deutlich. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg von 197,9 auf 224,3 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Ein neuer Rekordwert. Erst einmal - am 11. November - lag die Inzidenz im MK mit 211 über der 200er-Grenze. Bei Überschreiten dieser Marke kann der Märkische Kreis Verschärfungen der Corona-Regeln, wie eine nächtliche Ausgangssperre, anordnen. Derzeit wird mit einem solchen Vorstoß kurz vor Weihnachten aber nicht gerechnet.

In der vergangenen Woche wurden nach RKI-Angaben 920 Neuinfektionen im Märkischen Kreis registriert - es ist ebenfalls der höchste Wochenwert seit Beginn der Pandemie. Innerhalb von 24 Stunden wurden demnach bis Mittwochmorgen (0 Uhr) 238 Neuinfektionen im Kreisgebiet registriert. In der Vorwoche waren es zum gleichen Zeitpunkt „nur“ 135 Neuinfektionen. Die Zahl der Corona-Fälle stieg laut RKI auf 7.417. Zudem wurde am Mittwochmorgen der 100. Todesfall im Märkischen Kreis gemeldet.

Corona: Wird der MK zum Hotspot? Inzidenz steigt auch am Dienstag - 99 Tote

Update vom 22. Dezember, 13.15 Uhr: Die Sieben-Tages-Inzidenz im Märkischen Kreis nähert sich dem Wert von 200. Das Robert-Koch-Institut meldet aktuell 197,9 Infizierte in den vergangenen sieben Tagen. Mit diesem Wert liegt der Kreis auf einem Mittelplatz gemessen an den Nachbarkommunen. Der Oberbergische Kreis meldet einen Wert von 226,8, Olpe 218,7, Hagen 212,5 und der Ennepe-Ruhr-Kreis 200,9. Geringere Inzidenz-Werte sind für den Kreis Unna (157,0), den Kreis Siegen-Wittgenstein (152,7), den Kreis Soest (136,5) sowie den Hochsauerlandkreis mit 107,8 registriert.

Aktuell verzeichnet das Kreisgesundheitsamt 1.045 Personen, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. 149 Infizierte weniger als noch einen Tag zuvor. Mit ihnen stehen 2.544 Kontaktpersonen unter häuslichen Quarantäne. Dem Kreis wurden 46 Neuinfektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Sie verteilen sich auf Altena (+2), Hemer (+6), Iserlohn (+10), Kierspe (+1), Lüdenscheid (+8), Meinerzhagen (+4), Menden (+1), Nachrodt-Wiblingwerde (+2), Neuenrade (+2), Plettenberg (+1), Schalksmühle (+10) und Werdohl (-1, datenbereinigt). 192 konnten als geheilt aus der Quarantäne entlassen werden.

Leider sind auch wieder drei weitere Todesopfer in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung zu beklagen. Es handelt sich dabei um eine 91-jährige Iserlohnerin, einen 84 Jahre alten Mann aus Lüdenscheid sowie eine 78-Jährige aus Hemer.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreis nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 197,9 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus angesteckt. Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planen heute insgesamt 135 Abstriche, davon 9 an der Teststation in Lüdenscheid, 18 an der Station in Iserlohn und 108 mobil.

Derzeit werden 140 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt, davon 28 intensivmedizinisch. 26 Personen müssen beatmet werden. Seit Beginn der Pandemie im Februar haben sich insgesamt 7.179 Einwohner des Märkischen Kreises mit dem Coronavirus angesteckt. 6.035 Märker haben die Krankheit bereits überwunden. 99 sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 57 Infizierte, 249 Gesundete, 196 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Balve: 16 Infizierte, 106 Gesundete und 34 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 20 Infizierte, 288 Gesundete, 55 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 88 Infizierte, 488 Gesundete, 213 Kontaktpersonen und 7 Tote
  • Herscheid: 8 Infizierte, 47 Gesundete und 12 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 267 Infizierte, 1.429 Gesundete, 633 Kontaktpersonen und 20 Tote
  • Kierspe: 43 Infizierte, 312 Gesundete, 53 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 196 Infizierte, 969 Gesundete, 384 Kontaktpersonen und 12 Tote
  • Meinerzhagen: 80 Infizierte, 407 Gesundete, 215 Kontaktpersonen und 9 Tote
  • Menden: 133 Infizierte, 637 Gesundete, 290 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 21 Infizierte, 121 Gesundete, 43 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Neuenrade: 26 Infizierte, 233 Gesundete und 135 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 25 Infizierte, 311 Gesundete, 131 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Schalksmühle: 28 Infizierte, 107 Gesundete, 56 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Werdohl: 37 Infizierte, 331 Gesundete, 94 Kontaktpersonen und 14 Tote

Corona: Wird der MK zum Hotspot? Inzidenz steigt auch am Dienstag - 99 Tote

Update vom 22. Dezember, 6.09 Uhr: Die Inzidenz im Märkischen Kreis steigt auch am Dienstag weiter an, dennoch wurde die Hotspot-Grenze von 200 noch nicht überschritten. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion erhöht sich ebenfalls.

Nach aktuellen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) wurden innerhalb von 24 Stunden weitere drei Corona-Tote im Märkischen Kreis registriert. Damit stieg die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie auf 99. 32 davon werden der ersten Welle zugeordnet, seit Anfang Oktober und damit dem Beginn der zweiten Welle kamen 67 weitere Corona-Opfer hinzu. Kurz vor Weihnachten wurde auch ein Höchststand bei den Todesfällen innerhalb einer Woche erreicht. Zwischen dem 15. und 22. Dezember waren 15 Tote zu beklagen.

Von Montag, 0 Uhr, bis Dienstag, 0 Uhr, wurden laut RKI zudem 42 Neuinfektionen im MK verzeichnet. Da am Wochenende deutlich weniger getestet wird, sind die Infektionszahlen am Montag und Dienstag tendenziell niedriger. So wurden am Dienstag der Vorwoche 38 Neuinfektionen registriert, am Donnerstag waren es dann schon 178. Bis der seit dem 16. Dezember geltende harte Lockdown Wirkung zeigt, können bis zu zwei Wochen vergehen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg am Dienstag erneut an - allerdings nur wenig von 197,2 auf 197,9. Damit bleibt der Märkische Kreis knapp unter der Hotspot-Inzidenz von 200, ab der weitere Verschärfungen der Coronaschutzmaßnahmen möglich sind. Mehrere betroffene Städte und Kreis haben das bereits getan, zum Beispiel über nächtliche Ausgangssperren.

Corona: Wird der MK zum Hotspot? Massenausbruch in Altenheim - Vier Tote am Wochenende

Update vom 21. Dezember, 12.15 Uhr: Die Sieben-Tages-Inzidenz ist im Märkischen Kreis laut Robert-Koch-Institut am Wochenende auf 197,2 gestiegen - knapp unter Hotspot-Grenze von 200. Das teilte der Kreis am Montag mit. Die Gesundheitsdienste melden 187 Neuinfektionen. Bedauerlicherweise sind wieder vier Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung verstorben. 95 weitere Männer und Frauen sind geheilt.

Corona im MK: Massenausbruch im Dietrich-Bonhoeffer-Seniorenzentrum in Lüdenscheid

Aktuell verzeichnet das Kreisgesundheitsamt damit 1.233 Personen, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. Mit ihnen stehen 2.672 Kontaktpersonen unter häuslichen Quarantäne. Am Wochenende sind beim Märkischen Kreises 187 positive Corona-Nachweise eingegangen. Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+6), Balve (+3), Halver (+5), Hemer (+15), Herscheid (+2), Iserlohn (+43), Kierspe (+1), Lüdenscheid (+75), Meinerzhagen (+12), Menden (+11), Nachrodt-Wiblingwerde (+4), Neuenrade (+3), Plettenberg (+1), Schalksmühle (+2) und Werdohl (+4). 95 konnten als geheilt aus der Quarantäne entlassen werden.

Die hohe Zahl in Lüdenscheid geht zum Großteil auf einen Corona-Ausbruch im Dietrich-Bonhoeffer-Seniorenzentrum zurück. Nach einer PCR-Reihentestung am Freitag liegen inzwischen positive Befunde bei 43 Bewohnerinnen und Bewohnern sowie bei 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor. Fünf Bewohner zeigten leichte Symptome, sagte Einrichtungsleiter Udo Terschanski. Die infizierten Bewohner wurden in ihren Zimmern isoliert, die betroffenen Mitarbeiter sind in Quarantäne. Es gilt ein Besuchsverbot und ein Aufnahmestopp in der Einrichtung.

Corona im MK: Vier Todesopfer am Wochenende im Märkischen Kreis

Wie der Märkische Kreis mitteilte, sind am Wochenende vier weitere Todesopfer in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung zu beklagen. Es handelt sich dabei um zwei jeweils 89 Jahre alte Hemeranerinnen, einen 90-Jährigen aus einer Pflegeeinrichtung sowie eine 82-Jährige, beide aus Iserlohn. In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreis nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 197,2 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt. Die Gesundheitsdienste des Märkischen Kreises planen heute insgesamt 600 Abstriche, davon 201 an der Teststation in Lüdenscheid, 175 an der Station in Iserlohn und 224 mobil.

Neuer Höchststand in den Kliniken: Derzeit werden 137 Covid-19-Patienten stationär in Krankenhäusern behandelt, davon 29 intensivmedizinisch. 27 Personen müssen beatmet werden. In den Pflegeeinrichtungen verzeichnet das Gesundheitsamt 262 Corona-Infektionen, in den Schulen 39 und in den Kindertageseinrichtungen 51. In sonstigen sensiblen Bereichen wie Sportvereinen, Asylunterkünften der Feuerwehr meldet der Kreis 33 positiv Getestete.

Seit Beginn der Pandemie im Februar haben sich insgesamt 7.133 Einwohner des Märkischen Kreises mit dem Coronavirus angesteckt. Das sind 1,73 Prozent der Gesamtbevölkerung im Kreis. 5.843 Märker haben die Krankheit bereits überwunden. 96 Märker sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben, das sind 1,35 Prozent der Infizierten. Das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt bei 78 Jahren.

Die Corona-Zahlen für die Städte und Gemeinden im MK:

  • Altena: 93 Infizierte, 211 Gesundete, 148 Kontaktpersonen und 5 Tote
  • Balve: 22 Infizierte, 100 Gesundete und 30 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Halver: 22 Infizierte, 286 Gesundete, 56 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Hemer: 97 Infizierte, 474 Gesundete, 243 Kontaktpersonen und 6 Tote
  • Herscheid: 9 Infizierte, 46 Gesundete und 12 Kontaktpersonen
  • Iserlohn: 287 Infizierte, 1.400 Gesundete, 694 Kontaktpersonen und 19 Tote
  • Kierspe: 54 Infizierte, 300 Gesundete, 124 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Lüdenscheid: 220 Infizierte, 938 Gesundete, 386 Kontaktpersonen und 11 Tote
  • Meinerzhagen: 87 Infizierte, 396 Gesundete, 219 Kontaktpersonen und 9 Tote
  • Menden: 148 Infizierte, 621 Gesundete, 274 Kontaktpersonen und 16 Tote
  • Nachrodt-Wiblingwerde: 24 Infizierte, 116 Gesundete, 47 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Neuenrade: 34 Infizierte, 223 Gesundete und 134 Kontaktpersonen und 1 Toter
  • Plettenberg: 34 Infizierte, 301 Gesundete, 138 Kontaktpersonen und 3 Tote
  • Schalksmühle: 22 Infizierte, 103 Gesundete, 74 Kontaktpersonen und 2 Tote
  • Werdohl: 41 Infizierte, 328 Gesundete, 93 Kontaktpersonen und 14 Tote

Update vom 21. Dezember, 6.37 Uhr: Wird der Märkische Kreis heute im Laufe des Tages zur Hotspot-Region? Ab einer Inzidenz von 200 gelten Städte und Kreis als Corona-Hotspot. Nach 194,8 am Sonntag stieg die Inzidenz im MK auch am Montag weiter an. Das Gesundheitsministerium in NRW hat für das Überschreiten der kritischen Inzidenz-Grenze eigens einen Paragraphen in die Coronaschutzverordnung (vom 18. Dezember) aufgenommen. Unter §16 Absatz 2 heißt es:

„Kreise und kreisfreie Städte, in denen die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner (7-Tages-Inzidenz) nach den täglichen Veröffentlichungen des Landeszentrums Gesundheit über einem Wert von 200 liegt, können im Einvernehmen mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales über diese Verordnung hinausgehende zusätzliche Schutzmaßnahmen anordnen.“ Mehrere Städte und Kreis haben das bereits getan, zum Beispiel über nächtliche Ausgangssperren.

Das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) meldete am Montagmorgen für den Märkischen Kreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 197,2 (+2,4). Demnach wurden in der vergangenen Woche 809 Neuinfektionen registriert. Das sind 119 mehr als in der Vorwoche (13.12.) und 289 mehr als vor zwei Wochen (6.12.). Die Hotspot-Grenze ist im MK erreicht, wenn das heimische Gesundheitsamt 820 Neuinfektionen in sieben Tagen registriert. Am vergangenen Montag wurden 38 Neuinfektionen bis Dienstag (15.12., 0 Uhr) gemeldet. Sollten es heute im Laufe des Tages mehr als 49 sein, läge die Inzidenz über 200 - sowie bereits im benachbarten Oberbergischen Kreis (Inzidenz 210,3) und im Kreis Olpe (221,7).

Insgesamt 7.132 Corona-Fälle gab es seit Beginn der Pandemie im MK (laut LZG). Gegenüber dem Vortag ist das ein Plus von 31. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus liegt bei 96 und ist damit über das Wochenende um vier gestiegen.

Unsere vorhergegangene Berichterstattung zu Corona im MK (bis 20. Dezember) finden Sie in diesem News-Ticker.

Rubriklistenbild: © Jens Büttner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare