Verschärfungen

Corona-Notbremse im MK: Zum Friseur nur noch mit negativem Schnelltest

Ein Kundin zeigt bei einem Friseur auf ihrem Handy das Ergebnis eines Corona-Schnelltests. In Notbremsen-Regionen muss für einen Besuch beim Friseur ein Corona-Schnelltest vorgelegt werden der nicht älter als 24 Stunden ist. | A
+
Ein Kundin zeigt bei einem Friseur auf ihrem Handy das Ergebnis eines Corona-Schnelltests. I

Vor dem Gang zum Friseur oder zur medizinischen Fußpflege braucht es einen Termin bei einer offiziell zugelassenen Teststelle: Kunden müssen ab sofort ein bestätigtes negatives Testergebnis vorweisen. Das geht aus der aktualisierten Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen hervor, die am Montag, 3. Mai, in Kraft getreten ist, wie die Stadt Lüdenscheid am Montag mitteilte.

Ein Selbsttest vor Ort ist demnach nicht mehr möglich. Das Inkrafttreten der Bundes-Notbremse hatte zu Verunsicherung bei Kunden und Friseuren gesorgt, welche Regelung im Märkischen Kreis denn nun gilt. Bis dahin hatte der Kreis in seiner Allgemeinverfügung einen Selbsttest vor Ort für ausreichend erklärt. Diese Regelung wurde allerdings nicht verlängert.

Der Märkische Kreis hat nun auf eine entsprechende Anfrage der Stadt Lüdenscheid klargestellt, dass ein Selbsttest nicht mehr ausreicht. Benötigt wird ein negativer Schnelltest eines registrierten Testzentrums.

Das Testergebnis darf nach Angaben der Stadt Lüdenscheid nicht älter als 24 Stunden sein. Dem jeweiligen Dienstleister muss die Testbestätigung – in schriftlicher oder digitaler Form – zusammen mit dem Personalausweis oder einem anderen amtlichen Ausweisdokument vorgelegt werden. Darüber hinaus müssen sowohl Kundinnen und Kunden als auch Dienstleiter Atemschutzmasken des Standards FFP2 tragen, alternativ KN95 oder N95.

Die Testpflicht-Regelung ist Bestandteil der bundesweiten „Corona-Notbremse“ und gilt in Kreisen und kreisfreien Städten, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen einen Wert von 100 übersteigt. Im Märkischen Kreis liegt die Inzidenz aktuell bei 182,8 (Stand: Montag, 3. Mai). Die Stadt Lüdenscheid weist auf die zahlreichen Teststellen hin, an denen Bürgerinnen und Bürger sich schnell, unkompliziert und kostenlos testen lassen können. In der Innenstadt ist das seit ein paar Tagen sogar ganz ohne vorherige Terminbuchung möglich – zum Beispiel im Tanzlokal „Saitensprung“ auf dem Rathausplatz und im „Corona Point“ im 1. Obergeschoss des Stern-Centers. Sämtliche offiziellen Teststellen in Lüdenscheid und im gesamten Märkischen Kreis sind auf der Website des MK zu finden

Laut Infektionsschutzgesetz sind „körpernahe Dienstleistungen“ bei einem Inzidenzwert über 100 nicht mehr erlaubt. Davon ausgenommen sind die Arbeit von Friseuren und Fußpflegern sowie „Dienstleistungen, die medizinischen, therapeutischen, pflegerischen oder seelsorgerischen Tätigkeiten dienen“ - allerdings nur mit negativem Schnelltest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare